Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn

Animation/Action/Adventure
Animation/Action/Adventure

[Einleitung]
Ein Traum-Ensemble, wenn es darum geht, wer alles so hinter der Kamera bei dieser Produktion stand. Denn niemand weniger als Regie-Legende Steven Spielberg steckt hinter „Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn“ (Originaltitel: The Adventures of Tintin). Am Drehbuch arbeiteten Edgar Wright, Steven Moffat sowie Joe Cornish gemeinsam. Gelder flossen unter anderem von Peter Jackson und Kathleen Kennedy. In den führenden Rollen sehen wir keine namhaften, echten Darsteller, sondern animierte Figuren, die sich der Bewegungsabläufe realer Menschen bedienten. Hierzu fanden sich Jamie Bell, Andy Serkis, Daniel Craig, Nick Frost, Simon Pegg und weitere vor der Kamera ein. Wir konnten die Download-Version des Titels aus dem Apple iTunes Store genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Der allseits beliebte junge Reporter Tim und sein treu ergebener Hund Struppi – klassische Figuren ihres Schöpfers Hergé – erwachen im internationalen Filmhit „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ zum Leben. Nach dem Kauf eines Schiffsmodells mit brisantem Inhalt, geraten Tim und seine Freunde ins Visier eines teuflischen Schurken. Erst auf hoher See, dann in der Wüste Nordafrikas: Jede Wendung beschert dem Zuschauer mehr Nervenkitzel, Spannung und Abenteuer für die ganze Familie.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
Vorab: Großmeister Steven Spielberg lässt es krachen. Er bietet uns eine Geschichte, wie sie sich original in einem Hergé Comic-Heft hätte zutragen können. Nur eben inmitten des technologischen Feuerwerks, welches heutzutage eben im Big-Budget Kino möglich ist und bereits seit Jahren auf den Leinwänden unserer Lichtspielhäuser Einzug hält. Die Geschichte ist dabei geschlossen in sich, allerdings bietet sie auch ausreichend Ansätze und Optionen auf „Verlängerung“ – es wird Fortsetzungen geben. Doch ist dieses Werk technologisch vergleichbar zu anderen Filmen? Ja und nein. Den klassischen Kinogänger interessieren die hier angewandten Verfahrensweisen mitunter gar nicht. Doch sind sie einer genaueren Betrachtung wert, da Mr. Spielberg neue Wege ging.

Mit dieser neuen Technik, deren Aufwand nicht unerheblich ist, entsteht der Film praktisch zweimal (real sowie technisch), so scheint eine Grenze zu verschwimmen: jene zwischen Real- und Animationsfilm. Egal, was dabei herauskommt, es muss keinen guten Film ausmachen. Dazu bedarf es mehr als einer technischen Finesse. Hier – bei „Tim und Struppi“ – ist es allerdings (natürlich) so, das eine fantasievolle Geschichte spannend erzählt und tollen Figuren ausgestattet wurde. So entsteht Charme und Humor bei der Erzählung, ebenfalls entwickelt sich eine tolle Atmosphäre, die auch durch die vielen klassischen Elemente nicht an Qualität einbüsst.

[Technik]
Technisch bietet sich der Download-Titel mit den folgenden Nennwerten zum besten: Breitbild-Format (2.35:1), 16:9-codierte Abtastung und jedes einzelne Bild kommt sozusagen aus dem Computer. Entsprechend sauber und fehlerfrei entstehen die visuellen Eindrücke und wahren dabei eine durchgängig hohe Wiedergabegüte, was die Farben, die fehlerfreien und flüssigen Bewegungsabläufe sowie den Detailgrad und die Kantenschärfe betrifft. Alles in allem sind die Szenen von einer spürbaren Frische geprägt und erfüllen praktisch alle Anforderungen, so dass die höchster Note angebracht erschien, doch fehlt es dem Geschehen ein wenig am letzten Schliff. Vielleicht ist die Zeichentrick-3D Version noch besser. Die Kompression arbeitet sauber.

Die deutschsprachige Synchronfassung ertönt mittels Dolby Digital 5.1-Surround Sound aus dem angeschlossenen Lautsprecher-Set. Dem englischen Originalton hingegen gelingt dies auf Grund seines Formats nur in Form zweier Kanäle, es handelt sich nämlich ausschließlich um ein Stereo-Format der Dolby Laboratories, Inc. Genießen wir die deutsche Synchronfassung, so erleben wir im wahrsten Sinne des Wortes ein Tonspektakel. Denn „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ kommen praktisch kaum zur Ruhe und das Tempo sowie die Dynamik sind hoch, was ebenfalls hohe Anforderungen an die tonale Wiedergabe stellt. Standgehalten wird ihnen, so dass wir eine rundum gute Darbietung attestieren können.

[Fazit]
Widmen wir uns dem Abschluss dieser Review. „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ ist ein Klasse-Film, der eine wunderbare Zeit bietet, die sich gleich weit an die Spitze der aktuellen Kinotitel setzen konnte. Dies liegt vor allem an der inhaltlichen Qualität des rund 108 Minuten Films. Ein nicht zu unterschätzender Anteil des Erfolgs ist jedoch auch darauf zurück zu führen, dass wir es mit einer innovativen Technik zu tun bekommen. Alles in allem ein interessanter Film, auch ohne die für Disc-Medien so obligatorisch gewordenen Extras und Bonusmaterialien. „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ ist freigegeben ab 6 Jahren und bietet rundum gute Unterhaltung. Der Preis liegt bei rund 17,- Euro. Am 22. März wird der Titel als Download im iTunes Store veröffentlicht.

Andre Schnack, 28.03.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: