Desert Affairs

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
Splendid Entertainment bringt uns ein früheres Werk der mittlerweile sehr erfolgreichen und sehr beliebten Darstellerin Angelina Jolie (Tomb Raider) auf den deutschen Code2-DVD Markt: „Desert Affairs“ (Originaltitel: Mojave Moon) von 1996 von Regisseur Kevin Dowling. Der Film bietet in den Hauptrollen Danny Aiello, Anne Archer, Michael Biehn und die bezaubernd verführerische Angelina Jolie zu Gesicht. Wir nahmen die DVD genauer unter die Lupe und berichten.

[Inhalt]
Al McCord (Danny Aiello) mag Los Angeles, seinen alten Lincoln Continetal und das Essen in seinem Lieblingsrestaurant. Und… natürlich Frauen. Wen wundert es also, dass Al sich eines Nachts inmitten der Mojave Moon Wüste wieder findet – im alten Caravan der zauberhaft schönen Ellie (Angelina Jolie). Von Ellie alleingelassen landet Al kurz darauf in den Armen ihrer hinreißenden Mutter Julie (Anne Archer). Und während die beiden eine romantische Nacht im Mondlicht erleben, geschieht draußen in der Einsamkeit der Wüste Geheimnisvolles…

[Kommentar]
„Desert Affairs“ funktioniert als DVD-Version zu diesen Tagen bestens. Was vor „Tomb Raider“ und anderen Erfolgen, wie z.B. „Durchgeknallt“ oder „In 60 Sekunden“, wie ein etwas unwirklicher Moment als Film dastand, bekommt nun mehr Wert zugeschrieben: die Toleranzgrenze steigt außerdem. Letzteres muss nicht passieren, denn „Desert Affairs“ macht Spaß und unterhält gut. Die Mischung aus Romanze, etwas Comedy und einer Thriller-Hülle drumherum gefällt, wenngleich sie ab und an auch etwas zu klischeebehaftet vorgeht. Die darstellerischen Leistungen gehen in Ordnung und bietet ausreichend plastische Figuren. Festzuhalten gilt – unabstreitbar: Angelina Jolie bietet hier einen hohen Sex-Appeal, der gerade wohl dem männlichen Publikum etwas die objektive Sicht auf das gesamte Werk vernebelt. Die Story hält vor dem Wiedergabegerät und wurde mit einer tollen Filmmusik unterlegt. Wer ein frühen, sehenswerten Film von Angela Jolie sehen möchte. Hier.

[Technik]
Technisch nicht ganz auf dem Stand, den man bei einem eigentlich so aktuellen Film erwartet hätte. Schade. Diese Splendid Erscheinung bietet solide Kost. Das visuelle Geschehen zeigt sich in Form eines 4:3-Vollbildtransfers (1.33:1), was nicht mehr der heutigen Zeit entspricht, Fernsehproduktionen einmal davon ausgenommen. Das technische Niveau des Transfers spielt in der oberen Mittelklasse. Gute Ausleuchtung, angenehme Farbwiedergabe mit natürlichen Farben, ausreichende Kantenschärfe und eine befriedigende Detailtreue sprechen da für sich.

Der Ton der DVD kann nicht gerade einen Blumentopf gewinnen. Leider befindet sich als einzige Tonspur lediglich die deutsche Synchronfassung des Films auf dem Datenträger, den englischen Originalton sucht man hingegen vergebens. Der Sound gibt das, was bei einem Film der Thematik erwartet wird auch her – leider auch nicht mehr. Die Dialoge erklingen meist klar und sauber aus dem Center-Speaker, ein paar Hintergrundgeräusche und die nette Musik hingegen treten auch aus den weiteren Lautsprechern zur Geltung. Das Format des Tons lautet Dolby Digital 5.1, Untertitel gibt es nicht.

[Fazit]
„Desert Affairs“ bereitet wirklich Laune und sorgt für einen netten, unterhaltsamen Abend mit einer hübschen Angelina Jolie, einer lustigen und sogar ausreichend spannenden Geschichte und weiteren gefallenden Darstellern. Der Film wurde auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) abgelegt und besitzt eine Laufzeit von ca. 91 Minuten, die wirklich rasch verstreichen. Freigegeben ab einer Altersstufe von 16 Jahren beschert der Thriller mit leichten Comedy-Ambitionen einem breiten Publikum Unterhaltung. Makel: weder Untertitel, noch englische Sprachfassung oder nennenswerte Extras wurden auf der DVD verstaut – schade. Lediglich 8 Trailer weiterer Erscheinungen befinden sich über das schlichte Menü zu erreichen.

Andre Schnack, 22.04.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: