Die Entstehung unserer Erde – Staffel 1

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Von Sunfilm Entertainment erscheint eine Wissenssendung, die sich mit dem Himmelskörper „Erde“ beschäftigt. „Die Entstehung unserer Erde“ erscheint auf vier DVDs und bietet einen Einblick in die Entstehung dessen, was wir heute um uns herum vorfinden. Doch wie kam es dazu? Die Dokumentationsreihe umfasst gleich dreizehn einzelne Episoden, die sich jeweils mit einem speziellen Lebensraum, bzw. Gebiet beschäftigen. Die Sendungen entstanden 2009 als US-amerikanische Produktion unter dem Originaltitel „How the Earth was Made – Season 1“. Wir schauten genauer hin und berichten über Inhalt, Technik und Ausstattung der dreizehn Folgen.

[Inhalt]
Gewaltige Kräfte unter der Erdkruste, gigantische Vulkanausbrüche oder Kilometer hohe Gletscher haben auf unserem Planeten ihre deutlichen Spuren hinterlassen und ihm seine heutige Form gegeben. In der Reihe „Die Entstehung der Erde“ untersuchen Geologen und anderen Wissenschaftler einige der bizarrsten, markantesten und faszinierendsten Landschaftsformationen auf der Welt, um Rückschlüsse auf deren Entstehung zu ziehen.

„Die Alpen“, „Loch Ness“, „Krakatau“ oder „Hawaii“ sind nur einige der Landschaften und Orte, die in den einzelnen Episoden von „Die Entstehung der Erde“ behandelt werden. Welche Hinweise geben uns Aufschluss darüber, wie sie entstanden sein könnten? Wie könnte ihre geologische Zukunft aussehen? Und welche Folgerungen können für das Schicksal der Erde gezogen werden? Mit Hilfe moderner und aufwendiger Untersuchungsmethoden machen sich renommierte Wissenschaftler verschiedener Disziplinen daran, die Rätsel der Erdgeschichte zu entschlüsseln.

Sie zeigen, dass Loch Ness in Schottland erst durch den Zusammenprall der nordamerikanischen mit der europäischen Kontinentalplatte entstehen konnte, dass der Yellowstone-Nationalpark auf einem gigantischen Supervulkan liegt oder dass Manhattan einst von den gleichen gigantischen Gletschern bedeckt war, die auch die Großen Seen Nordamerikas formten.

– Die San Andreas Verwerfung
– Die Atacama-Wüste
– Die großen Seen
– Die Alpen
– Manhattan
– Loch Ness
– Der Marianengraben
– Island
– Yellowstone
– Krakatau
– Asteroideneinschläge
– Tsunamis
– Hawaii
(Quelle: Sunfilm Entertainment)

[Kommentar]
Es handelt sich bei allen Sendungen um hochinteressante Ausflüge in jeweilige Teilbereiche, hier meist geografischer Natur. So behandelt die eine Sendung die Entstehung der Inseln von Hawaii und eine andere Episoden setzt sich beispielsweise mit Tsunamis auseinander. Dabei zieht jede Sendung für sich eine kleinere Zusammenfassung inmitten der Laufzeit und stellt somit jedem Laien dar, was die wissenschaftlichen Erkenntnisse tatsächlich sind. Das gefällt gut und die obligatorischen Zutaten einer gelungenen Dokumentation kommen auch hier zum Einsatz. So gibt es interviewte Wissenschaftlicher und Forscher, Animationen, Archivaufnahmen und den Sprecher aus dem Off. „Die Entstehung unserer Erde – Staffel 1“ ist rundum gelungen.

[Technik]
Wir sind nicht verwundert, wenn die qualitativen Leistungen einer Dokumentation nicht mit denen einer Hollywood-Großproduktion mithalten können. Doch sind wir auch sehr positiv angetan, wenn positive Überraschungen Einzug halten. So ist es hier, denn die visuellen Darbietungen gehen nicht nur in Ordnung, sondern befinden sich auf einem erfreulichen Niveau. So kommt es zu anamorphen Breitbildern im Gewand 1.78:1 auf dem Wiedergabegerät. Alle der gezeigten 16:9-Bilder haben eine hohe Qualität aufzuweisen und halten den Anforderungen an Kantenschärfe, Detailgrad, Farbgebung und Kontrast gut bis sehr gut stand. Kompressionsartefakte gehen hier auf kein Konto, wie schön.

„Die Entstehung unserer Erde – Staffel 1“ verfügt über Dolby Digital 5.1 Ton in den Sprachfassungen Englisch und Deutsch. Ebenfalls gibt es auf den Scheiben noch wahlweise deutschsprachigen DTS Ton mit 5.1 Kanälen auszuwählen. Untertitel gibt es optional in deutschen Lettern. Wenn Interview-Ausschnitte zu Tage kommen, so ist das original gesprochene Wort zumeist englischer Sprache und der Übersetzer, bzw. Sprecher lokalisiert entsprechend. „Die Entstehung unserer Erde – Staffel 1“ gewinnt für seine tonalen Leistungen keinen großartigen Blumentopf. Allerdings sind alle Leistungen auf einem erwartbaren Niveau.

[Fazit]
Wenn wir es kurz machen wollen, dann schreibe ich: ich freue mich auf die zweite Staffel! Denn damit ist alles gesagt. Alle der dreizehn enthaltenen Episoden sind sehenswert, autark in sich und geben viel Aufschluss über wissenschaftliche Status, die nicht jedermann bekannt sein werden. Wer sich grundsätzlich für solche Themen nicht oder nur bedingt interessieren kann, der wird grundsätzlich ein Problem mit dem Set haben und nicht zur Käufergruppe gehören. Allen anderen, die nur einen Funken Interesse am Allgemeinen hegen, seien die vier einseitigen und zweischichtigen DVDs ans Herz gelegt.

Andre Schnack, 15.02.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: