Die Eroberung des Mondes

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Das Thema ist einer der Meilensteine technischer Schaffenskunst von uns Menschen und zugleich ein beispielloses Rennen zweier Supermächte um die Vorherrschaft in der Raumfahrt. Verbunden mit dem ersten Schritt des Menschen auf einen anderen Himmelskörper. Oftmals abgehandelt in den unterschiedlichsten Formaten: das Rennen in den Weltraum – „Die Eroberung des Mondes“ widmet sich unterschiedlichen Gegebenheiten und Personen, die zwar Schlüsselfunktionen einnahmen, jedoch bei der Medien-Betrachtung eher im Schatten verblieben. Das kann interessant werden und ich freute mich auf die Dokumentation über drei DVDs aus dem Programm von EuroVideo Medien.

Inhalt
Die faszinierende Dokumentation von Roberst Stone interpretiert Rennen zum Mond neu und hebt einen Großteil der konventionellen Mythologie um die Bestrebungen auf. Die Serie rekonstruiert das Weltraumzeitalter als faszinierenden Eintopf aus wissenschaftlicher Innovation, politischem Kalkül, Medienspektakel, visionären Impulsen und persönlichem Drama. Ohne Erzähler und unter Verwendung von ausschließlich archiviertem Filmmaterial – einschließlich eines visuellen Festes aus zuvor verlorenem oder übersehenem Material – zeigt der Film eine vielfältige Besetzung von Figuren, die bei diesen historischen Ereignissen eine Schlüsselrolle gespielt haben.
(Quelle: EuroVideo Medien)

[Kommentar]
Wir erhalten Schilderungen von Zeitzeugen, die im Original zu ertönen scheinen. Hierzulande nachvollziehbarer Weise überlagert durch eine deutsche Synchronfassung, die wirklich hervorragende Sprecher (auch unterschiedliche) nutzt. Parallel erfolgen Einblendungen von Karten, Fotos, vor allem aber Video-Material als Archiven der NASA, anderen Behörden und Privatbeständen. Der Sprecher, der das Geschehen und den Ablauf gewissermaßen begleitet und lenkt, spendet eine Menge an Informationen rund um das Weltraumprogramm der Amerikaner und eben den geo-politischen Status, das Wetteifern mit der damaligen UdSSR, nachdem Sputnik ins All gesandt wurde. All das ist gut gemacht, bis zur Mondlandung. Fantastisch! Von guter Musik begleitet – eine Freude anzusehen.

[Technik]
Das, was Robert Stone hier zusammengestellt hat, ist auch technisch wirklich gelungen. Ich hatte bislang noch keine solch lange Aufnahme der aufsteigenden Apollo 11 Saturn V-Rakete gesehen inklusive Stufenabsprengung, wie hier. So oder so ist klar, dass die Bilder natürlich im Original nicht unbedingt 16:9 sein werden, dennoch kann sich der hier offenbarende Zusammenschnitt wirklich sehen lassen. Die Bilder reisen im Format 1.77:1 vom Player in das Wiedergabegerät und erfüllten meine Erwartungen an eine Produktion dieses Alters und der Kategorie Dokumentation vollends. Kontrast ist gut, viel zeitgenössische und klischeebehaftete Elemente sehen gut aus. Die Schärfe nicht so, das Alter eben.

Kommen wir zum Ton, der zumindest oftmals zweigleisig ertönt. Einmal aus dem Untergrund durch die vermeintliche Originalstimme und ein weiteres Mal eben im Overlay, in Form der deutschsprachigen Synchronfassung. „Die Eroberung des Mondes“ ist kein tontechnisches Feuerwerk, eher ein nüchterner Brocken. Man gab sich Mühe bei Schlüssel-Momenten, bei denen die Sprache nicht regiert. So brummt die Rakete beim Start schon ordentlich und die musikalischen Vorzüge liegen zwar eher in den gewählten Songs und dem Score, dennoch klingt alles solide und rund und vor allem ausreichend fehlerfrei ohne Beeinträchtigungen.

[Fazit]
Natürlich muss bei der Anzahl und Mengen an Materialien über das Rennen ins All auch immer gefragt werden, was denn nun die vorliegenden Inhalte besonders auszeichnet oder derart anspricht, als das sich die Ansicht von hier immerhin rund 330 Minuten auch lohnt. Klar, eine tolle Sache wäre es, wenn man dem Thema offen gegenüber ist, denn dann fruchtet der Inhalt hier richtig gut. Die Musik, die Informationen und vor allem bisher nicht veröffentlichte und auch technisch wirklich ansehnliche Videoaufnahmen sind es, die hier für den Kauf sprechen. Erscheint am 6. September zu einem Preis von knappen 30,- Euro. Es handelt sich um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Empfehlenswert!

Andre Schnack, 29.08.2019

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆