Der Tag des Delphins

Drama
Drama

[Einleitung]
Von BestBuyMovie erscheint in diesen Tagen die DVD des längst bekannten Delphin-Films „Tag des Delphins“. Das Drama über einen Forscher und seine zwei Delphine wurde 1973 von Regisseur Mike Nichols gedreht. In den Hauptrollen sind George C. Scott, Trish Van Devere, Paul Sorvino und Fritz Weaver zu sehen. Wir schwammen eine Runde mit der DVD im Testbecken.

[Inhalt]
Dr. Jake Terrell (George C. Scott) ist ein äußerst begabter Delphin-Forscher und Trainer. Dem Meeresbiologen gelang es, seinem Versuchsdelphin namens Apha die englische Sprache der Menschen näher zu bringen. Es gelang ihm ferner, dass das Tier nicht nur Worte artikulieren kann, sondern diese auch im gewissen Sinne versteht und in Verbindung mit anderen Worten dementsprechende Anweisungen befolgen kann und sich etwas mitteilen kann. Seit Jahren forscht er und sein ausgesuchtes Team im Geheimen in einer Forschungseinrichtung auf einer kleinen, abgelegenen Insel. Alpha bekommt eine Freundin, auch ihr werden die Eigenschaften Aplhas beigebracht. Eines Tages bekommt Dr. Jake Terrell Besuch von einem angesehenen, einflussreichen mysteriösen Mann, der scheinbar im engeren Kreis mit der Regierung verkehrt. Nachdem dieser wieder verschwand, werden nur einige Tage darauf die beiden wertvollen und liebenswerten Säugetieren entführt. Offensichtlich wollen sich einigen Individuen der Eigenschaften der Tiere zunutzen machen und sie für ein terroristisches Attentat missbrauchen! Doch so schnell lassen sich Terrell und seine beiden Delphine nicht aufs Kreuz legen…

[Kommentar]
Ein irgendwie überraschender Film. Unterhaltsam und aufschlussreich. Wahrscheinlich nicht viele Menschen sind sich dieser wunderschönen und äußerst intelligenten Lebewesen, den Delphinen, bewusst. Dieser Film gibt einen Einblick ins Leben der Tiere und glänzt neben einer unterhaltsamen Geschichte auch noch mit wundervollen Natur- und Tieraufnahmen. Es geht in „Tag des Delphins“ um ganz einfache Werte, die sich zwischen Tier und Mensch gar sehr ähneln: Liebe, Vertrauen und Freundschaft. Auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Beziehungen der Tiere untereinander und zu ihren Trainern wird besonders eingegangen. Neben dieser gefühlsvollen Geschichte, dem dramatischen und sich ab und an zu ernstnehmenden Teil des Films, gibt es auch noch den wesentlich einfacheren: einige Menschen zerstören und nutzen die Arbeit anderer aus und wollen die Tiere für fragwürdige Unterfangen missbrauchen – wie es eben oft Thematik in dieser Art von Filmen ist. Die Umsetzung der Storyline gelang den Machern gut, die Aufnahmen der Tiere ebenfalls, und das Verhältnis „Mensch – Tier“ wurde sehr schön inszeniert. Die Darsteller geben zwar alles in ihren Rollen, überzeugen auch weitgehend, hauen aber nicht vom Hocker. Ein schöner, gelungener Film, der rührend, etwas traurig und sehr unterhaltsam ist.

[Technik]
„Tag des Delphins“ wird in einer ansehnlichen DVD-Präsentation vertrieben. Wenngleich letztere natürlich heutigen DVD-Produktionen nicht das Wasser reichen kann. Visuell wurde die DVD mit einem 4:3-Vollbild (1.33:1) ausgestattet. Wirkt er anfänglich noch etwas enttäuschend, so bessert sich die Leistung nach den ersten Minuten und das Bild steht gut da. Der Grad an Schärfe, die Natürlichkeit der Farben und der Reichtum an Details lassen zwar etwas zu wünschen übrig, jedoch langt das Gebotene vollkommen aus, schließlich ist der Film auch schon fast 30 Jahre alt. So wird den ganzen Film über ein klares, fehlerfreies Bild geboten, dass von Schärfe und Kontrast ruhig etwas mehr hätte vertragen können. Stellenweise wirkt das Geschehen etwas zu unscharf, soft und weich.

Der Ton der DVD gehört nicht gerade zu den Stärken der Disc, aufgenommen im Format Dolby Digital 1.0 gibt es da nur recht beschränkten Hörgenuss. Für einen solchen monauralen Ton wird eine ausreichende Qualität geboten: die Hintergrundgeräusche heben sich angenehm vom Rest des Tons, der Sprachausgabe und der Filmmusik ab, die Dialoge erklingen stets klar und deutlich ins Ohr und die Musik versucht etwas Tiefe in das Ganze zu hauchen. Weitere Sprachfassungen oder Untertitel sind leider nicht vorhanden.

[Fazit]
BestBuyMovie erschuf mit der DVD des Films „Tag des Delphins“ eine durchaus gelungene Digital Versatile Disc. Technisch kann sie leider nicht mit aktuelleren Produktionen mithalten, was auch auf das hohe Alter des Films zurückzuführen ist. Der rund 100 minutenlange Film findet auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc Platz und kommt zudem noch mit etwas Bonusmaterial. Leider werden hier „nur“ die obligatorischen Texttafeln mit Hintergrundinfos und einige Trailer geboten. Die beschriebenen Bildschirme geben leider nur zu drei Personen Auskunft, Produktionsnotizen oder ähnliches sucht man vergebens, jedenfalls gibt es noch 7 Trailer weiterer DVDs des Programms der E-M-S und der BestBuyMovie. Das Menü wurde animiert und mit Musik unterlegt, die Struktur gelang sehr übersichtlich und gut. Zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 39,95 kann man da nicht viel monieren, ein guter Klassiker auf einer nicht ganz so wohl ausgestatteten DVD.

Andre Schnack, 29.03.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: