Der grosse Bluff – Das Howard Hughes Komplott

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
„Der grosse Bluff“ (Originaltitel: The Hoax) von 2006 entstand unter der Regie von Lasse Hallström nach einem Drehbuch von William Wheeler. Die Romanvorlage entstammt der Feder des tatsächlichen Clifford Irving. In den führenden Figuren sehen wir neben Richard Gere auch Alfred Molina, Hope Davis, Judi Barton und John Carter. Wir waren gespannt über die satirische Komödie über einen großen Betrugsfall in der amerikanischen Literaturgeschichte. In High Definition verfolgen wir diese Story auf einem Blu-ray Disc Medium, welches aus dem Angebot von Ascot Elite Home Entertainment erscheint. Wir waren sehr gespannt und schauten genauer hin.

[Inhalt]
„Ich arbeite an dem wohl wichtigsten Buch des 20. Jahrhunderts!“ Mit diesen Worten beginnt einer der größten Betrugsfälle der amerikanischen Literaturszene. Clifford Irving ist Schriftsteller mit bescheidenem Erfolg. Als der renommierte Verlag McGraw-Hill die Veröffentlichung seines Romans überraschend knickt, steht ihm das Wasser bis zum Hals. Verzweifelt erfindet er ein neues Buchprojekt: Die Autobiographie von Howard Hughes, von Irving in persönlicher Zusammenarbeit mit dem exzentrischen, von der Öffentlichkeit völlig abgeschirmten Milliardär geschrieben. Eine absolute Sensation! Der mittelmäßige Autor entpuppt sich als so genialer Hochstapler, dass alle Verantwortlichen auf ihn hereinfallen und ein Jahrhundert-Skandal seinen bizarren Lauf nimmt…
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
„Der grosse Bluff“ ist ein unterhaltsamer Film über das Verstricken in Unwahrheiten, Halbwahrheit, ja schlichtweg Lügen. Hochstapler Clifford Irving, fabelhaft durch Richard Gere porträtiert gibt sich viel Mühe, damit er die Aufmerksamkeit erhält, die er als Autor durch seine Werke nicht erhielt. Richard Gere passt sehr gut in die Rolle, wirkt authentisch, überzeugt auf ganzer Linie und stellt mit Alfred Molina an seiner Seite ein tolles Darsteller-Duo dar. In der Umsetzung erwartet uns eine gute Qualität, ein wenig Flair der 70er Jahre des abgelaufenen Jahrhunderts (und Jahrtausends) kommt ebenso rüber, wie auch die aufregende Stimmung der beiden zusammenarbeitenden Gauner, die sich bietenden, großen Gelegenheit nicht ganz verschließen können und so nach den Sternen greifen.

Wie bereits erwähnt sind die darstellerischen Leistungen gut bis sogar sehr gut. Nebenrollen wie Hope Davis‘ Einsatz gefallen und wirken auf Augenhöhe. Fokus hingegen ist Mr. Gere, so wie hier habe ich ihn längst mehr gesehen. Seitens der Story bietet die Disc ausreichend Abwechslung, die beiden Jungs bauen ganze Luftschlösser auf Lügen. Lügen, die zwar anfänglich noch kontrollierbar erscheinen, dann jedoch langsam aber sicher drohen aus der Kontrolle zu geraten. Mit dem weiteren Verlauf der Geschichte empfiehlt sich die Story vor allem dadurch, dass eine humorvolle Ebene entsteht, die durch zarten Witz und Charme besticht.

[Technik]
„Der grosse Bluff“ bietet sich in einem High Definition-Gewand zu besten. Dieses erleben wir im Seitenverhältnis 1.85:1 auf dem Wiedergabegerät. In vollen 1080p erleben wir den großen Betrug technisch hochwertig und durchaus ansehnlich. Ob es die verschiedenen Innen- oder Außenaufnahmen sind, stets wahrt der Transfer eine authentische Wirkung, wie sie an die 60er und 70er Jahre erinnert. In der Detailzeichnung besticht der Transfer ebenfalls, bei Nahaufnahmen nehmen wir sogar die Poren der Gesichter beteiligter Darsteller wahr. Kontrast und Farbgebung zahlen in eine gute Wertung ein und lassen sich ebenfalls nicht lumpen. Verunreinigungen oder Störungen sowie Rauschen treten nicht auf den Plan, wie schön. Ab und an zeigt der Film tatsächliche Aufnahmen historischer Momente, diese sind von der vorgenannten Qualität nicht betroffen.

Kommen wir zum Ton dieser Blu-ray Disc. „Der grosse Bluff“bietet sich wahlweise in deutscher Synchronfassung oder aber im englischen Originalton an, und zwar im DTS 5.1 HD Master Audio-Format. Fokus, wen wird es überraschen, liegt inhaltlich eindeutig auf der Wiedergabe von Dialogen. Denn der Titel ist an sich ein eher ruhiger Vertreter, der viel mit einem guten Music-Score und einigen sinnvollen Umgebungsgeräuschen arbeitet. Surround-Effekte gehen kaum von den hinteren Kanälen aus, eine gewisse Räumlichkeit ist den beiden Soundtracks jedoch nicht abzusprechen. Qualitativ alles in Ordnung, rauschfrei und sauber, was „Der grosse Bluff“ hier bietet. Untertitel konnten wir nicht vorfinden.

[Fazit]
Es gibt zwar schon einige Filme, die den Luftfahrt-Pionier und Unternehmer Howard Hughes entweder gezielt oder nebenher thematisieren. Bei „Der grosse Bluff“ jedoch handelt es sich um das aktuellste Werk. Auf einer Laufzeit von rund 116 Minuten besticht der Film durch eine leicht bissige und satirisch angehauchte Story, die zu unterhalten versteht. Die einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc mit 50 GB Kapazität befindet sich in einem blauen Case und bietet ein Wende-Cover. Als weitere Extras finden wir…

– Interviews
– Featurettes
– Beim Dreh
– Originaltrailer
– Trailershow

… auf dem Datenträger vor. Die Inhalte sind inhaltlich sowie qualitativ in Ordnung, wenngleich sie sich keine besonderen Auszeichnungen verdienen. „Der grosse Bluff“ erscheint mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren, richtet sich vom Inhalt her jedoch an ein deutlich reiferes Publikum, welches sich vielleicht sogar ein wenig mit US-amerikanischer Geschichte auskennt. „Der grosse Bluff“ erscheint am 19. November zu einem Preis von rund 19,– Euro. Für Richard Gere-Fans mit Sicherheit eine sinnvolle Bereicherung.

Andre Schnack, 04.11.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: