Die Bestimmung – Divergent

Action/Adventure/Science-Fiction
Action/Adventure/Science-Fiction

[Einleitung]
Kommen wir zu Regisseur Neil Burger’s Fantasy- und Science-Fiction Stück „Die Bestimmung – Divergent“ von 2014 nach dem weltweiten Bestseller Roman von Veronica Roth. Evan Daugherty und Vanessa Taylor fassten das Drehbuch für den Titel nach der Romanvorlage ab. Beim in Hollywood produzierten Werk handelt es sich um eine geschätzte 85 Mio. US-Dollar Produktion, die im Kino sehr erfolgreich war. In den führenden Rollen sind zu sehen: Shailene Woodley, Theo James, Ray Stevenson, Kate Winslet, Tony Goldwyn und weitere. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint von Concorde Home Entertainment und ich schaute einmal genauer hin.

[Inhalt]
Chicago in der Zukunft: Die Welt ist in fünf unterschiedliche Fraktionen unterteilt. Wie alle Sechzehnjährigen muss sich auch Beatrice einem Eignungstest unterziehen, um in eine der Fraktionen eingeordnet zu werden. Aber ihr Ergebnis ist nicht eindeutig: Sie ist eine Unbestimmte und damit eine große Gefahr für die Gemeinschaft. Aus Angst, ausgestoßen zu werden, verschweigt sie ihr Ergebnis und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das das derer, die sie liebt, bedroht und muss sich zwangsläufig ihrem geheimnisvollen Mentor Four anvertrauen…
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Exakt kann ich es gar nicht formulieren, aber es gibt so eine Art Sub-Genre im Bereich der fantastischen und zukunftsorientierten Kinotitel seit einigen Jahren, die sich sehr deutlich an die junge und oftmals sogar direkt weibliche Publikumsschicht richtet. Adressiert wird oft das Thema Liebe über alle Barrieren hinweg. Wertvermittlung gehört nicht dazu, jedoch eben das vorgenannte fantastische. Titel wie die „Twilight“-Saga sind gute Beispiele. „Seelen“, „Rubinrot“ oder aber auch „Die Bestimmung“ führen die Liste fort, was nicht bedeutet, sie bieten keinen hohen Unterhaltungswert. Sie sind eben auch das, was man zeitgenössisch nennen kann.

Um „Die Bestimmung“ geht es hier und ich gestehe, dass ich dem Film viel gelungenes, gutes zuschreiben kann, meine Begeisterung jedoch deutlich unter der meiner 14jährigen Tochter liegt. Wie schon vor 15 Jahren „Titanic“ eine Liebesgeschichte sondergleichen gesponnen hat, so versucht es Neil Burger mit „Die Bestimmung“ in einem ganz anderen Umfeld, und doch vom Kern vergleichbar. Und er ist auch sehr erfolgreich damit. Denn dabei raus kam ein Film, der eine interessante Geschichte spannend erzählt. So soll es ja immerhin auch sein. Doch nicht jedem wird die Art und Weise der Ansprache des Publikums gefallen.

[Technik]
Modern, neu, frisch und vor allem auch hochwertig, das sind nur einige Adjektive, die mir zu „Die Bestimmung“ einfallen, wenn ich die visuelle Leistungserbringung auf dem Wiedergabegerät verfolge. Alles scheint zu passen, denn das Chicago der Zukunft schaut brillant und gestochen scharf aus, zumindest überwiegend. Das genaue Bildformat beläuft sich dabei auf ein Seitenverhältnis von 2.35:1 und ist in vollen 1080p-Bildern auf dem Datenträger abgelegt. Alles scheint zu passen, die Farben greifen sinnvoll auf die Konturenzeichnung zu und erstrahlen kontrastreich und in einem gelungenen, dreidimensionalen Gewand. Rauschen oder andere Verunreinigungen stehen nicht an.

Ton gibt es hier auch, und zwar ordentlich und nicht zu knapp. „Die Bestimmung“ haut ordentlich rein, wenn es um die akustische Inszenierung der tragenden Action-Elemente geht. Technisch betrachtet vollzieht die High Definition Blu-ray Disc den gesamten tonalen Zirkus im Format DTS-HD Master Audio 7.1 in den Sprachfassungen Deutsch sowie Englisch. Und das Ergebnis kann sich hören lassen. Hier röhrt es, dort knallt es, und wenn einmal die Sprache und Dialoge regieren, dann vollführt der Ton auch dies in einem angenehmen und stets fehlerfreien Surround-Sound, der sich der angeschlossenen Kanäle zu bedienen versteht. Untertitel: Deutsch, optional.

[Fazit]
Am Ende des Tages wird es dunkel. Oder so ähnlich. Was ich sagen will, hier drehte man einen Science-Fiction Film oder aber ein modernes in die Zukunft gerichtetes Märchen, dass sich hoher technischer Qualität und eines großen Erfolgs erfreuen konnte und kann. Ob damit auch die erzählerische Leistung automatisch als hochwertig oder gut bezeichnet werden kann, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Doch der Roman, von Erfolg gekrönt, ist mit Sicherheit ein Zuschauermagnet gewesen und trägt dazu bei, dass die Meinungen weitgehend positiv sind.

Mit einer Laufzeit von ca. 139 Minuten gehört der Titel nicht zu den kürzeren Vertretern seines Genres, nichts ungewöhnliches heutzutage. „Die Bestimmung“ weist sich mit einem Extras-Teil aus, der sich aus einem Making Of, einigen Featurettes sowie entfallenen Szenen zusammensetzt. Neben dieser Handels-Platzierung gibt es auch noch eine sogenannte Deluxe Fan Edition, die dann noch etwas mehr im Rucksack mit dabei hat. Erscheinungstermin der Disc war der 28. August 2014 zu einem Preis von 17,- Euro, die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Wer Fantasy und Science-Fiction mag, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Andre Schnack, 18.09.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆