Der Vietnamkrieg – Trauma einer Generation

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Diese polyband Dokumentations-Veröffentlichung erscheint auf Standard Definition- sowie High Definition-Qualitätsniveau. Wir bekommen es hier mit der einfacheren Version zu tun, Standard Definition. Doch gegebenenfalls reicht SD komplett aus, immerhin geht es um einen Krieg, der bereits rund 50 Jahre zurück liegt und zu einem der dunkelsten Kapitel US-amerikanischer Außenpolitik zählt. „Der Vietnamkrieg – Trauma einer Generation“ beschäftigt sich in mehreren Folgen, genauer genommen sechs Episoden mit dem Thema des Dschungelkriegs gegen einen Feind, der nur bei sehr eigener Betrachtung eigentlich einer war. polyband konnte zwar kein Muster zur Verfügung stellen, so dass ich in Eigenregie vorgehen musste.

[Inhalt]
Zwischen Napalm und Flower Power – alles über einen Krieg, der eine Generation prägte und veränderte. Diese sechsteilige Dokumentation zeigt seltenes Archivmaterial, bisher unveröffentlichte Privatfilme und Aufnahmen, die während des Krieges entstanden und in HD-Qualität aufbereitet wurden. Die chronologisch aufgebauten Episoden zeichnen die voranschreitende Eskalation in Vietnam detailliert nach und gewähren einen nie zuvor gesehenen Einblick in die Erlebnisse derer, die sich inmitten einer der umstrittensten Militäreinsätze in der Geschichte der USA fanden.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wir bekommen es hier, ähnlich wie in der Dokumentations-Reihe „Der Koreakrieg“, mit einem Krieg zu tun, der nicht glorreich für Amerikaner startete, so auch nicht verlief und auch nicht endete. Alles in allem war es ein Fiasko, ähnlich auch der Vietnamkrieg. Diese Sendungen, also gleich sechs Stück zu jeweils rund 40 Minuten netto Laufzeit, beschäftigen sich mit den verschiedenen Facetten des Konflikts. Dabei wird chronologisch vorgegangen und nach und nach der Krieg ganz nah an den Betrachter gebracht. Vor allem geschieht dies durch die Zeitzeugenberichte und farbigen Aufnahmen.

[Technik]
Der 16:9-Transfer befindet sich anamorph codiert auf dem Datenträger. Letzterer bietet ausreichend Platz für den Titel und seine Umgebung. „Der Vietnamkrieg“ erfreut sich immer dann ordentlicher Aufnahmen, wenn wir es mit Zeitzeugen-Interviews zu tun bekommen. Denn die sind recht frisch. Dann stimmt Kontrast, Farbgebung, Kantenschärfe und Detailgrad und wir erleben einen glaubhaft authentischen Ton. Eingeschränkt ist das ganze natürlich schon, denn die historischen Mitschnitte sind allesamt flach im Umfang, mit keiner Weite und wenig Spielraum für Brillanz. Kompressionsartefakte bleiben glücklicherweise aus.

Tontechnisch sind wir nicht von sonderlich hohen Anforderungen erfüllt. Immerhin bekommen wir einen Dolby Digital 2.0-Soundtrack geboten. Wahlweise stehen die Sprachfassungen Deutsch, Englisch sowie Polnisch zur Verfügung. Untertitel sind optional in Niederländisch verfügbar. Dazu wird es wohl nur in den seltensten Fällen kommen. Surround-seitig passiert hier nicht sonderlich viel, es handelt sich um einen eher flachen und eingeschränkten Ton. Die Dialoge, bzw. eher sind es Monologe, gefallen, da sie verständlich sind. Alles andere ist eher unterer Durchschnitt.

[Fazit]
Unter dem Label History erscheint hier mit dem Titel „Der Vietnamkrieg – Trauma einer Generation“ eine tolle Reihe an Dokumentations-Sendungen, sechs Stück, um es zu präzisieren. Auf jeweils drei einseitigen und zwischichtigen Dual-Layer-Discs, DVD Typ 9, finden die Sendungen Platz, sechsmal 42 Minuten, was in Summe ca. 250 Minuten ausmacht, oder auch über vier Stunden Laufzeit. Der Inhalt ist ab einem Alter von 12 Jahren freigegeben. Extras sind hier nicht mit von der Partie, was aber auch nicht zwangsläufig bei Sachsendungen eine nennenswerte Rolle spielt. Erscheinungstermin war der 31. August, der Preis liegt bei rund 23,- Euro im Online-Handel.

Andre Schnack, 29.11.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: