Dick und Jane

Comedy/Crime
Comedy/Crime

[Einleitung]
Ehrlich gesagt liebe ich den Comedy-Titel „Galaxy Quest“. Selten trieben mich situationsbedingte Comedy-Momente so solch intensive Lach-Attacken. Und genau dieser Regisseur – Dean Parisot – vollbrachte nun das Werk „Dick und Jane – Zu allem bereit, zu nichts zu gebrauchen“ (Originaltitel: Fun With Dick And Jane). Der 2005 als US-amerikanische Filmproduktion abgedrehte Titel erscheint mit Jim Carrey und Téa Leoni in den Hauptrollen und stellt gleichermaßen ein Remake des 1977 erschienenen Films „Das Geld liegt auf der Straße“ mit Jane Fonda und George Segal dar. In weiteren Rollen sind Alec Baldwin und Richard Jenkins zu sehen. Das Drehbuch schrieben Judd Apatow und Nicholas Stoller nach dem Roman von Gerald Gaiser. Diese DVD erscheint aus dem Programm der Sony Pictures Home Entertainment.

[Inhalt]
Dick (Jim Carrey) und seine Ehefrau Jane (Téa Leoni) führen ein luxuriöses, angenehmes Leben. Bis Dick völlig überraschend arbeitslos wird und die beiden plötzlich vor einer Reihe von Problemen stehen. Woher das Geld nehmen, um das Haus abzubezahlen oder gar den gewohnten Lebensstil aufrecht zu erhalten? Ganz zu schweigen von den Nachbarn, die auf keinen Fall bemerken dürfen, was passiert ist. Dick sieht deshalb nur einen Ausweg – aber der ist nicht ganz legal. Er will sich als Dieb versuchen. Leichter gesagt als getan. Denn Dick gibt als Gauner keine wirklich gute Figur ab. Ganz im Gegensatz zu seiner Frau, die den Dreh raus hat und ein kriminelles Naturtalent zu sein scheint. Mit Janes Hilfe klingelt bald die Kasse…
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Wir haben anfänglich nichts von dem Film gehört, mir war dieser Jim Carrey-Titel bisher nahezu unbekannt und ich konnte nichts mit dem Titel „Dick und Jane“ anfangen. Nachdem ich mich informierte und herausfand, dass es sich um ein Remake handelte, war ich sehr gespannt was die Macher um Regisseur Dean Parisot so erreicht haben und mit welchem Aufgebot sie dem Charme des Vorbilds trotzen und seinen Erfolg weiterführen wollen. Jim Carrey ist immer wieder für Überraschungen gut und nicht selten setzt er dabei auf Filme eines anderen Genres, als dem der Comedys. Die größten Erfolge feierte der Amerikaner jedoch mit lustigen Filmen, und um so gespannter war ich nun auf einen Streifen mit der schönen Téa Leoni an der Seite eines der größten Hollywood-Komikers.

Und tatsächlich gelingt dem Filmteam von „Dick und Jane“ eine tolle Comedy, und das nichts nur vor dem Hintergrund, dass es sich um ein Remake handelt. Die Geschichte ist nicht allzu eigen, als dass sie nun abgegriffen oder deplatziert hier wirken könnte. Es geht um den amerikanischen Traum, und das er besagt, man könne mit viel harter Arbeit praktisch Zufriedenheit und ein gute Einkommen sicherstellen. Das es dazu mehr abverlangt nimmt dieser Titel nur zu gerne aufs Korn und macht sich dabei über die verschiedensten Aspekte lustig. Nicht nur die Regierung und globale Entwicklungen stehen dabei auf der Abschussliste und werden Opfer der Scherze aus „Dick und Jane“. Technisch und seitens der Umsetzung gelang eine hochwertige Comedy aus der Schmiede Hollywoods.

[Technik]
„Dick und Jane“ hat praktisch kein nennenswertes Alter und muss somit den Anforderungen einer großen Blockbuster-Produktion Stand halten und diese bestenfalls natürlich auch erfüllen. Der 16:9-Widescreen Transfer geht da glatt mit und überzeugt in breiter Abtastung im anamorphen 2.40:1-Gewand durch rundum gute Werte. Ein sehr natürlich wirkendes Geschehen hinterlässt von Beginn an einen guten und natürlichen Eindruck, der sich den gesamten Film hindurch nicht merklich verschlechtert. Wir bezeugen eine recht warme Farbgebung mit gutem Sättigungsgrad, eine angenehme Kantenschärfe mit ausreichender Detailzeichnung und einiges an Bildruhe und Sauberkeit. Der Kontrast und die Farbgebung tun ihr Übriges dazu bei. Weder wahrnehmbares Rauschen noch eine störende Kompression haben wir zu bemängeln. Insgesamt ein gutes Bild auf Basis einer gesunden Grundierung und harmonischen Abmischung.

Sound gibt es wahlweise in deutscher oder englischer Sprachausgabe im Format Dolby Digital 5.1. Und auch wenn es sich bei „Dick und Jane“ vorrangig um eine Comedy handelt, so spielt der Ton doch eine teils tragende und zudem sehr angenehme Rolle. Immer wieder nimmt die Akustik das Zepter in die Hand, zieht Potenzial aus den Geschehnissen auf der Mattscheibe und wandelt dieses in einen situationsbedingten Sound, der einfach passt. Höhen und Tiefen zeigen sich dabei stimmig, auch haben wir es teils mit einem guten Bass zu tun, der sich überwiegend nicht in den Vordergrund drängt. Zuviel Tiefen würden dem dynamischen Film-Verlauf auch einfach nicht stehen. Die Sprachausgabe dringt eindeutig aus dem Center-Speaker und erfreut sich guter Qualität und Verständlichkeit, die Musik hingegen nutzt sämtliche angeschlossene Lautsprecher. Untertitel können in den Sprachen Deutsch, Englisch und Türkisch eingeschaltet werden.

[Fazit]
Ha! Endlich wieder einmal ein lustiger Film mit Jim Carrey, über den ich gerne lache, aber nicht in jedem Film lachen kann. „Dick und Jane“ hat eben die notwendigen Zutaten für eine gelungene Comedy in sich vereint, und das wirkt. Ich habe den Film als unterhaltsam empfunden, er bietet kurzweiligen Spaß für diejenigen unter uns, die gerne mal lachen. Die Laufzeit von rund 87 Minuten verfliegt rasch, der Titel steht einem Publikum ab einem Alter von 6 Jahren zur Verfügung. Im folgenden das Bonusmaterial, welche mit auf der Disc geliefert wird:

* Audiokommentar Filmemacher
* Gag Reel (3 Min.)
* Highlights – Presseinterview (3 Min.)
* Entfallene Szenen (6 Stk.)
* 7 Trailer

Insgesamt zufrieden stellend dieses Angebot. Titel wie „Verrückt nach Marry“ zeigen, wie es besser geht, der Vergleich hinkt jedoch ein wenig, da „Dick und Jane“ noch zu neu ist. Die Materialien sind guter inhaltlicher Natur und sorgen für zusätzlichen Spaß. Diese DVD aus dem Angebot von Sony Pictures Home Entertainment stärkte meinen Glauben an Jim Carrey und forcierte den Eindruck, dass auch noch lustige, nicht gerade abgenudelte Comedys aus der Hollywood-Küche kommen können. Die Disc erscheint am 1. Juni 2006.

Andre Schnack, 09.05.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: