David Attenborough: Verborgene Welten – Das geheime Leben der Insekten

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wenn es um extra lange Titel geht, dann gewinnt polyband mit dieser gesamten Veröffentlichung der Sir David Attenborough Reihe einen Preis. Dieses Mal befasse ich mich mit einer sehr speziellen Form des Lebens: den Kleintieren oder auch Insekten. In „David Attenborough: Verborgene Welten – Das geheime Leben der Insekten“ geht es genau um diese Wesen, manchen machen Sie Angst, andere hingegen können sich ihrer Faszination nicht entziehen. Zu jenen gehört mit Sicherheit auch Sir David Attenborough, der sich in 2005 mit diesem Titel den verborgenen Welten dieser kleinen Tierchen detailliert und umfangreich widmete. Ich konnte mir dieses Remake auf DVD, anlässlich des 90. Geburtstag des Naturfilmers, genauer anschauen und berichte.

[Inhalt]
Wer sich für Natur- und Tierdokumentationen interessiert, der wird an einem Namen bestimmt nicht vorbeikommen: Sir David Attenborough, weltbekannter und preisgekrönter Naturfilmer. In der 5-teiligen Filmreihe „Verborgene Welten“ dokumentiert David Attenborough die faszinierende Welt der Wirbellosen und Insekten. Obwohl über die Hälfte aller Lebewesen zur Familie der Insekten gehört, bekommt man Vertreter dieser Spezies nur äußerst selten zu Gesicht – denn sie führen ein Leben im Verborgenen.

Die Episoden im Überblick:
01. Invasion an Land
02. Die Eroberung der Lüfte
03. Am seidenen Faden
04. Schmarotzer und Parasiten
05. Der Insektenstaat
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Am 13. Dezember 2006 schaute ich mir diese Sendung bereits einmal an. Das ist bereits zehn (!) Jahre her. Wahnsinn. Dann kann man auch noch einmal die Recycling Maschine anstellen und nach einer solchen Zeit eine erneute Veröffentlichung wagen. Daran habe ich keine Kritik zu äußern. Immerhin können diese BBC earth-Inhalte in der Regel trotz wissenschaftlichen Fortschritts nach wie vor Gültigkeit aufweisen und Faszination bei der Ansicht auslösen. Unabhängig davon gilt mein Kommentar aus Dezember 2006:

Insekten sind nicht jedermanns Sache. Man könnte auch Geschmack sagen, doch gibt es Menschen, die sie auch als „Nahrungsergänzung“ zu sich nehmen. Wer sie scheut und nicht gerne anschaut, der sollte sich nicht unbedingt diese Dokumentation als Gutenacht-Programm geben, es könnten unangenehme Träume folgen. Doch wer keine Probleme mit den lustigen Krabbeltieren hat, der wird den hohen Wissensgehalt und das breite Spektrum des Inhalts schnell zu schätzen wissen. Denn diese beiden Faktoren müssen sich keineswegs ausschließen, wie man hier wunderbar sehen kann. Der Betrachter schließt rasch mit dem Berichteten Freundschaft und taucht ein in einen Kosmos voller sonderbarer Wesen.

Vom Design und Aufbau her hält sich die Sendung an die gewohnte Vorgehensweise der bisherigen BBC-Dokumentationen, ist ja schließlich auch bewährt. So sind alle 5 Episoden inhaltlich sinnvoll gegliedert und verfolgen sehr stringent ihr Ziel der gezielten Wissensvermittlung, ohne dabei in Sensationspropaganda auszubrechen. Vor allem sind die Monologe des direkt übersetzten David Attenborough und die des Sprechers aus dem Off für das Spenden von Informationen verantwortlich. Sie begleiten wunderbare Nahaufnahmen in gestochen scharfer Qualität und sprechen für sich. Warum jedoch durchgängig oben rechts im Overlay „BBC Dokumentation“ stehen eingeblendet werden muss, bleibt mir ein Rätsel.

[Technik]
Standard Definition bietet sich hier mittels anamorpher Bilder im Format 1.78:1 an. Das Publikum kann sich zufrieden zeigen, die Kantenschärfe geht in Ordnung, gleiches zählt für die Anzahl an Bilddetails. Doch in Sachen Kontrast und Farbgebung ist das gezeigte mehr als in Ordnung, plastische Gefilde tun sich auf, Sir Attenborough macht eine wirklich gute Figur. „David Attenborough: Verborgene Welten – Das geheime Leben der Insekten“ weist eine ausreichend hohe Bildruhe auf, auch bin ich mit der Sauberkeit des Datentransfers zufrieden. Seitens der Kompression gibt es keine nennenswerten Mängel, nur selten haben wir ein zartes Rauschen in den zahlreichen Grüntönen zu vermelden. Damit kann ich jedoch gut leben.

Gibt es viel zu erzählen hier, und zwar über Insekten. Dabei kommt es primär auf die Sprachausgabe an, klarer Fall. Und diese erfolgt eben im Dolby Digital 2.0-Sound, wahlweise in den Sprachen Deutsch und Englisch. Dabei kommt es auf die Vermittlung von Wissen an, dazu sind zwei Kanäle mit Sicherheit ausreichend. Surround-Sound gibt es dabei nur bedingt wahrzunehmen, dieser beschränkt sich eher auf die Wiedergabe einiger Umgebungsgeräusche, ansonsten herrscht hier weitgehend Ebbe vor… Räumliche Weite, breites Spektrum? Fehlanzeige. Rauschen oder Störungen treten ebenfalls nicht auf. Solide, rundum gelungener Durchschnitt. Das ist alles.

[Fazit]
Die unheimlich facettenreiche, weitreichende Welt der Tiere ist faszinierend und erstaunlich zugleich. Und all das, was wir eben nicht täglich zu sehen bekommen, weil es exotisch oder eben einfach zu klein ist, erhalten wir hier vorgesetzt. 250 Minuten oder aber 4,2 Stunden oder einfach 5 Sendungen mit den vorgenannten Titeln. So ist der Umfang dieses 2-DVD Sets in einem der üblichen Amaray-Cases. Ergänzt wird das Hauptprogramm von Interviews und Outtakes, alles ist zusammengefasst als Info-Programm gemäß § 14 JuSchG und erhältlich seit dem 29. März 2016 zu einem Preis von rund 13,- Euro. Meines Erachtens ist dies eine der besseren, wenn nicht gar eine der besten Dokumentarsendungen über Insekten allgemein.

Andre Schnack, 19.04.2016

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆