Der menschliche Makel

Drama/Romance/Thriller
Drama/Romance/Thriller

[Einleitung]
Unter dem Titel „The Human Stain“ lief 2003 in den US-Kinos das Regiewerk von Robert Benton. In den Hauptrollen sind gleich zwei Oscar-Preisträger zu sehen, Nicole Kidman (The Hours) und Sir Anthony Hopkins (Das Schweigen der Lämmer). In weiteren Figuren können Ed Harris (The Rock) und Gary Sinise (Kopfgeld) gesehen werden. Die Geschichte entstammt dem Roman von Philip Roth und wurde durch Nicholas Meyer zu einem Drehbuch verarbeitet. Der Film mit dem vermeintlichen Tiefgang erscheint aus dem Angebot der Concorde Home Entertainment, und wir konnten uns ein genaueres Bild von Inhalt, Technik und Ausstattung machen.

[Inhalt]
Eine unbedeutende, missverständliche Bemerkung genügt der Fakultät, Coleman Silk (Sir Anthony Hopkins) öffentlich an den Pranger zu stellen und des Rassismus zu bezichtigen. Professor Silk verliert seinen Job, seinen glänzenden Ruf und kurz darauf durch einen Herzinfarkt auch seine Frau. Was niemand weiß und Coleman Silk nicht einmal seiner Frau anvertraut hatte: um dem Rassismus der 40er Jahre zu entgehen hatte er als junger Mann beschlossen, seine afroamerikanische Herkunft zu leugnen. Dank seiner helleren Hautfarbe ist es dem Sohn afroamerikanischer Eltern gelungen, seinen radikalen Identitätswechsel bis heute geheim zu halten – und bis heute hatte er auch mit niemandem über seine Lebenslüge gesprochen. Silk sucht den zurückgezogen lebenden Autor Nathan Zuckerman auf, um ihn als Ghostwriter und Chronisten für ein Buch über sein Leben zu gewinnen. Silk erzählt auch von seiner Beziehung mit der um viele Jahre jüngeren Melkerin und College-Putzfrau Faunia Farley (Nicole Kidman), die ihn sowohl erotisch als auch emotional zurück ins Leben holt. Durch die Liebesbeziehung mit Faunia ist Coleman Silk erstmals in der Lage, sich mit den Schatten seinereigenen Vergangenheit auseinander zu setzen und die eigentliche Tragödie seines Lebens aufzuarbeiten.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Ein Film über Schicksale. „Der menschliche Makel“ zeigt uns, wie Schicksalsschläge unterschiedlicher Natur auf die Psyche eines Menschen, auf sein Umfeld und sein gesamtes Leben Auswirkungen und Veränderungen bringen. Anhand von vier Beispielen wird dies hier plastisch dargestellt. So haben wir es als Betrachter mit einem traumatisierten Vietnam-Veteranen zu tun, mit einer misshandelten Mutter, deren Kinder im jungen Kindesalter ihr Leben verloren und mit einem gestandenen Mann, den seine Vergangenheit und Lebenslüge einholt. Letztlich gibt es dann noch den in Einsamkeit geistiger Verarmung ausgesetzten und vom Leben enttäuschten Autor. Durch die Beleuchtung von Auslöser und Ursachen entsteht eine realistische Stimmung, was in Anbetracht des schweren Themas nicht zwangsläufig für gute Unterhaltung, sondern eher für Anspruch sorgt. Es gilt dabei natürlich, umso glaubhafter und tiefer die darstellerischen Leistungen, desto anspruchsvoller, authentischer und stimmungsvoller die Wirkung.

Die Performances von Sir Anthony Hopkins, Nicole Kidman, Ed Harris und Gary Sinise sind allesamt als hochwertig zu bezeichnen. Hopkins Darstellung gefällt vor allem durch eine glaubhafte und sehr intensive, einfühlsame und doch etwas distanzierte Außenwirkung und seiner seichten Spur von Charme. Er wirkt wie ein freundlicher Mensch, ein Intellektueller, der nicht mit dem gerechnet hat, was das Leben dort vor ihm für ein Loch aufreißt. Und dann kommt da – ganz unverhofft – die Liebe und schmälert ein wenig das vorhandene Leid, eröffnet jedoch neue Probleme. Ähnlich gestaltet es sich bei den weiteren Figuren. Immer wieder werden den Charakteren etwas Hoffnung und andere Herausforderungen beschert, unterstrichen durch einen musikalisch passende Gestaltung und Sets mit authentischer Ausstrahlung. Die Anatomie des Films bleibt nachvollziehbar und die verschiedenen Elemente wurden angenehm untereinander austariert.

[Technik]
Das Bild beläuft sich auf ein Format von 2.35:1 und wurde anamorph codiert auf der DVD abgelegt. Was gleich ins Auge sticht, der etwas zu steile Kontrast. Leider zieht sich das durch den gesamten Film, was den Spaß nur bedingt schmälert. Ebenfalls ein klein wenig ärgerlich: einige Verunreinigungen und Bildzersetzungen deuten auf eine nicht ganz so hochwertige Vorlage zur DVD-Fertigung hin. Ansonsten gibt es eine gesunde und authentische Farbgebung und einen angenehmen Sättigungsgrad vor die Augen. Der Schwarzlevel fiel erstaunlich kräftig aus, was es den Bilddetails etwas schwierig gestaltet, im rechten Licht zu erstrahlen und zur Geltung zu kommen. Und dies wirkt sich wiederum auf die Kantenschärfe negativ aus, insbesondere Gesichter erscheinen etwas zu frei von Konturen. Die Kompression geht in Ordnung und wir erhalten einen relativ rauschfreien Transfer. Hier und dort wird – vor allem bei raschen Bewegungen – ein leichtes Nachziehen ausgemacht.

Akustisch macht der Film im deutschen und englischsprachigen Dolby Digital 5.1 und 2.0-Sound von sich zu hören. Die deutsche Synchronfassung befindet sich zusätzlich noch im DTS-Gewand auf dem Datenträger. Dem Sujet gerecht werdend gleicht der Ton einem ruhigen Lauf und es erscheint hier und dort gar etwas aufsässig, dieses Klangfeld mittels DTS-Ton abzubilden. Im Kern kommt es hier auf die musikalische Begleitung und den Center-Speaker an, denn Dialoge spielen die tragende Rolle der Story. Hin und wieder gibt es einige Surround-Effekte zu vernehmen, wie zum Beispiel Regen, ein heranfahrendes Auto oder Stimmen aus dem Hintergrund. Optionale Untertitel gibt es in deutscher Sprache hinzuzuschalten.

[Fazit]
Der Film ist eine Adaption des gleichnamigen Bestsellers von Pulitzer-Preisträger Philip Roth. Die Studie und das Portrait eines Mannes und seiner Lebenslüge läuft rund 103 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Das Drama mit Gefühl und Sinn über Moral, Sühne und Lüge weist neben einem schlichten Menü mit einfacher Navigation noch folgendes Bonusmaterial auf:

* Interviews mit Cast & Crew
* Behind-the-Scenes
* B-Roll
* Kinotrailer (deutsch)
* Trailer zu weiteren DVDs
* Informationen zu Cast & Crew
* Bebilderte Produktionsnotizen

Das Bonusmaterial bemisst eine Laufzeit von rund 45 Minuten, die Altersfreigabe beläuft sich auf eine Stufe ab 12 Jahren. Inhaltlich richtet sich der Film an eine reifere Zielgruppe und bietet denen, die einen gekonnten Cocktail aus Thriller und Drama beiwohnen wollen eine gute Unterhaltung. Ab dem 01. September kann „Der menschliche Makel“ auf DVD in der Home Edition der Concorde Home Entertainment erworben werden. Der Straßenpreis orientiert sich bei bereits rund 15,- Euro, was die DVD-Erscheinung zu einer fairen Investition erscheinen lässt.

Andre Schnack, 28.09.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: