Die Arktis

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit was haben wir es hier genau zu tun, wenn es mal wieder um einen recht bekannten Teil unseres Planeten geht, der Arktis? Naja, um Schnee, Eisbären, Robben, Einsschollen, Gletscher, etc. … eben das ganze Programm. Hier bekommen wir es mit einer Dokumentation von Sky Vision zu tun, sie erscheint im Angebot von Sunfilm Entertainment. „Die Arktis“ lautet der Titel und wir konnten uns diese Sachsendung genauer anschauen. Als Bestandteil der Sky Vision bietet sich ein gewisser Vertrauensvorschuss. Dennoch war ich sehr gespannt, was die zweiteilige Dokumentation über den bedrohten, kalten Lebensraum zu bieten hat.

[Inhalt]
Der Lebensraum einer einzigartigen Tierwelt ist bedroht! In dieser bemerkenswerten zweiteiligen Dokumentation bereisen wir die Arktis und Island, um die Bedrohungen und Verheißungen, die der Klimawandel in der Arktis und jenseits davon mit sich bringt, zu erforschen. Die Dokumentation zeigt den Vergleich zwischen umfangreichem Filmarchivmaterial mit der aktuellen Situation, Interviews mit Wissenschaftlern und die harte Realität, mit der sich die Menschen sowie die Tier- und Pflanzenwelt konfrontieren müssen. Der Klimawandel in der Arktis beschwört eine erschreckende Zukunftsperspektive herauf. Ziel dieser Dokumentation ist das Dilemma der Arktis zu erklären.
(Quelle: Tiberius Film)

[Kommentar]
Wie sollte es großartig anders sein, auch diese Sky Vision Dokumentation kann eine gelungene Güte aufweisen, technisch sowie auch inhaltlich gefallen die Programminhalte. Am Ende ist es wie so oft auch ein gutes Stück Geschmacksache. Doch davon unabhängig bekommen wir toll aufbereitete Informationen aufgetischt. Wie komme ich dazu? Es sind nicht nur die teils aufwändigen, sehr gut aufbereiteten Informationen, sondern auch sehr gelungene Aufnahmen von Tieren und Landschaften. Ganz wunderbar aufeinander abgestimmt kann das Format gefallen. Auch die Informationen, vermittelt durch einen Sprecher, sind interessant.

[Technik]
Die Standard Definition DVD „Die Arktis“ bietet einen anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1. Auf den ersten Blick bietet sich ein angenehm bis sogar gutes Bild. Gemäß den Erwartungen an einen Standard Definition Transfer, ereignet sich auch eine angemessene Darbietung technischer Natur. Weitgehend saubere Bilder reihen sich aneinander, auch der Kontrast und die Farben an sich gefallen gut. Auch stören sich keinerlei Wiedergabeaspekte an der wahrnehmbaren Bildruhe. Allerdings kommt es praktisch auch zu keinen rasanten Schnitten oder dynamischen Kameraschwenks. Die Kompression arbeitet ordentlich.

Akustische Abbildung findet im deutschsprachigen Mehrkanalton gemäß Dolby Laboratories, Inc. statt. Und zwar in räumlich satten 5.1-Kanälen. „Die Arktis“ hat es tonal nicht sonderlich in sich. Oftmals herrscht eisige Stille, man kann sie praktisch fast schon hören. Rauschen, Verunreinigungen oder andere Störungen treten nicht auf den Plan. Auch gibt es leider kaum räumliche Weite zu verzeichnen, der gesamte Klang wirkt recht lokal. Lediglich die Musik bietet hier etwas Abwechslung.

[Fazit]
„Die Arktis“ bietet mit zwei Sendungen eine recht umfangreiche Dokumentation. Mit jeweils rund 50 Minuten Laufzeit sind die Episoden an sich ausreichend im Umfang. Gesamt ergo also 100 Minuten Spieldauer auf der einseitigen und zweiseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Sunfilm Entertainment, bzw. Tiberius Film bringt uns „Die Arktis“ am 7. Februar im Handel, auf das sich die preisliche Orientierung bei rund 13,- Euro auch bewahrheitet. Eine Altersfreigabe gibt es nicht, es handelt sich um Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Wer solche Dinge gerne im Fernseh-Programm schaut, der kann zweifelsohne auch diese 13,- Euro hier gut anlegen.

Andre Schnack, 30.01.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: