Der mit dem Wolf tanzt – Extended Edition

Adventure/Drama/Western
Adventure/Drama/Western

[Einleitung]
Alle Jahre wieder, da gibt es Titel, die erscheinen dann stets in einem neuen Gewand. Das nennt man auch fachmännisch Inhalts-Wiederverwertung, oder aber Content-Recycling. Alles nicht weiter schlimm, denn zumeist hat das Produkt und somit der Verbraucher auch etwas davon, bedeutet, es gibt einen Vorteil entgegen bisher erschienenen Versionen. Ob das auch auf „Der mit dem Wolf tanzt“ in der Extended Edition von 2019 aus einem neuen Studio ebenfalls zutrifft, schaute ich mir genauer an. Der Film, ein Klassiker, dieses Mal von Winklerfilm im Vertrieb von AL!VE im Handel, fand somit erneut seine Weg zu mir, wie schön.

Inhalt

Leutnant John Dunbar (Kevin Costner) lässt sich 1863 an die äußerste Grenze der Zivilisation an einen einsamen Posten im Indianergebiet versetzen. Er will den Wilden Westen erleben, bevor es ihn nicht mehr gibt. Einsamkeit und die Angst vor den Sioux prägen seinen Alltag, doch die Indianer nehmen ihn in ihren Kreis auf und geben ihm den Namen „Der mit dem Wolf tanzt“. Der scheinbare Friede hat jedoch ein abruptes Ende, als die Armee den „Indianerfreund“ aufspürt…
(Quelle: Winklerfilm)

[Kommentar]
Ich möchte an dieser Stelle ein paar Passagen rezitieren, so dass es nicht an Anführungszeichen mangelt. Winklerfilm und AL!VE schreiben:
„Kevin Costner schuf mit seinem Regiedebüt ein ebenso emotionales wie bildgewaltiges Meisterwerk, ein Westernepos, das mit 7 Oscars ausgezeichnet wurde (u.a. in den Kategorien Bester Film und Beste Regie).“ – oh ja. Dem kann kaum etwas hinzugefügt werden, was diesen Erfolg noch leuchtender macht. Ebenfalls gewaltig ist hier die Laufzeit. Denn die Kino-Version läuft schon rund 174 Minuten, die hier vorliegende Extended Edition hingegen satte 227 Zähler, beinahe vier Stunden…

Vom 15. März 2010 möchte ich nun noch folgende Zeilen ergänzen. Denn diese habe ich damals, was nun auch schon knapp 10 Jahre her ist, abgefasst über die Jubiläums Version, die dazumal auf HD Blu-ray Disc anlässlich des 20. Jubiläums des Films erschien:

„Isolation und Freiheit münden in wunderbaren Bildern über eine kriegerische Auseinandersetzung im Zuge der ‚Eroberung‘ der neuen Welt: Mittelarmerikas, oder aber den heutigen Vereinigten Staaten von Amerika, kurz USA. Es handelt sich gleichermaßen um einen Western, einer, der mit anderen Klassikern tanzt. Das Epos am Rande der westlichen Zivilisationsgrenze besticht jedoch nicht nur mittels Bildgewalt, sondern auch inhaltlich sind überzeugende Argumente am Werk.

Die unterschiedlichen Verhältnisse von Figur Dunbar zu den Indianern und dem Wolf sind es, die dem Film seinen eigenen Charme verleihen. Es wirkt die aufgeräumte Atmosphäre durch nur wenige relevante Figuren angemessen. Die technische Umsetzung ist wirklich nahezu tadellos. Und letztlich sind es noch Maske und Kostüme, die für den feinen Schliff sorgen. Wie schön.“

Many times I’d felt alone, but until this afternoon I’d never felt completely lonely. – John Dunbar

[Technik]
Anders als 2010 habe ich es hier einmal wieder mit einer Standard Definition-Version des Films zu tun. Es ist irgendwie schön zu sehen, dass DVD zu einer Art Basis, einem Fall-Back-Szenario geworden ist und mitnichten von der Bildfläche verschwand oder dies aktuell droht. „Der mit dem Wolf tanzt“ besticht mit wundervollen Landschaftsaufnahmen, die hier in anamorphen 2.35:1 auf die Disc gebannt worden sind. Die Farben sind so, sich die Macher es sich ausgemalt haben – zumindest vermute ich es. Die Kantenschärfe hingegen ist etwas schwächer, worunter auch ein bisschen die Detailzeichnung leidet. Wer mehr will, der greift zur HD Blu-ray Disc Variante. Die Kompression ist in Ordnung.

Die SD DVD-Fassung weist sich mit zwei Mehrkanaltonformaten aus, jeweils Dolby Digital 5.1, einmal in der deutschen Synchronfassung und ein weiteres Mal im englischen Originalton. Sprache, Hintergrundgeräusche – all das, was bei vielen Filmen völlig selbstverständlich und auch üppig vorhanden ist, dass fehlt hier praktisch etwas, oder aber macht sich zumindest ordentlich rar. Dafür darf das Auge über weiter Prärie wandern. Wie dem auch sei, die musikalischen Begrifflichkeiten sind ebenfalls qualitativ gut, wenngleich nicht sonderlich raumfüllend oder herausragend dynamisch. Fehlerfrei geht es hier zu, so soll es sein.

[Fazit]
Mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren begibt sich der mit dem Wolf tanzt ein weitere Mal auf die Reise um die Gunst des Publikums und kann sich einer großen Fan-Gemeinde schon jetzt sicher sein. Keine Frage, es handelt sich bei diesem Titel um unvergessliches Kino, ein Klassiker sozusagen. Opulent inszeniert und ausschweifend in seiner Laufzeit von hier rund 227 Minuten. Neben diesem mächtigen Hauptfilm gibt es jedoch auch noch etwas an Bonusmaterial. Die Extended Fassung hat gleich einiges an Extras im Gepäck:

  • Audiokommentar mit Kevin Costner und Produzent Jim Wilson (ohne UT)
  • Audiokommentar mit Kameramann Dean Semler und Editor Neil Travis (ohne UT)
  • Dokumentation „The Creation of an Epic“ (75 Min.)
  • Dokumentation „A Day in the Life of a Western Frontier“ (15 Min.)
  • Making-Of (21 Min.)
  • Musikvideo
  • Trailer
  • TV-Spot

Abgelegt ist der gesamte Komplex auf zwei einseitigen und mit zwei Schichten ausgestatteten DVDs (Typ 9). Beide Discs bieten je eine Hälfte des Films und jeweils etwas Bonusmaterial an, welches sich dann zuletzt aufsummiert auf rund 117 Minuten. Somit in Sachen Ausstattung eine gelungene Veröffentlichung, die seit dem 12. April 2019 im Handel erworben werden kann. Mir gefielt das alles gut und ich bin der Meinung, heute greift man wahrscheinlich gleich direkt eher zur HD Variante.

Andre Schnack, 05.04.2019

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆