Die fantastische Reise der Vögel

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Auch Vögel sind fantastische Lebewesen, wenn man sie ins rechte Licht rückt. Oft liegt das auch im Auge des Betrachters. Wie ist es hier? Ich kann aus zweierlei Perspektiven berichten. Zum einen aus der eines Filmfreunds und dann noch die des Vogelhalters. Mit „Die fantastische Reise der Vögel“ erscheint aus dem Angebot von polyband eine Dokumentation des Labels BBC Earth. Unter der Regie von John Downer – bekannt als erfolgreicher Naturfilmer – entstanden sechsmal jeweils eine Dreiviertelstunde an Material mit teils bahnbrechender Technik. Wir waren gespannt…

[Inhalt]
Die Naturfilmer von BBC haben sich mit neuster Technologie an eines der großen Geheimnisse der Natur herangewagt. Über vier Jahre haben sie verschiedene Vögel in allen Kontinenten von ihrer Geburt an aufgezogen, eine enge Beziehung zu ihnen aufgebaut und sie so zu Hauptprotagonisten ihrer neuen Natur-Serie „Die fantastische Reise der Vögel“ gemacht.

Auf ihre Zieh-Eltern konzentriert fliegen Kraniche, Störche, Aras, Kondore und Wellensittiche den Biologen durch die ganze Welt hinterher und ermöglichen uns so einen phantastischen Einblick in ihre Sicht auf die Erde. Die neue Dokumentation von John Downer, dem „Steven Spielberg des Tierfilms“ (u.a. „Fantastisches Tierreich“, „Megaschwärme“).
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wir hatten schon Sendungen zu Zugvögeln vor den Augen, jedoch noch keine allgemeine Dokumentation zu Vögeln zur Ansicht. Dies sollte sich mit Einzug dieser Sendung schlagartig ändern. „Die fantastische Reise der Vögel“ macht etwas anders und neu: sie zeigt vor allem die Sicht der Vögel. Das war bislang noch nicht in der hier gebotenen Qualität möglich und wurde auch noch nicht konzeptionell derart umgesetzt, wie es hier der Fall ist. So geht es hier zwar auch um jene Faktoren, die bei anderen Dokumentationen zur Geltung kommen, allerdings maßgeblich eben um die Experimente mit den Kameras an den Vögeln. Und die können sich sehen lassen…

[Technik]
Wahrlich kann man hier davon berichten, dass man den Film erlebt hat. Insbesondere die Aufnahmen aus der Perspektive, sozusagen aus Vogelsicht, sind eine tolle Sache und zeichnen diese Sendungen auch ein wenig zusätzlich aus. Allerdings sind sie auch technisch gelungen. Für die entsprechenden Bedingungen, unter die sie entstanden sind, befinden sie sich auf einem guten Niveau. Es kommen 16:9-Bilder im Format 1.78:1 zum Einsatz. „Die fantastische Reise der Vögel“ befindet sich im vollen 1080p Bildern auf dem Datenträger. Das gefällt natürlich in Anbetracht dieser gebotenen Kamera-Einstellungen. Die Kompression arbeitet sauber.

Tontechnisch ist es besonderes, wenn man diese Dokumentation anschaut. Denn in den Aufnahmen, die direkt von den Vögel übertragen werden, gibt es auch einen nennenswerten Ton. Allerdings ist dieser wirklich nicht sonderlich schön: es brettert und schmettert, pfeift und saust dermaßen der Wind, als das wir wahnsinnig werden könnten. Doch dann geht alles gut und die gebotenen Bilder gewinnen durch diesen Sound zusätzlich an Qualität. Technisch betrachtet sind die beiden DTS-HD 5.1-Soundtracks gelungen abgemischt und in deutscher und englischer Sprache vorhanden.

[Fazit]
„Die fantastische Reise der Vögel“ ist seit dem 5. März im Handel erhältlich und mit Sicherheit für jeden interessant, der gute Sachsendungen mag. Da muss man gar kein Vogelliebhaber sein. Und es zeigt sich immer wieder und unbeeindruckt konstant, dass mit polyband ein zuverlässiger Lieferant auf dem Markt für Dokumentationen besteht. So können wir hier wieder von guter inhaltlicher Qualität berichten, auch stimmt der Umfang des rund 270minutenlangen Sets mit den sechs einzelnen Sendungen. Zusätzliches Bonusmaterial finden wir nicht vor. Der Preis des zwei Discs umfassenden Sets liegt bei rund 22,- Euro (1x BD50, 1x BD25).

Andre Schnack, 18.04.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: