Die Chaoscamper – R.V.

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Es scheiden sich die Geister wenn es um die Diskussion geht, ob Robin Williams ein besserer Charakterdarsteller für ernste Rollen oder aber ein guter Typ für lustige Comedy-Rollen ist. Man sollte den Kunden sprechen lassen. Immerhin sind zahlreiche als Komödie angelegte Werke mit dem sympathischen Hollywood-Darsteller in der Hauptrolle sehr erfolgreich gewesen. Und in diesem Fall kommt noch Comedy-Spezialist Jeff Daniels (Dumm & Dümmer) an seine Seite – was kann da noch schief gehen? Regisseur Barry Sonnenfeld fertigte den Film „Die Chaoscamper“ (Originaltitel: RV) 2006 als US-amerikanische Filmproduktion mit Williams, Daniels und weiteren Mimen in den führenden Rollen. Die deutschsprachige Code-2 DVD erscheint aus dem Angebot der Sony Pictures Home Entertainment und wir konnten und ein genaueres Bild machen.

[Inhalt]
Der chronisch überarbeitete Familienvater Bob Munro, seine Frau Jamie, ihre 15-jährige Tochter Cassie und der 12-jährige Sohn Carl haben Urlaub bitter nötig. Doch statt einer versprochenen Woche im Tropenparadies müssen die Munros nun widerwillig zu einem Campingtrip nach Colorado aufbrechen – in einem Wohnmobil! Ein chaotischer Familienurlaub nimmt seinen Lauf. Alles, was schief gehen kann, geht schief. Denn der völlig überforderte Bob muss in den Rocky Mountains fernab der Zivilisation nicht nur mit der Lenkung des sperrigen, übergroßen Fahrzeugs kämpfen, sondern auch mit seiner beleidigt schmollenden Familie. Als sie auch noch der Gornicke-Familie begegnen, stehen sie vor ihrer nächsten Herausforderung. Denn die Gornickes sind eine wahre Bilderbuchfamilie und Camping ist ihre große Leidenschaft. Damit sind sie das krasse Gegenteil der Munros – und ihr natürlicher Feind. Schnell kommt es zu Rivalitäten zwischen den beiden Klans…
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Filme wie diesen wird es immer geben und sie werden auch immer erfolgreich sein (können). Das Genre der Comedys ist einfach zeitlos, auf die meisten Werke dieses Genres hingegen trifft dies nicht zu. Und so haben wir es eher selten mit Filmen zu tun, die einen Zeitgeist einer ganzen Ära einfangen und dabei wunderbar und lustig zu unterhalten verstehen. Zu meinen Favoriten zählen dabei Titel wie der fabelhafte „The Big Lebowski“ oder der knapp am Fäkalhumor vorbeischrammende „Verrückt nach Mary“. „Die Chaoscamper“ gehören zweifelsohne nicht zur Güteklasser der genannten Titel, haben jedoch ebenfalls ihre Momente und zeichnen sich durch leicht verträglichen und einfachen Humor aus. Dabei gibt es das ganze Programm von Slap-Stick Einlagen bis Wortwitz. Ein sinniges Niveau wird dabei zwar verfehlt, die Wirkung auf den Großteil des Publikums hingegen stimmt.

Um was geht es eigentlich in „Die Chaoscamper“? Auch am Ende des Films bleibt dem Betrachter eine tiefsinnige Antwort verwehrt. Wahrscheinlich geht es um Unterhaltung und der Titel gehört zu den Werken, denen man keinen tieferen Inhalt abverlangen sollte. Bekömmlich einfache Charaktere schmücken die Figurenlandschaft in einer wenig komplexen Filmwelt. Gespickt mit zahlreichen lustigen Situationen, ulkigen Kommentaren und aberwitzigen Zufällen buhlt die Story mit ihrem vorhersehbaren Verlauf um die Gunst des Zuschauers. Robin Williams ist dabei routiniert und professionell am Werke. Er ist lustig, keine Frage, erreicht dabei jedoch unlängst nicht die Klasse, die er in „Mrs. Doubtfire“ mit Bravour erlangte, schießt jedoch über ein „Flubber“ hinaus. Am Ende kann mit einem Schmunzeln der DVD-Player abgeschaltet werden.

[Technik]
„Die Chaoscamper“ erscheinen im anamorphen Breitbild-Gewand 2.40:1 und hinterlassen somit auch auf den 16:9-Wiedergabegeräten einen schmalen schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand. Bereits der erste Eindruck des Bildes befindet sich auf einem guten Qualitätslevel, was sich den gesamten Film hindurch halten kann. Sämtliche Szenen, die zu einem großen Teil aus Außenaufnahmen bestehen, gefallen durch einen knackigen und satten Kontrast. Die Farbgebung spendet dabei gut gesättigte Farbflächen und es entsteht ein plastisches Geschehen mit einer befriedigenden Kantenschärfe. Lediglich ein sehr leichtes Rauschen im Untergrund des Bilds beeinflusst den Detailreichtum negativ. Verunreinigungen oder Störungen treten praktisch nicht auf und die Kompression geht sauber vonstatten.

Der Titel weist einen modernen Sound im Tonformat Dolby Digital 5.1 in den Sprachen Deutsch und Englisch auf. Beiden Soundtracks kann wahlweise einer der folgenden Untertitelspuren hinzugeschaltet werden: Deutsch, Englisch und Türkisch. Obwohl es sich bei den „Chaoscampern“ um eine Comedy handelt, haben wir es oftmals mit einigen guten Sorround-Effekten zu tun, die aus gelungen abgemischt aus sämtlichen angeschlossenen Lautsprechern ertönen. Höhen und Tiefen reißen dabei niemanden vom Hocker, dennoch entsteht ein ausreichend dynamischer und räumlicher Ton.

[Fazit]
„Die Chaoscamper“ ist typische, leichte Kost für einen bekömmlichen Freitagabend für die ganze Familie (daher auch ohne Altersbeschränkung). Gerade dann, wenn nicht noch großartig gedacht werden soll und einfach mal nur hingeschaut werden kann. Dann lässt man sich auf die einfache Story ein und versinkt in einem chaotischen Trip, der einer gestressten Familie Erholung spenden soll und auf rund 95 Minuten nur Verwirrung, Umstände und Chaos liefert. Abgelegt auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) fühlt sich der Film sichtlich wohl. Über sein animiertes und doch einfach gehaltenes Menü können folgende Extras erreicht werden:

* Bild-/Audiokommentar mit Regisseur Barry Sonnenfeld
* Gag Reel (6 Min.)
* Dokumentation: Barry Sonnenfeld: „The Kosher Cowboy“ (9 Min.)
* Dokumentation: JoJo: Die Pop-Prinzessin (5 Min.)
* Dokumentation: „RV Nation“ Camper-Kultur (11 Min.)
* Dokumentation: Robin Williams: Eine Familienangelegenheit (5 Min.)
* Dokumentation: Abpump-Spektakel (3 Min.)
* Wohnmobil-Stars (9 Min.)
* Vergleich Storyboard & endgültige Filmfassung (15 Min.)
* Alternative Szene: Kung Fu Meister (2 Min.)
* 4 Trailer zu weiteren DVD-Erscheinungen

Die Bonusmaterialien sind nicht nur vom Umfang her üppig, sondern auch inhaltlich gelungen. Allen voran sind die 5 Featurettes zu nennen, welche sich mit der Entstehung und den Hintergründen des Films beschäftigen und auf den Filmemacher, Camper im Allgemeinen und den Hauptdarsteller Robin Williams eingehen – wenn auch nur knapp. „Die Chaoscamper“ hat somit praktisch alles, was eine gute DVD benötigt: einen unterhaltenden Inhalt, gelungene Technik und gute Extras. Wer aggressive Camper und einen aufkeimenden Krieg zweier Familien sehen möchte, der kann am dem 5. Dezember zugreifen.

Andre Schnack, 06.12.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: