Die Jagd

Drama
Drama

[Einleitung]
Mit viel Vorschusslorbeeren kam der dänische Film „Die Jagd“ (Originaltitel: Jagten) daher. Auf der IMDb erklären bis dato rund 32.000 Benotungen eine Durchschnittsnote von einer hohen 8,2. Irgendetwas muss also gut sein am Titel von Regisseur Thomas Vinterberg, der ebenfalls am Drehbuch mitarbeitete, gemeinsam mit Tobias Lindholm. „Die Jagd“ aus dem hohen Norden bietet neben dem fabelhaften Mads Mikkelsen auch Thomas Bo Larsen, Annika Wedderkopp und weitere (vorrangig dänische) Mimen. universumfilm bringt uns diese High Definition Blu-ray Disc ins Heimkino und wir konnten uns die Scheibe genauer anschauen.

[Inhalt]
Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40-jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu Marcus, seinem Sohn im Teenageralter, wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte – eine zufällige Lüge. Und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus. Der Schock und das Misstrauen geraten außer Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ein heikles Thema, eine robuste, feinfühlige und doch resolute Umsetzung aus dem hohen Norden. Tolle Sache, dieser Film. Und keinesfalls eine Geschichte, die man sich gerne und somit noch einmal anschaut. So erging es mir jedenfalls. Zurückzuführen ist dies maßgeblich a.) auf das Grundthema des Films und der Erzählung, sowie b.) der tollen – vor allem darstellerischen – Umsetzung dieser Erzählung. Allen voran sei hier erneut die Leistung des Mads Mikkelsen genannt. Die Rolle ist wie für ihn gemacht, er kann darin sehr aufgehen und sein Talent zeigen. „Die Jagd“ ist heikler Stoff, das schaue ich mir nur einmal an. Der Zuschauer wird konfrontiert mit einem Gesicht der Gattung Mensch. Kein schönes, sei dazu gesagt.

All diese Leute, die hier mehr oder weniger alle tragende Rollen spielen, wirken so authentisch, normal, eben wie von nebenan. Das macht „Die Jagd“ auch so beängstigend und irgendwie oftmals kalt in der Wirkung. Hier und dort spielt der Regisseur mit den Gedanken kleiner Kinder und zeigt ein Handeln auf, das ungeachtet der weitreichenden Folgen eingeleitet wird. Musik kommt dabei praktisch kaum zum Einsatz, auch das unterstreicht eine Machart in die Richtung „dabei sein“, also auch Voyeurismus in gewisser Hinsicht, wenn man das so sehen will. Keine Frage, dieser Film kann diskutiert werden, die Qualität der filmerischen Umsetzung hingegen nicht.

[Technik]
Es verhält sich wie folgt. Wir haben es mit einem sehr hochwertigen Film zu tun, der aus europäischen, genauer dänischen Landen entstammt. Dies sagt auch etwas über das Budget aus, welches entsprechend nicht so hoch ausfiel. Auf der anderen Seite sehen wir daran, was alles möglich ist, wenn die richtigen Dinge aufeinander treffen. Fange ich mit dem an, was mir nicht gefällt. Da wäre das leichte Ruckeln der Bewegungen im Bild – unschön. Hierdurch entsteht ein wenig Unschärfe, die das Geschehen in ruhigen Einstellungen nicht aufweist. Denn dann ist alles sauber und detailliert, so wie es sein soll bei dem 2.35:1-Bild (1080p/24). Auf die Kompression macht keine nennenswerten Mucken.

Wenn wir keine Musik haben und der Film eher ruhig und stark von Dialog geprägt ist, dann hat es der akustische Teil der DVD nicht sonderlich leicht seine Qualitäten zum Ausdruck zu bringen. Hier und dort wird diese große Lüge technisch auch akustisch gut abgebildet. Alles in allem hingegen leistet sich der wahlweise deutschsprachige oder eben dänische Originalton im Format DTS-HD 5.1 keine Aussetzer, auch gibt es deutschsprachige Untertitel auf der Disc vorzufinden. „Die Jagd“ erklingt durchweg fehlerfrei und sauber.

[Fazit]
Schon ein irgendwie sehr nordischer Film mit einer gewagten Erzählung und einem heiklen und schwierigen Thema, das schlussendlich auch allgegenwärtige Spuren in unserer Gesellschaft aufweist, die natürlich ungern öffentliches Thema sind. Das Verhalten von Menschen ist ja zuweilen sehr sonderbar und oftmals auch noch sonderbar egozentrisch in seinen Grundwurzeln wie ich meine. Hier finden wir die Macht der Worte in einer anderen Darstellung vor. Rund 115 Minuten Laufzeit mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren bekommen wir angeboten. Extras:

– Interviews mit Mads Mikkelsen & Thomas Vinterberg
– Outtakes
– Trailer

Nicht sonderlich umfangreich, wie ich festhalten muss. Allerdings ist es auch so, dass der Inhalt qualitativ gut ist und zusätzliche Informationen weitergibt. „Die Jagd“ ist seit dem 23. August zu einem Preis von ca. 16,- Euro im Handel zu bekommen. universumfilm zeigt uns hier einen tollen Film, der nicht unbedingt zur wiederholten Ansicht thematisch geeignet ist. „Die Jagd“ ist wirkungsvoll und stimmungsdicht. Meine Empfehlung für jeden, der gute Filme mag.

Andre Schnack, 17.09.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆