Der Lorax

Animation/Comedy/Family
Animation/Comedy/Family

[Einleitung]
Natürlich auch in 3D. Soviel vorweg. „Der Lorax“ (Originaltitel: The Lorax) entstand 2012 als US-amerikanische Filmproduktion aus den Animations-Studios jener, die bereits für „Ich – einfach unverbesserlich“ verantwortlich zeichneten. Na, dann kann ja praktisch nichts mehr schiefgehen, oder? Die Animations-Figuren wurden mit Stimmen beseelt, die im deutschen Synchronton entsprechend vom Sprecher übernommen wurden: Danny DeVito, Ed Helms, Zac Efron, Taylor Swift, Betty White und Rob Riggle sowie weitere. Wir konnten uns die Universal Pictures Home Entertainment Standard Definition DVD genauer anschauen…

[Inhalt]
Der 12-jährige Ted würde alles tun, um einen echten Truffula-Baum zu finden und so das Mädchen seiner Träume zu beeindrucken. Doch Bäume gibt es in seiner Heimatstadt Thneedville schon lange nicht mehr. Auf seiner abenteuerlichen Suche nach dem letzten Baumsamen, stößt Ted auf die unglaubliche Legende vom Lorax, dem charmanten, aber mürrischen Waldmeister, der für die Bäume spricht. „Der Lorax“ ist Abenteuer-Spaß für die ganze Familie mit viel Witz, Herz und Danny DeVito als Lorax in seiner ersten Rolle auf Deutsch!
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Eine herzliche Aussage eines Films, der mit Herz inszeniert wurde und durch tolle Animationstechnick in die Realität umgesetzt werden konnte. Gut, das ganze kostete dann wohl auch Schätzungen zu Folge grob 70 Mio. US-Doller, aber die können gut investiert sein. Denn mit guter Werbung drumherum entwickelt sich ein solcher Film rasch zur Cash-Cow. Und bei der Vorgeschichte und den Machern ist es tatsächlich so, dass wir uns um die technische Umsetzung keinerlei Sorgen machen müssen und auch bestätigt werden. Einfach, eigensinnig und gut gelungen. Um einige passende Beschreibungen zu nennen.

Inhaltlich ist die Aussage nicht nur wertvoll, sondern eben auch technisch gelungen umgesetzt und inszeniert. Mittels eines hohen Unterhaltungsgrads gelingt es „Der Lorax“ mit einer dichten und gelungenen Stimmung sein Publikum an sich zu binden und möglichst viel Aufmerksamkeit zu ergattern. Das gelingt vor allem auch durch den guten Humor und die teils lustigen Momente, die an die Minions von „Ich – einfach unverbesserlich“ erinnern. Allerdings darf dies nicht falsch verstanden werden, da wir hier ausreichend eigenen Charme vorfinden und auch gut durch die Story an sich gebunden sind. Rundum ein gelungenes Filmerlebnis.

[Technik]
„Der Lorax“ bietet uns ein gutes Bild. Jenes erfolgt in Form eines 16:9-Transfer im Format 1.85:1, anamorph abgetastet eben. Die Geschichte über Bäume bietet einige pralle Farben in einer weniger prallen Welt. Kontrast und Sättigung sind dabei gut gelungen und ausgeprägt. Auch einige dunkle Aufnahmen stehlen hier niemanden die Show, sie erfüllen auch alle Erwartungen. Immer wieder wirken alle Aufnahmen ausreichend plastisch und wirkungsvoll. Rauschen oder Verunreinigungen treten nicht auf und sehen wir mal ein Detail nicht, so war es die Absicht der Macher, die dahinter steckt. Kompressionsartefakte gibt es nicht, alles ist soweit sauber.

Widmen wir uns der akustischen Seite der DVD. Wir bekommen Ton im Format Dolby Digital 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch, Englisch, Bulgarisch sowie Türkisch geboten. Angenehm überrascht von Klarheit und sauberer Aussteuerung der verschiedenen Klangelemente, gefällt der Sound auf der ganzen Linie. „Der Lorax“ kann in seinen actiongeladenen Momenten mit einer ausreichenden Dynamik und Klangweite aufwarten. Ansonsten konzentriert er sich mehr auf die Lautsprecherfront. Rauschen oder Störungen treten nicht auf. Untertitel: Deutsch, Englisch, Bulgarisch, Türkisch.

[Fazit]
Im Handel bereits seit November Abschließend möchte ich eindeutig festhalten, dass ich angenehm und positiv überrascht wurde. Die Fähigkeiten der Macher von „Der Lorax“ sind gut und gefallen auf Anhieb, zudem wird einem die ohnehin kurze Laufzeit von rund 83 Minuten sehr rasch vertrieben. Ein einfach gehaltenes Menü mit simpler Navigation ermöglicht einfachen Zugriff auf folgende Extras:

– Seuss im Kino
– Zeichnen wie die Großen
– Once-ler’s Wagen
– Unveröffentlichte Szenen

Wie nett, aber nichts besonderes dabei, könnte man negativ vermelden. Aber immerhin gibt es Extras, wenngleich diese nicht sonderlich umfangreich ausfallen oder inhaltlich besonders tiefgehend oder umfassend informieren. „Der Lorax“ ist jedoch auch zweifelsfrei ohne die Extras seine Taler wert. Davon müssen im übrigen knapp 7,- berappt werden, wenn der Kauf der Disc ansteht. Es handelt sich um eine einseitige und zweischichtige DVD (Typ 9) mit FSK ab 0 Jahren.

Andre Schnack, 02.09.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆