Der Schatzplanet

Animation/Adventure/Family
Animation/Adventure/Family

[Einleitung]
Walt Disney Studios Home Entertainment verantwortet ein hervorragendes Angebot an Familien-Titeln und Filmen für die jüngeren unteren uns. Zu diesen soll auch „Der Schatzplanet“ (Originaltitel: Treasure Planet) gehören, ich kannte den Film von 2002 bislang nicht. Mit Spannung erwartete ich die ersten Minuten der Animationen und widmete mich voll und ganz der Arbeit der Regisseuren Ron Clements und John Musker, die nach dem legendären Buch von Robert Louis Stevenson vorgegangen sind. Renommierte Sprecher übernahmen die Audio Alter-Egos der Trickfiguren. Ich schaute mir die High Definition Version auf Blu-ray von Walt Disney Studios Home Entertainment genauer an.

[Inhalt]
Disneys „Der Schatzplanet“ – das Oscar®-nominierte* intergalaktische Epos nach der Romanvorlage von Robert Louis Stevenson – entführt in eine Welt voller faszinierender Bilder, sprühender Farben und jeder Menge Spaß! Der 14-jährige Jim Hawkins träumt schon lange davon, den größten Piratenschatz des Universums zu finden. Eines Tages fällt ihm eine geheimnisvolle Weltraumkarte in die Hände. Unerschrocken stürzt er sich in ein spannendes Abenteuer, bei dem es ihn auf eine gewaltige Weltraumfregatte mit einer schrägen Besatzung verschlägt.

Bald findet Jim Freunde: den Schiffskoch John Silver und seinen quirligen Begleiter, den frechen Formwandler Morph. Doch die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, denn ausgerechnet Silver kocht sein eigenes Süppchen … Ein atemberaubendes Erlebnis für die ganze Familie!
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
„Der Schatzplanet“ bietet wieder einmal das, was man sich von einem typischen Disney Titel schlussendlich auch sehnlichst wünscht. Tolle Umgebungen, tolle Ideen, tolle Figuren, und und und. All das erhält man nun auch nicht ganz überraschend aus dem Hause Disney. Hier eben sogar noch in einer Technik, die an frühere Zeiten erinnert und die neuen Technologien irgendwie schon ankündigt und einläutet. Toller Zeichentrick, der sich an die ganze Familie richtet und doch auf verschiedenen Ebenen zu unterhalten versteht. Jedes Alter darf sich adressiert fühlen. Auch die Umsetzung vom Stil und den eingesetzten Mitteln her ist weitgehend kompatibel und doch frisch. Dabei muss man sich nur an schwebende Schiffe im All gewöhnen, der Rest funktioniert gut.

Ich will gar keinen Vergleich zu anderen Disney Werken ziehen, um sich jedoch etwas von der Optik und Freiheit her vorzustellen, sollte man sich am ehesten an „Atlantis“ halten. Eine ähnliche Wirkung verstrahlte er dazumal auf mich. Die gekonnte Mixtur aus Science-Fiction und karibischem Piratentum gefällt mir gut und es entsteht ein sehr eigener Charme, der stets wieder für kleinere Überraschungen aber nie für Missfallen sorgt. Einige Lacher gibt es ebenfalls wieder, so, wie man es eben auch gewohnt ist. Denn Experimente macht „Der Schatzplanet“ nicht, es werden bewährte Kurse gefahren und bekannte Gewässer gekreuzt.

[Technik]
Eher unüblich ist das gebotene Format 1.66:1, das zwar auch als 16:9-Verhältnis durchgeht, jedoch eben untypisch ist. Bei der technischen Abbildung kam ein 1080p Verfahren zum Einsatz. Im Ergebnis mit Sicherheit eine der besten Darbietungen des Films auf High Definition überhaupt. Die Farbzeichnungen ist eigensinnig und kontrastreich, intensiv und dann wieder klar oder gewollt diffus. Richtig viele Bilddetails wie in einem Vollanimationsfilm aus dem Computer gibt es hier nicht, so kann der ansonsten gute Transfer sie auch nicht abbilden. Bewegungen oder Schnitte tun dem Geschehen keinen qualitativen Abbruch. Die Kompression arbeitet sauber und unauffällig.

Deutsch, Englisch und Französisch erklingen in DTS-HD 5.1 aus den Lautsprechern. Niederländisch, Spanisch und Flämisch hingegen in Dolby Digital 5.1. Alles prima, denn man mischte den ausreichend lebhaften und dynamischen Ton gut auf den Film ab. Hier und dort entsteht richtig Spannung, vor allem durch dominante und voluminöse Musik. Dann bricht die Hölle los und Surround-Effekte geben sich ein Stelldichein. Untertitel sind in sechs Sprachen vorhanden. Und zwar begegnen uns optionale Letter in Deutsch, Französisch, Niederländisch, Spanisch und Flämisch sowie Englisch für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Ein echter Disney Titel, wie ich ihn letztlich auch sehen wollte, ohne es vorher genau hätte sagen zu können. War das verständlich? Diese Filme sind stets von unendlicher Schönheit und geschaffen um ganze Generationen gemeinsam vor der Mattscheibe zu begeistern und zu Emotionen zu bringen. Tolle Sache, dieses Konzept, dass nur Disney so wie Disney beherrscht. Der Hauptfilm verfügt über eine Laufzeit von rund 96 Minuten, zusätzlich gibt es noch folgende Extras über das einfach gehaltene Menü zu erreichen:

– Disneys Zauber der Animation mit Roy Disney
– Zusätzliche Szenen
– „I’m still here (Jim’s Theme)“ Musikvideo mit John Rzeznik

Ob nun John Rzeznik der Leadsänger der Goo-Goo-Dolls ist oder mir heute früh ein Waschlappen im Badezimmer herunterfiel, am Ergebnis dieses Films ändert diese Information erstmal nichts. Das System Disney hat mit Sicherheit den allergrößten Beitrag geleistet, um das aus „Der Schatzplanet“ zu machen, was es geworden ist: ein toller und unterhaltsamer Film. Die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren laut FSK. Erscheinungstermin soll der 3. April 2014 sein, der Kostenpunkt beträgt dabei um 16,- Euro. Inhalt, Technik und Ausstattung, grünes Licht.

Andre Schnack, 15.04.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆