Diana & Ich

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
Mit „Diana & Me“ erscheint keine weitere Dokumentation anlässlich des 10. Todestages der Prinzessin der Herzen, sondern eine Tragik-Komödie, die genau in dem Jahr im Kino starten sollte, in dem ein tragischer Unfall das Leben von Diana Spencer abrupt beendete. Aufgrund des denkbar ungünstigen Timings wurde der Titel von Regisseur David Parker schlussendlich nicht veröffentlicht. Nun erscheint der Titel als DVD-Fassung hierzulande unter dem Namen „Diana & ich“. In den Hauptrollen sind Toni Collette, Dominic West, Malcolm Kennard, Victoria Eagger, John Simm, Serena Gordon und Roger Barclay zu sehen. Das Drehbuch entstand aus einer Zusammenarbeit von Elizabeth Coleman und Matt Ford. Wir konnten die DVD von Senator Home Entertainment genauer betrachten.

[Inhalt]
Diana Spencer, eine junge Frau Anfang Zwanzig aus einer australischen Kleinstadt, teilt mit Prinzessin Diana nicht nur deren Geburtsnamen, sie hat auch am gleichen Tag Geburtstag. Beflügelt von dieser Tatsache verfolgt sie mit Hingabe die Geschicke ihrer königlichen Namensschwester in den Klatschblättern. Als sie in einem Preissausschreiben einer Frauenzeitschrift eine Reise nach London und ein Treffen mit Lady Di gewinnt, scheint für Diana ein Traum wahr zu werden. Mit freudiger Erwartung reist sie mit ihrem Verlobten nach London. Der angekündigte private Lunch mit der Princess of Wales entpuppt sich jedoch als schnöde Massenveranstaltung. Doch als Diana den Paparazzo Rob kennen lernt, der sich ebenfalls an die Fersen von Lady Di geheftet hat, nimmt ihr London-Trip eine ungeahnte Wendung.
(Quelle: Senator Home Entertainment)

[Kommentar]
Immer wieder ist Diana, oder besser Lady Di, ein Thema in der Presse und den Society-Magazinen der heutigen Tage. Ihr Wirken zu Lebzeiten ist nachhaltig. Sie ist die Prinzessin der Herzen, und das mit Sicherheit noch für sehr lange Zeit in den Köpfen der Menschen. Ihr tragischer Unfall-Tod vor 10 Jahren (31. August 1997) war ein harter Schlag für die Öffentlichkeit und ihre Familie. Hat sie sich doch nach einer ganzen Reihe an Schlachten in der Presse über ihre Scheidung von Prinz Charles zu dem einzigen massentauglichen und weltfreundlichen und offenen Zweig des englischen Königshauses entwickelt und mit ihrer Arbeit für soziale Gerechtigkeit und ihren Einsatz für Arme einen unvergesslichen Namen gemacht. Ihre Vita ist einzigartig, ihr Werdegang romantisch und tragisch zugleich.

„Diana & ich“ ist vom Grundsatz her ein hoffnungsvoller und unterhaltsamer Film, der vor 10 Jahren komplett deplatziert gewirkt hätte. Da sich die Hintergründe mittlerweile komplett geändert haben, ist es fraglich, wie die Menschen den Titel aufnehmen und verarbeiten werden. Filmerisch handelt es sich keinesfalls um etwas Besonderes. Die damals noch weniger bekannte Toni Collette mimt eine Australierin, die nicht nur große Ähnlichkeiten mit Lady Di hat, sondern auch noch den gleichen Namen besitzt. Auf dem Trip nach London passiert folglich das, was ansonsten Lady Di in der Öffentlichkeit passiert: Belagerung und Verfolgung von Fotografen. „Diana & ich“ besitzt Witz und unterhält humorvoll. Tieferen Sinn widerfahren wir hier nicht und Lady Di hat im Nachhinein wenig mit dem Film zu tun.

[Technik]
Der Bildtransfer erfolgt im 4:3-Vollbild-Format (1.33:1) und hat ein recht typisches TV-Qualitätsniveau zu bieten. Von Beginn an gibt es ein ausreichend ausgewogenes Bild vor die Augen, welches sich jedoch keinem Vergleich zu aktuellen Neuerscheinungen stellen sollte. Denn dafür fehlt es praktisch an allen Ecken und Kanten an Wertigkeit. In sich können die verschiedenen Teilrubriken wie Kantenschärfe, Kontrast und Farbsättigung nur leicht unterdurchschnittliche Werte vorweisen. Und „Diana & ich“ pendelt sich mithin in einem für aktuelle DVDs eher untypischen Segment ein. Immerhin gibt sich das Geschehen recht sauber und fehlerfrei, wenngleich etwas unruhig. Auch arbeitet die Kompression ordentlich und verhindert großartige Mängel und Makel an der Darstellung.

Der Film weist unspektakulären Dolby Digital 2.0-Ton in deutscher Sprache auf. Optionale Untertitel sind auf der Disc nicht vorzufinden, ebenfalls haben es keine weiteren Tonspuren auf die DVD geschafft (die finale DVD bietet zusätzlich den englischen Originalton in DD2.0). Angesichts der Tatsache, dass wir uns in Deutschland befinden ein durchaus zu verschmerzender Faktor, der Freunden der Originalsprache jedoch nur wenig begeistern wird. „Diana & ich“ gehört jedoch ohnehin nicht zu den Titeln, die sich durch einen satten Mehrkanalton positionieren möchten, vielmehr geht es um die Verständlichkeit der Sprachausgabe. Und die ist gesichert. Andere Elemente wie die musikalische Begleitung und ein paar Hintergrundgeräusche haben es jedoch nicht leicht im Vergleich zu aktuellen DVDs. Was bleibt? Durchschnittsware.

[Fazit]
Die uns vorliegende Rezensions-Disc bot sich zwar in der finalen technischen Umsetzungs-Qualität an, verfügte jedoch über keinerlei Bonusmaterialien oder andere Ausstattungsmerkmale. Schade, doch soll die finale Fassung für den Handel noch über ein paar Materialien verfügen. „Diana & ich“ besitzt eine Laufzeit von rund 93 Minuten und findet Platz auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Senator Home Entertainment bringt uns den Titel mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren nah am 10. Todestag von Lady Di, dem 27. August 2007, in den Handel. Der Preis liegt bei rund 13,- Euro, was moderat in Anbetracht der Leistungen der Disc ist. Wer das Thema mag und sich auf eine einfache Tragik-Komödie einlassen möchte, der liegt hier genau richtig.

Andre Schnack, 13.08.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: