Devil May Cry, Vol.2

Animation
Animation

[Einleitung]
Nachdem die erste DVD mit lediglich einer Episode von Dantes Abenteuer bereits als eine Art Teaser zu einem extrem fairen Kurs erschienen ist, folgt nun mit „Devil May Cry Vol. 2″ der Anschluss. Wer also Appetit auf mehr bekam, der kann diesen Hunger nun stillen. Und nun sind auch gleich vier Episoden mit an Bord, so dass sich eine Anschaffung lohnen kann. Die Anime-Reihe um den Dämonen-Jäger Dante entstand 2006 in Japan und erscheint nun hierzulande aus dem DVD-Angebot von universumfilm. Im Regiestuhl nahm Shin Itagaki Platz. In der deutschen Synchronfassung sind als Sprecher Jan-David Rönfeldt, Oliver Siebeck, Jill Böttcher und Ann Vielhaben und weitere zu vernehmen. Wir konnten die DVD genauer beäugen und berichten.

[Inhalt]
Mission #02: Highway Star
Dante nimmt einen Auftrag von seiner Teufelsjäger-Kollegin Lady an: Gemeinsam machen sie Jagd auf ein von höllischen Mächten besessenes Motorrad. Das PS-starke Monstrum hat schon einige Menschenleben auf dem Gewissen. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt…

Mission #03: Not Love
Die Tochter des Bürgermeisters wird von beunruhigenden Visionen heimgesucht: Immer wieder taucht hinter dem Rücken ihres Vaters eine mysteriöse Gestalt auf. Dante, der die Erscheinung untersucht, vermutet, dass es sich um einen Teufel handelt. Aber dieser Dämon führt ausnahmsweise nichts Böses im Schilde…

Mission #04: Rolling Thunder
Lady trifft unerwartet auf einen weiblichen Teufel, der Blitze schleudert und außerdem meisterhaft mit seinen beiden Pistolen umzugehen weiß. Lady ist drauf und dran, die Unbekannte in einen wilden Kampf zu verwickeln – doch dann taucht unerwartet Dante auf. Er macht der Teufelsjägerin unmissverständlich klar, dass diese Dämonin kein Feind ist, sondern seine alte Partnerin Trish…

Mission #05: In Private
Dante wird von Isac verfolgt, einem Gast aus einer nahe gelegenen Imbissstube. Isac will so die hübsche Kellnerin Cindy beeindrucken. Tatsächlich muss der Mann dafür seinen ganzen Mut zusammennehmen, denn Dante hat in dieser Nacht viel zu tun. Gleich mehrere Teufel müssen dran glauben. Als Isac Cindy davon berichtet, glaubt sie ihm zunächst kein Wort…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Nach der Ansicht der ersten DVD befanden sich meine Gedanken zwischen „gutem Inhalt“ und der Fragestellung „warum nur eine Episode“. Heute kann ich sagen, das angewandte Konzept funktioniert. Man investiert rund einen Fünfer für eine Teaser-Disc mit einer vollständigen Episode und erlangt damit dann auch die Erkenntnis über seine Meinung zum Inhalt. Wem die Sendung zusagt, der wird sich auch diese hier vorliegende Disc mit den nächsten vier Folgen besorgen, wem nicht, der hat zumindest für fünf Euro eine technisch gute Anime-Episode anschauen können und weiß nun, dass ihm diese nicht zusagt.

Wer jedoch ein wenig Sinn für Fantasy mitbringt, den werden die Abenteuer von Dante gefallen. Sie sind sehr kurzweilig, ausreichend abwechslungsreich und unterhaltsam. So richtig viel an Neuigkeiten oder Genre-Kosmetika erhalten wird nicht, der Innovationsgrad bleibt mithin ein wenig auf der Strecke. Doch diese Strecke bereitet trotz allem Freude. Ähnlich wie in „L/R – Licensed by Royalty“ folgen hier viele coole Sprüche aufeinander und es gibt einen Heidenspaß an Action vor die Augen. Die einzelnen Episoden sind zumeist in sich abgeschlossen und spielen vor einem globalen Hintergrund, der sich wie ein roter Faden durch die Reihe zieht.

[Technik]
Wie bereits „Devil May Cry Vol. 1″ legt auch Volume 2 eine insgesamt adäquate visuelle Darbietungsqualität an den Tag. Es tut sich ein anamorpher 1.85:1-Transfer am Wiedergabegerät auf. Das 16:9-Geschehen schielt vor allem durch seine kontrastreiche Farbgebung und seinen knackigen Kontrast auf eine hohe Wertung. Zudem gesellt sich der positive Faktor der ausreichenden Kantenschärfe, die immer wieder auch in den dunklen Momenten eine zufriedenstellende Anzahl an Bilddetails hervorruft. Ein wenig negativ steht diesem insgesamt guten Ensemble die oftmals sehr dunkle Eigenschaft der Ausleuchtung gegenüber. Kompressionsartefakte treten nicht sichtbar auf.

Tontechnisch haben wir es mit keiner großartigen Leistung zu tun. Wie mittlerweile nahezu jede DVD-Neuerscheinung, so weist auch diese deutsche Synchronfassung einen Dolby Digital 5.1-Soundtrack auf, den originalen japanischen Soundtrack hingegen gibt es in Dolby Digital 2.0. Die Sprachausgabe erfassen wir in klarer Qualität, die Hintergrundgeräusche und zuweilen einsetzende Musik ebenfalls. Dynamik und Räumlichkeit hingegen gehen in Ordnung, weisen jedoch ein Niveau des Durchschnitts auf. Alles in allem kann man als Anime-Fan mit der technischen Umsetzung durchaus zufrieden sein und universumfilm ist nichts vorzuwerfen. Untertitel: Deutsch, optional.

[Fazit]
universumfilm bietet uns eine konsequente und sinnvolle Fortsetzung der erst jüngst begonnenen „Devil May Cry“-Anime-Serie. Diese einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) bietet eine Laufzeit von rund 94 Minuten, die sich maßgeblich aus den vier Episoden zu je rund 24 Minuten zusammensetzt. Ein einfaches und thematisch passend gestaltetes Menü erleichtert die Navigation und ermöglicht Zugriff auf die Ton-Einstellungen und ein paar Extras. Jene sind jedoch weniger inhaltlich gehaltvoll, als das es sich um eine Ansammlung an Trailern handelt. Es gibt Intro- und Outro-Animationen der Episoden anzuschauen, den Original Trailer aus Japan und ein paar Ingame-Videos und einen Trailer zum „Devil May Cry“-Konsolenspiel. Zusammen macht das 9 Minuten Spieldauer aus. Veröffentlichungstermin war der 3. März. Die FSK liegt bei ab 16 Jahren.

Andre Schnack, 31.03.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: