Die Erfindung der Wahrheit

Drama/Thriller
Drama/Thriller

[Einleitung]
Polit-Thriller sind nicht zu viele vorhanden auf der großen Kinoleinwand und noch weniger gute unter ihnen. Ich war gespannt auf den Titel „Die Erfindung der Wahrheit“ von Regisseur John Madden mit Jessica Chastain, Mark Strong, Gugu Mbatha-Raw, John Lithgow, Alison Pill und weiteren in den führenden Rollen. Der Film ist von 2016 mit dem Originaltitel „Miss Sloane“ und entstand nach einem Drehbuch von Jonathan Perera. Ich konnte mir die High Definition Blu-day Disc von universumfilm genauer anschauen und berichte aus ersten Hand.

[Inhalt]
In Washington, wo politische Einflussnahme hinter den Kulissen ein lukratives Geschäft ist, ist Elizabeth Sloane (Jessica Chastain) der Star der Branche. Die brillante, selbstsichere und völlig skrupellose Lobbyistin der alteingesessenen Kanzlei George Dupont ist berüchtigt für ihr einzigartiges Talent, ihre Rücksichtslosigkeit und ihre zahllosen Erfolge. Um ans Ziel zu kommen, tut sie alles.

Für die mächtige Waffenlobby ist sie die Frau der Stunde, um ein neues unliebsames Waffengesetz zu verhindern. Doch Sloane verfolgt ihre eigenen Ziele und wechselt nach einem Streit mit Dupont überraschend die Seiten. Die Waffenlobby sieht sich plötzlich einer unberechenbaren Gegnerin gegenüber. Sloane nimmt den härtesten Kampf ihrer Karriere in Angriff und beginnt zu ahnen, dass der Preis für den Erfolg etwas zu hoch sein könnte…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Das moderne Amerika unter Donald Trump polarisiert – gerne oder auch zuweilen ob der Themen auch weniger gerne. Unabhängig davon werden auch gerne spannende Polit-Thriller im Kino gesehen. Auch im Heimkino. „Die Erfindung der Wahrheit“ nimmt sich diese beiden Bereiche genau vor. Und wir sollen mehr über eine Welt erfahren, die eigentlich oftmals genau so ist wie unsere, wenn man denn hin und wieder mal genauer anschaut. Und das lohnt sich bei „Die Erfindung der Wahrheit“ tatsächlich uneingeschränkt.

Wir bekommen es mit einem vielschichtigen Thriller zu tun, der sich auf einem hohen Niveau dieser Handwerkskunst befindet. „Die Erfindung der Wahrheit“ begibt sich dabei auf gar nicht allzu ferne Reisen. Es geht in die Realität, ins Heute, und ins von Waffen zerrüttete Nordamerika oder besser den Teil, den wir stets mit einer gewissen Bewunderung aus Europa heraus die USA nannten. Die Erzählung befasst sich dabei maßgeblich mit zwei Faktoren: der Charakterstudie von Ms. Sloane sowie die Lobby-Arbeit der US-Waffenlobby.

[Technik]
Miss Sloane macht sich hier breit im Format 2.40:1, natürlich in umfangreichen 1080p. „Die Erfindung der Wahrheit“ ist ein Film, der überwiegend in gut ausgeleuchteten Innenbereichen stattfindet. Flankiert von gut fotografierten Außenaufnahmen ergibt sich auf diesem Wege eine sehr gute Gesamtwirkung. Der Anteil der Action hält sich in Grenzen, so dass wir eher ruhige Situationen erleben dürfen, die aus dem Inhalt heraus eine Spannung und Unruhe entwickeln. Die technischen Gegebenheiten runden der angenehme Detailgrad sowie die Konturenschärfe positiv ab. Kompression oder Störungen werden nicht zum Thema.

Die tonalen Gegebenheiten sind eher durchschnittlicher Natur, zumindest auf dem ersten Blick. Alles scheint am rechten Fleck und sorgt für eine akustische Umgebung, die ein solcher Film mit den feinen Momenten des Aufbaus von Stress und Spannung benötigt. „Die Erfindung der Wahrheit“ punktet durch dieses gebotene, akustische Netz und durch die klare Sprache, sowie die musikalische Untermalung, die hier viel der Stimmung mit in die korrekten Pfade lenkt. Technisch betrachtet handelt es sich um DTS-HD 5.1 MA-Ton in den Sprachen Deutsch und Englisch.

[Fazit]
„Die Erfindung der Wahrheit“ ist ein gelungener Thriller, der ein heikles Thema behandelt und dabei sogar versucht möglichst wenig klischeebehaftet zu sein – erfolgreich. Jessica Chastain spielt hier toll, sie treibt die Geschichte förmlich nach vorne. Anfänglich erinnerte mich das etwas an „Michael Clayton“. Hier und dort fühlte ich mich an „The Insider“ erinnert – toll erzählt und spannend zudem. Die Laufzeit von rund 133 Minuten verzieht wie im Fluge. Abgelegt auf einer Blu-ray Disc BD 50. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Interviews bieten die einzigen Extras der Disc, die seit dem 10. November im Handel zu haben ist.

Andre Schnack, 12.12.2017

„Film/Inhalt:“★★★★★☆ 
„Bild:“★★★★☆☆ 
„Ton:“★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆