Der 13. Krieger

Action/Adventure/Fantasy
Action/Adventure/Fantasy

[Einleitung]
„Der 13. Krieger“ (Originaltitel: The 13th Warrior) entstand unter der Regie von John McTiernan 1999 als US-amerikanische Filmproduktion. In den führenden Rollen sind zu sehen: Antonio Banderas, Diane Venora, Vladimir Kulich, Dennis Storhøi, Daniel Southern, Neil Maffin und John DeSantis. Eine kleine Nebenrolle füllt Omar Sharif aus. Die abenteuerliche Geschichte über eine Gruppe Nordmänner und einen verbannten Edelmann aus Arabien gefiel dem Publikum durch seine actionlastige Inszenierung und die wikinger-ähnliche Stimmung. Concorde Home Entertainment bringt uns den 10 Jahre alten Titel nun als hochauflösende Blu-ray Disc in den Handel.

[Inhalt]
Bagdad 922 v. Chr.: Der arabische Edelmann Ahmed Ibn Fahdlan (Antonio Banderas) wird wegen einer Affäre mit einer verheirateten Frau des Landes verwiesen. Auf Geheiß des Kalifen muss er fortan die unbekannten und sagenumwobenen nordischen Länder erkunden. Auf seiner Reise stößt er auf eine Gruppe barbarischer Wikinger, die sich als Söldner verdingen und vom hünenhaften Krieger Buliwyf (Vladimir Kulich) geführt werden.

Der König selbst hat diese Krieger für eine lebensgefährliche Mission auserkoren: sein Reich muss gegen übernatürliche, blutrünstige und scheinbar unbezwingbare Kreaturen verteidigt werden, die aus nebligen Mooren wie ein flammender Drache emporsteigen und alle Männer des Landes massakrieren. Das Orakel besagt, nur 13 auserwählte Krieger können die unheimlichen Horden besiegen. Buliwyf sieht in Ibn Fahdlan den vom Schicksal gesandten 13ten Krieger.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Was für einen toller Film mit viel fantastischer Atmosphäre! Und das kann ich als jemand sagen, der den Titel bereits vor knapp 10 Jahren sehr gern gemocht hat. Das wiederum bedeutet, dass es etwas Gutes an „Der 13. Krieger“ geben muss. Nicht über jeden Film kann man dies sagen. Was also ist so gut an dem arabischen Krieger auf Reisen wider Willen? Allem voran ist es der Charme, der aus einer derart glaubwürdigen Wirkung heraus entsteht, zum anderen die zwar einfache, jedoch unheimlich actionreiche und spannende sowie fantasievolle Geschichte. Einige mögen sich bei ihr an Rollenspiel-Stunden – ganz ohne Festplatte, Handy, … – erinnert fühlen, bei mir war das so. Ein weiterer Pluspunkt geht an die Darstellung der Nordmänner. Einfach wunderbar. John McTiernan leistete einen guten Job.

[Technik]
„Der 13. Krieger“ wartet in einem modernen 1080p-Transfer im Bildformat 2.20:1 auf. Der 16:9-Transfer startet mit einem guten Ersteindruck, entwickelt sich dann jedoch – je nach Szene – mehr oder weniger erfreulich. Insgesamt ergibt sich eine gut bis sogar sehr gute visuelle Leistung. Klare Bilder schmücken die nordischen Landschaften, ein guter Kontrast bringt die hell ausgeleuchteten Sequenzen gut zur Geltung. Selbst weniger belichtete Szenen stellen für den Datenstrom keine große Herausforderung dar. Lediglich in plakativen Bildbereichen rauscht es ein wenig und zackige Bewegungen führen zu leichten Unschärfen. Ansonsten alles prima, auch die Kompression.

Ein Krieger tönt natürlich auch entsprechend. So auch dieser Kollege hier, und zwar im Format 5.1 DTS-HD Master Audio in wahlweise englischer oder deutscher Sprachausgabe. Deutsche Untertitel sind in der englischen Originalfassung leider nicht optional, sondern werden zwangsläufig eingeblendet. Immer wieder offeriert der Film ganz wunderbare Momente, in denen sich neben einem musikalischen Stimmungsträger auch zahlreiche Surround-Effekte ein Stelldichein geben. Es entsteht Räumlichkeit und durch die gute musikalische Begleitung lässt das Stimmungsbarometer nach oben schießen. Die Sprachausgabe bleibt dabei stets verständlich.

[Fazit]
„Der 13. Krieger“ ist ein fantasievoller Action-Film auf hohem Fertigungsniveau. Technisch gut und inhaltlich auf rund 102 Minuten Laufzeit. Deutlich an Boden verliert diese Blu-ray Disc im Bereich der Ausstattung. Denn lediglich Trailer, Interview-Ausschnitte und ein paar Programmhinweise sind auf dem Medium vorzufinden. Das ist nicht mehr wirklich zeitgemäß und sorgt für einen negativen Einfluss auf die Benotung. Dem Menü wiederfuhr eine thematisch passende Gestaltung, die Navigation geht ausgesprochen einfach von der Hand und von der äußerlichen Umverpackung her gefällt die Produktgestaltung ebenfalls. Erscheinungstermin von „Der 13. Krieger“ (ab FSK 16) ist der 8. Oktober, der Preis liegt bei knapp 20,– Euro. Wer den Film mag, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Andre Schnack, 05.10.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: