Daylight

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
„Daylight“ erschein 1996 in den Kinos. Unter der Regie von Rob Cohen entstand der actionhaltige Film über eine Tunnel-Katastrophe. In der Hauptrollen wird Action-Held Sylvester „Rambo“ Stallone gezeigt. Weitere Rollen wurden mit Amy Brenneman, Viggo Mortensen, Dan Hedaya und anderen besetzt. Diese Code2-DVD kommt von Columbia TriStar Home Video.

[Inhalt]
Kit Latura (Sylvester Stallone) arbeitete früher einmal bei einer Notdienst-Organisation als leitender Chief, nun fährt er allerdings nur noch Taxi, um sich so sein Lebensunterhalt zu verdienen. Einem schlimmen Zwischenfall verdankt er diese Tatsache. Doch sollte das nicht der einzige, schlimme „Zwischenfall“ bleiben. Eines Abends will er den Hudson Tunnel in New York durchqueren, doch noch vor seinen Augen stürzt der Eingang zum Tunnel plötzlich unter Getose ein. Es gab eine gigantische Explosion im Tunnel, verursacht durch einen Autounfall, in denen ein Transport illegaler Chemikalien verwickelt war. Ein riesiger Feuerschwall durchschoss den Tunnel, beide Enden sind nun verschlossen. Durch eine funktionierende Kamera gelangen Bilder an die Außenwelt, es scheint ein gutes Dutzend Überlebende zu geben.

Kit Latura will helfen, anfangs lässt man ihn nur zögerlich an der Rettungsaktion teilnehmen, doch es sterben noch mehr Leute. Und als die Lage beinahe aussichtslos scheint, bietet sich Kit zu einem Trip in den Tunnel an. Während sich ein einzelner Retter den Verschütteten und eingeschlossenen Seelen nähert, haben diese gegen Feuer, Rauch und den Tücken eines zerstörten Tunnels zu kämpfen. Kit gelingt es zu den Eingeschlossenen zu gelangen, diese scheinen, unter der Führung des Polizisten George Tyrell (Stan Shaw) und der Autorin Madelyne Thompson (Amy Brenneman), den Launen des tödlichen Schlauchs unter dem Hudson River ausgesetzt zu sein. Kann Kit sie wieder ans Tageslicht bringen…?

[Kommentar]
„Daylight“ ist kein Katastrophenfilm epischer Ausmaße, aber ein gelungener, actionhaltiger und spannender Film. Sylvester Stallone scheint nur anfänglich etwas distanziert zu den Rollen, auf die er ansonsten abonniert ist. Im weiteren Verlauf tut er das, was er am besten kann „Action“, und er tut es gut! Die Hauptfigur wurde mit ihm bestens besetzt, die weiteren Darsteller überzeugen ebenfalls und ziehen einen förmlich mit in die Katastrophe unter dem Fluss. Technisch wurde „Daylight“ aufwendig inszeniert. Das Geld, dass durch Einsparungen bei der Besatzung gespart wurde, denn es spielen nur sehr wenige Leute mit, wurde scheinbar für gute Special-Effects ausgegeben. Die Sets verstehen zu überzeugen und vermitteln tatsächlich eine bedrückende, beängstigende und sehr unwohle Atmosphäre. Im Film geht es um Hoffnung, Selbstlosigkeit und den Glauben an sich selbst; davon abgesehen handelt es sich aber überwiegend im Kern um ein typischer Stallone-Film, viel Action – wenig Hirn. Die Idee des Films ist nett, die Vorstellung in einer solchen Katastrophe verwickelt zu sein, also in einem Tunnel eingeschlossen fest zu sitzen, ist wirklich grausam. Regisseur Rob Cohen verstand es, die Situation gelungen mit der Kamera einzufangen. „Daylight“ ist leichte Unterhaltung, nachdenken unnötig, zusehen und amüsieren erwünscht. Beklemmendes Popcorn-Kino.

[Technik]
Technisch gesehen haben wir es hier mit einem Prunkstück an DVD-Technik zu tun. Das Bild kommt im Originalkinoformat von 1.85:1 und weist rundum gut bis sehr gute Werte auf. Kompressionsartefakte, Drop-Outs oder Störungen auf der Quelle sind nicht auszumachen. Lediglich ein sehr leichtes Rauschen tritt in einigen Aufnahmen vor das Auge des Betrachters. Der Schwarzwert und die Detailgenauigkeit in den Schatten gibt sich erfreulich hoch. Der Kontrast gefällt, die Farben sind satt gefüllt und wirken allesamt recht natürlich. Die Details im Bilde sind sehr klar und deutlich zu erkennen, letztlich durch den angenehm hohen Schärfegrad. Nur selten wirken Konturen etwas soft.

Nun kommen wir zum wahren Pluspunkt der DVD, dem grandiosen Ton! Abgemischt im Dolby Digital 5.1 Format auf deutsch und englisch, leistet dieser ausgezeichnete Dienste. Die Akustik präsentiert sich sehr dynamisch, feiert sich mit zahllosen direktionalen Effekten und geizt nicht mit atemberaubenden Stereo- und Basseinlagen. Die bedrückende, gefährliche Atmosphäre des vor dem Einsturz stehenden Tunnels, wird erst letztlich durch diesen bombastischen, klaren und weiten Raumklang so stimmungsgeladen. Die Effekte sind stets zu lokalisieren, die Sprachausgabe sehr klar und verständlich. Zu diesem perfekten, demoreifen DD 5.1-Ton gibt es wahlweise englische, dänische, finnische, schwedische, norwegische und holländische Untertitel. Des weiteren sind noch Tonspuren im Dolby Surround-Format in tschechisch und ungarisch vorhanden.

[Fazit]
Wenn es eine Riege im Sound wirklich überzeugender DVDs gibt, dann gehört Columbia Tristars „Daylight“ mit Sicherheit dazu. Technisch liefert die Scheibe eine sehr gute Show ab, in der Ausstattung hapert es ein wenig. Neben den oben erwähnten Tonspuren und Untertiteln, beinhaltet die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), außer dem 110 minutenlangen Film noch einen Trailer auf englisch, Produktionsnotizen und Biografien von Cast & Crew. Leider sind alle Inhalte der Menüs, sowie die Menüs selbst auf englisch – etwas unpassend für eine deutsche Code2-DVD. Zu einem Preis von rund 50,- DM bekommt der Käufer einen technisch ausgezeichnet präsentierten Film mit Sylvester Stallone geboten. Über die etwas magere Ausstattung hilft der brillante Ton hinweg. Stallone-Fans oder Freunde leichter und spannender Unterhaltung sind hier richtig. Technik-Puristen brauchen diese DVD allein schon wegen des Sounds. Als Code1-Variante gibt es den Film übrigens auch mit DTS-Ton.

Andre Schnack, 23.02.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: