Die grössten Naturgewalten

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Dieses Thema hat aktuell einen der dramatischsten Beigeschmack den es geben kann, eine nukleare Katastrophe als Folge von Erdbeben und Tsunami: Fukushima Eins. Diese DVD aus dem polyband Angebot trägt den Titel „Die grössten Naturgewalten“ und erscheint mit Sicherheit ohne einen Bezug zu diesen unvorhersehbaren Ereignissen. Unter dem Label Discovery Channel beschäftigt sich die Sendung, bzw. Dokumentation mit den Katastrophen unserer Umwelt, und insbesondere den Folgen auf uns, wenn wir uns ins unmittelbarer Nähe niedergelassen haben. Genaueres bei weiterer Durchsicht dieses Artikels.

[Inhalt]
Erdbeben, Vulkanausbrüche und Hurrikans – Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendwo auf der Welt eine verheerende Naturkatastrophe über die Menschheit herein bricht. Klimawandel, eine ständig wachsende Weltbevölkerung, der Bau neuer Städte und immer extremeres Wetter machen entfesselte Naturgewalten sogar in unserer modernen – vermeintlich sicheren – Welt zu einer allgegenwärtigen Bedrohung. Umso wichtiger ist es, die Prozesse hinter den Phänomenen genau zu verstehen und zu erforschen: Wie genau entstehen Erdbeben? Welche Vorwarnsysteme können uns vor katastrophalen Vulkanausbrüchen schützen? Und werden wir in Zukunft wirklich von Mega-Stürmen heimgesucht?

Die Discovery Channel-Dokumentarserie begleitet Erdbebenforscher, Vulkanologen und Klima-Experten auf ihren Expeditionen rund um den Globus, um genau diese Fragen zu beantworten. Atemberaubende Originalaufnahmen dokumentieren die Zerstörungskraft verheerender Naturereignisse während Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren und erklären, wie neueste High-Tech-Systeme helfen, die Welt ein Stück sicherer zu machen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Es sind faszinierende Bilder, die sich hier darbieten. Wenngleich ich sie niemals mit meinen eigenen Augen sehen möchte, geschweige denn erleben. Zu tödlich sind die Umstände wahrscheinlich. Denn hier gibt es von vielen Katastrophen etwas zu sehen, ihre Folgen und die Ursachen sind ebenso auf der Agenda der Sendungen, wie weitere Informationen rund um diese Wetterphänomene und die Folgen der ganz normalen und durch den Menschen verstärken Veränderungsprozessen dieses Planeten.

Das ist natürlich immer insbesondere dann spannend, wenn wir mit unseren mehr oder weniger zivilisierten Urbanisierungen dem entgegen, oder besser, im Wege stehen. Die Folgen sind einseitig stets unnötig hoch und oftmals gigantischen Ausmaßes. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse präsentiert uns „Die grössten Naturgewalten“ einen spektakulären „Rückschlag“ der Natur gegen die Menschheit, technisch hochwertig und inhaltlich tatsächlich sehr informativ. die eingesetzten Aufnahmen sind schlichtweg oftmals atemberaubend. Kommentare des Sprechers drängen sich nicht zwischen die Atmosphäre und den Betrachter.

[Technik]
Die Bilder erfolgen in anamorpher Wiedergabe im Format 1.78:1. Die 16:9-Aufnahmen sind gelungener Qualität, sie haben einen ordentlichen Kontrast, die Farben gefallen ebenfalls und immer wieder kann man auch mit der Kantenschärfe leben. Überwiegend ist letztgenannte eher weiter hinten im Feld angesiedelt, wie schade. „Die grössten Naturgewalten“ bietet Aufnahmen unterschiedlicher Quellen, darunter auch weniger hochwertige Gerätschaften dabei. Diese visuellen Eindrücke variieren dann entsprechend zu den restlichen Bildern. Kompressionsartefakte treten nicht auf und auch andere Verunreinigungen halten sich in Grenzen.

Es gibt Ton in deutscher Sprache. Und zwar im Format Dolby Digital 2.0, allerdings komplett ohne Untertitel. „Die grössten Naturgewalten“ bietet sich vor allem zur Aufnahme von neuen oder aber auch bereits bekannten Informationen. Und nicht darum, dass es ordentlich rummst aus den angeschlossenen Lautsprechern. So bleibt es hier auch überwiegend ruhig bis sehr ruhig, zumindest im Bereich der Effekte und Hintergrundgeräusche. Die musikalische Untermalung hingegen übernimmt zuweilen die dominante Seite und sorgt für etwas Spannung.

[Fazit]
„Die grössten Naturgewalten“ besitzt eine Laufzeit von insgesamt rund 135 Minuten, das sind hier drei Folgen zu jeweils rund 45 Minuten. Abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9) wartet eine rundum solide Technik auf den Betrachter. Ein einfach gehaltenes Menü umsorgt den Betrachter mit den notwendigen Zugriffen und Einstellungsmöglichkeiten. Der Titel weist keine weiteren Extras oder Zusatzmaterialien auf, das macht aber auch nicht weiter etwas aus. „Die grössten Naturgewalten“ erscheint am 25. März zu einem Preis von rund 13,- Euro. Was angemessen erscheint. Es handelt sich um Info-Programm gemäß §14 JuSchG.

Andre Schnack, 21.03.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: