Die 12 Geschworenen

Drama
Drama

[Einleitung]
Ich halte diesen Film für wichtig. Warum? Er gehört zu einer wichtigen Auseinandersetzung bei einem Meinungsbildungsprozesses und zeigt auf, wie ein gruppengerichtetes Handeln erfolgen kann. Dabei steht dem Gruppenzwang und seinen verschiedenen Auswirkungen ein besonderes Augenmerk zu. Regisseur Sidney Lumet arbeitete nach einem Drehbuch von Reginald Rose. Unter dem Einsatz großartiger Darsteller sollte eine Art Kammerspiel sondergleichen entstehen. Wir sehen hier unter anderen Lee J. Cobb, Henry Fonda, Ed Begley und E.G. Marshall. Diese High Definition Version von „Die 12 Geschworenen“ erscheint von Twentieth Century Fox Home Entertainment.

[Inhalt]
Im Hinterzimmer eines Gerichts haben sich zwölf Geschworene zurückgezogen, um einen Mordprozess zu klären. Der Fall scheint klar: Ein Todesurteil. Nur der Geschworene Nr. 8 plädiert auf „nicht schuldig“. Nach hitzigen Diskussionen ändert sich die Stimmverteilung langsam zugunsten des Angeklagten, aber ein Freispruch kann nur einstimmig erfolgen… 

Oscar®-Preisträger Henry Fonda* ist der Star in dem umjubelten Erstlingswerk des späteren Starregisseurs Sidney Lumet („Network“). Ein hochspannender Klassiker über den leichtfertigen Umgang mit einem Menschenleben, der für drei Oscars® nominiert wurde und 1957 den Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele erhielt.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Der Film beginnt an dem Zeitpunkt, an dem die Gerichtsverhandlung zur Beratung der Geschworenen unterbrochen wird. Und zwar bis zur Urteilsverkündung. Es bleibt ein enger Zeitkorridor in einem immer enger werdenden Raum. Schier unendlich scheint die Endlichkeit, wenn man die Perspektive dessen einnimmt, der sich zum Ziel gesetzt hat pünktlich zum Sportereignis zu erscheinen. Andere halten es gar nicht für diskussionswürdig, das sie hier über das Schicksal eines Menschenlebens entscheiden. „Die 12 Geschworenen“ bietet ein tolles Ensemble im besten Stile eines Kammerspiels.

Dabei treffen sich feine Charakter-Darsteller an den unterschiedlichen und vor allem damit auch gegenüberliegenden Enden der Meinungen. Wunderbar dabei ist nicht nur das Zusammenspiel der Mimen in einfachen Räumlichkeiten vor der Kamera, sondern auch das psychologische Spiel im Hintergrund der Erzählung. Es geht dabei um den sogenannten Gruppenzwang und ein oftmals überdurchschnittlich ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl einer oder weniger Personen inmitten einer zu rasch entscheidenden und oftmals instabilen Gruppe. Nicht ganz nebenher ein tolles Stück darüber, wie ein westliches Rechtssystem funktioniert…

[Technik]
Nicht üblich und doch für einen Film dieses Alters auch nicht sonderlich ungewöhnlich. Die Rede ist von den Aufnahmen, die hier mittels 1080p Bildern dargestellt werden, jedoch keinem der Seitenverhältnissen entspricht, die man heutzutage erwartet. Hier bietet sich ein 1.66:1-Format zum besten, wir bedenken, der Film kommt aus 1957. Neben der Tatsache, dass der gebotene Transfer qualitativ hohen Erwartungen genüge tut, sorgt auch der muntere Schwarz-Weiss-Kontrast für eine gute Figur. Die grauen Abstufungen sind in Ordnung und vermögen in der hiesigen Mixtur mit ausreichend dreidimensionaler Wirkung daher zu kommen. Kompressionsartefakte gibt es nicht.

Was bietet der Ton eines Film, der praktisch ausschließlich in einem Zimmer spielt, bei dem meistens und überwiegend einer zur Zeit spricht und bei dem letztlich auf Grund des Entstehungsjahres 1957 mit nur wenig musikalischer Begleitung zu rechnen ist. Und so kommt es, wie es kommen muss. Ich bin mit dem Aufgebot sehr zufrieden, denn man wollte den Film nicht über-verbessern mit wagen Ergebnissen. So finden wir hier schlichtweg und einfachen DTS HD Master Audio 1.0 Mono-Sound vor, und zwar in den Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch. Optionale Untertitel sind in den vorgenannten Sprachen vorhanden.

[Fazit]
Wir sollen es nicht glauben, diese Besprechung hier widmet sich keinesfalls einer alten Erscheinung, sondern einem brandneuen Titel. Mit „Die 12 Geschworenen“ bietet Twentieth Century Fox Home Entertainment erneut einen Klassiker in einer ordentlich überarbeiteten Version an. Mit diesem Klassiker macht niemand etwas falsch, der ihn nicht bereits im Regal stehen hat. „Die 12 Geschworenen“ ist in vielerlei Hinsicht nach wie vor aktuell und somit gewissermaßen auch zeitlos. Die Extras dieser Disc setzen sich zusammen aus:

– Audiokommentar von Filmhistoriker Drew Casper
– Die Entstehung von „Die 12 Geschworenen“
– Im Geschworenenzimmer
– Original Kinotrailer

Wir finden die Materialien über ein simple gehaltenes Menü vor. Sie sind inhaltlich passend und bieten ein bisschen zusätzliche Unterhaltung. Erscheinungstermin dieser High Definition Blu-ray Disc war der 12. Juli. Der Preis liegt bei rund 14,- Euro, was nicht wenig ist für einen „so alten“ Titel. Mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren richtet sich der Film an ein breites Publikum, und dieses kann er mit seinem hochwertigen Inhalt auch erreichen.

Andre Schnack, 31.07.2013

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆