Der Glanz des Hauses Amberson

Drama
Drama

[Einleitung]
Arthaus macht es sich zur Aufgabe immer wieder alte Klassiker auf DVD neu aufzulegen. Und in diesem Zuge erscheint nun „Der Glanz des Hauses Amberson“ (Originaltitel: The Magnificent Ambersons) ebenfalls auf dem digitalen Videomedium der Zukunft. Der Schwarz-Weiß-Film aus dem Jahre 1942 mit Joseph Cotten, Dolores Costello, Agnes Moorehead, Anne Baxter und Tim Holt in den Hauptrollen lockt mit einer interessanten Geschichte über eine wohlhabende Familie und deren Geschichte. Die Regie führte Meister Orson Welles, der auch das Drehbuch des Films schrieb.

[Inhalt]
Dies ist die Geschichte einer der reichsten und angesehensten Familien des Staates Indiana um die Jahrhundertwende, ihres Lebens und ihres Niedergangs. Es ist zugleich die Geschichte des Ingenieurs Eugene Morgan (Joseph Cotton), der durch ein läppisches Missgeschick die Gunst der schönen Isabel Amberson (Dolores Costello) verliert, aber dafür durch den Bau von Automobilen ein Vermögen verdient. Reich und unabhängig geworden, kehrt er in Begleitung seiner Tochter Lucy (Anne Baxter) in die Heimatstadt zurück. Noch einmal nähert er sich der verwitweten Isabel. Doch Isabels selbstsüchtiger Sohn George (Tim Holt) stellt sich ihrem Glück in den Weg…

[Kommentar]
„Der Glanz des Hauses Amberson“ ist etwas, dass man im heutigen Kino nicht mehr so einfach wiederfindet. Es ist ein Film über ein Stück Geschichte einer Familie. Erstaunlich, dass in den rasch vergehenden 84 Minuten so viel über diese Familie und deren Mitgliedern in Erfahrung gebracht wird und das die Figuren so lebhaft, plastisch und glaubhaft erscheinen. Einen großen Teil trägt natürlich dazu die Romanvorlage von Booth Tarkington bei, ein anderer großer Teil kommt vom talentierten Regisseur Orson Welles, der mit diesem Film gerade einmal seine zweite Arbeit als leitender Regisseur machte. Die tollen darstellerischen Leistungen hauchen den so unterschiedlichen Charakterstudien Leben ein, durch sie entsteht Freude, Leid und die Tragik und Dramatik im Stück. Ein Film über das Leben, glaubhaft und unheimlich detailliert dargestellt. Schön anzusehen, wenn auch ein junges Publikum Schwierigkeiten bei der Identifikation mit dem Stück bekommen kann.

[Technik]
Im technischen Bereich bleibt wenig zu schreiben, schließlich handelt es sich um eine nicht sonderlich hochwertige Wiedergabequalität, weder beim Bild, noch beim Ton. Der Schwarz-Weiß-Transfer wirkt verwaschen und sehr betagt. Die Schärfe ist verschwunden und der Glanz ist weg, oftmals wirkt das ganze Geschehen etwas zu dunkel, dennoch bleibt es den Film übergehend ansehnlich – zumindest für einen 58 Jahre alten Film. Fehler vom Mastering fallen nicht ins Auge, dafür allerdings zahlreiche Verunreinigungen und Altersanzeichen.

Gesprochen wird hier im Monoton, wie erwartet. Dieser Klang gibt sich nicht spektakulär, eigentlich sogar sehr nüchtern – aber auch das war erwartet. Die Dialoge sind stets verständlich, egal ob die deutsche oder englische Tonspur ausgewählt wurde. Die passende und das Geschehen sehr gekonnt untermalende Musik klingt für einen so alten, monauralen Soundtrack ebenfalls recht gut, obwohl von Weite und Raumklang verständlicherweise keine Rede sein kann. Untertitel gibt es auf deutsch zu beiden Tonspuren optional.

[Fazit]
Kinowelt / Arthaus bringt mit dieser DVD einen überraschenden Klassiker hohen Karats in die Regale der deutschen Code2-Händler. „Der Glanz des Hauses Amberson“ ist ein starker Film im Ausdruck und mit gleich mehreren Verständnisebenen. Leider wurde der Film damals vom RKO-Studio stark gekürzt, so das er nur die besagten 84 Minuten läuft. Abgelegt wurde das Orson Welles-Werk auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5), ferner befinden sich auf ihr noch 6 Trailer weiterer Arthaus-Erscheinungen als Extras. Nicht gerade üppig, dafür überzeugt hingegen der Hauptfilm aus ganzer Linie. Der Inhalt ist freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Die DVD kann seit dem 7. November für rund 40,- DM im gut sortierten Handel gekauft werden – viel Spaß. Fans alter Klassiker und vor allem Freunde des Machers Orson Welles, werden hier ihre Freude finden.

Andre Schnack, 22.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: