Die Drachenjäger – Der Film

Animation/Adventure/Fantasy
Animation/Adventure/Fantasy

[Einleitung]
Aus dem DVD-Angebot von ufa kids erscheint „Die Drachenjäger“ (Originaltitel: Chasseurs de dragons) von 2008 nun auf DVD. Unter dem Regie-Duo Guillaume Ivernel und Arthur Qwak entstand dieser Animationstitel mit starker Anlehnung an die bisher erschienenen, gleichnamigen Zeichentrick-Episoden. Es geht also um eine Bande an Menschen, welche sich mit dem Jagen von Drachen beschäftigen, in einer Welt voller Fantasie. Die Machart ist dabei jene eines Animationsfilms, der komplett aus dem Computer entstammt. Also stehen „Die Drachenjäger“ in unmittelbarer Konkurrenz zu aktuellen Pixar-Titeln. Wir konnten den Titel nach einem Drehbuch von Frédéric Lenoir und Arthur Qwak genauer beäugen und äußern uns entsprechend zum Inhalt und der Technik und Ausstattung der Disc.

[Inhalt]
Die Welt, wie wir sie kennen, ist nur noch graue Erinnerung. Ziellos treiben die Menschen und Tiere in ihren Städten und Häusern auf großen und kleinen Gesteinsbrocken durch Zeit und Raum, begegnen sich zufällig und schweben wieder davon. In dieser Welt ohne Zukunft regieren die Drachen, und der schrecklichste von ihnen setzt an, alles um sich herum zu vernichten: der Weltenfresser.

Der Mythos besagt, dass er alle 20 Monde erwacht und die Menschheit in Angst und Schrecken versetzt. Lord Arnold hat alle Anzeichen für seine Wiederkehr entdeckt: Die rote Wolke, sprechende Tiere und einstürzende Gemäuer. Seine Ritter sind auf der Jagd nach der Kreatur entweder gestorben oder wahnsinnig geworden. So setzt Lord Arnold seine Hoffnung auf die Drachenjäger Gwizdo und Lian-Chu, die sich mit der Nichte des Herrschers auf eine ungewisse Reise machen. Ihr Weg führt sie durch verlassene Städte und dunkle Wälder, zwingt sie zu Kämpfen mit unglaublichen Drachen, bis sie eines Tages das Ende der Welt erreichen – der Weltenfresser ist nah. Und ihn verbindet mit Lian-Chu ein düsteres Geheimnis…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Drachenjäger“ kommt aus Deutschland und zählt zu den Werken, die wir vor allem aus den US-amerikanischen Pixar Studios (Findet Nemo, Cars, etc.) kennen. Um nicht komplett ins kalte Wasser zu fallen und den Erfolg ein wenig vorher zu sehen, basiert der uns hier vorliegende Kinofilm auf der gleichnamigen TV-Zeichentrickserie. „Die Drachenjäger“ beschäftigen sich inhaltlich mit einem fantasievolle ausgeprägten Endzeit-Szenario, und einem Fantasy-Sujet mit bösen Drachen und weniger bösen Menschen. Für Kinder spannend und abwechslungsreich erzählt gefällt die Geschichte durch ihr einfaches Gut gegen Böse-Bild und den teils witzigen Figuren, womit ich Charakter und Darstellung zugleich adressiere. Im Hinblick auf die gebotenen Animationen kann eine gute Darstellungsqualität attestiert werden, an die „großen“ Vorbilder kommen „Die Drachenjäger“ hingegen nicht heran.

[Technik]
Sofort fällt auf, dass wir es hier mit einer kompletten Animation aus dem Computer zu tun bekommen haben. Und so können „Die Drachenjäger“ mittels anamorpher Abtastung und einer hohen Sauberkeit auf ganzer Linie punkten. Neben der Tatsache, dass wir ruhige und stets klare 1.85:1-Bilder vor die Augen erhalten lässt die Qualität für weitere gute Leistungen nahe liegen. Was auch so kommt. Die Kontrastgebung und die Sättigung der unterschiedlichsten Flächen zahlen in den gelungenen ersten Eindruck ein. Womit wir bisher lediglich positive Worte verloren haben. Doch „Die Drachenjäger“ kommt nicht nur gut an. Stellenweise stört sich der Betrachter ein wenig an der exakten und nicht immer allzu harmonischen Animationstechnik; Fehler klassischer Natur treten jedoch nicht auf und die Kompression arbeitet unbemerkt. (Als Tester störte ich mich ein wenig an der dauerhaften Einblendung.)

Der Ton von „Die Drachenjäger“ erfolgt im Format Dolby Digital 5.1, wahlweise nehmen wir die Sprache in Deutsch oder Englisch wahr. Zwar haben wir es mit einem Animationstitel neuer Herkunft zu tun, doch bleibt der Ton ein wenig hinter den Erwartungen zurück. So zählen Räumlichkeit und Dynamik nur im begrenzten Maße zu den Stärken des Soundtracks, unabhängig der gewählten Sprachfassung. Seitens der musikalischen Begleitung gibt es keine Mängel zu verzeichnen und die Atmosphäre kann von der gebotenen Weite partizipieren. „Die Drachenjäger“ gefällt ebenfalls durch die klare Sprachausgabe und einige – meist frontlastige – Effekte. Untertitel schalten wir wahlweise in deutscher Sprache hinzu.

[Fazit]
universumfilm bringt uns mit „Die Drachenjäger“ eine angenehme Unterhaltung in die eigenen vier Wände. Lustige Geschichten prägten die Zeichentrickserie, welche hier erfolgreich in einen ganzen Film verwandelt wurde. Die Laufzeit bemisst sich auf recht kurzweilige und rasch verrinnende 84 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) in der finalen Verkaufsfassung. Über das Menü können neben den obligatorischen Einstellungen auch noch auf die Extras zugegriffen werden, sie setzen sich maßgeblich aus einem Making Of zu einer Länge von rund 25 Minuten zusammen. „Drachenjäger“ weist sich mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren aus. Erscheinungstermin wird der 10. November sein. Wer die Serie mag, der sollte genauer hinschauen.

Andre Schnack, 06.10.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: