Die Klapperschlange (Blu-ray 2016)

Action/Science-Fiction
Action/Science-Fiction

[Einleitung]
Was für ein Klassiker. „Die Klapperschlange“ von John Carpenter. Der Mann, der eigentlich nur noch vor der Kamera gefehlt hat, da er schon alle weiteren Rollen hinter der Kamera bekleidete und sogar die Musik zu seinen Filmen beisteuerte. Ein Vollblut-Filmemacher, egal was man auch von seinen Werken halten mag. Ich bin ein großer Fan, sei hier gesagt. Im Original etwas passender mit den Worten „Escape from New York“ tituliert erschien der Film 1981 in den USA. In den führenden Rollen können wir in abstrus coolen Figuren neben Kurt Russell auch noch Lee van Cleef, Ernest Borgnine, Donald Pleasence sowie Isaac Hayes sehen. In vielen Funktionen hinter der Kamera haben wir Mr. Carpenter. Es handelt sich um eine HD Neuauflage mit 40 Minuten neuem Bonusmaterial.

[Inhalt]
New York in der Zukunft. Reinzukommen ist Selbstmord, auszubrechen unmöglich. Ganz Manhattan ist mittlerweile ein Hochsicherheitsgefängnis, in dem drei Millionen Schwerverbrecher ohne Wärter eingesperrt sind. Ausgerechnet hier stürzt die Air Force One, die Maschine des Präsidenten, ab.

Keine Frage: Es muss jemand rein in diese Hölle… und wieder raus… um das Leben des Präsidenten zu retten, der den Crash nur leicht verletzt überstanden hat. In dem verurteilten Ex-Offizier Snake Plissken (Kurt Russell) ist schnell ein Kandidat gefunden, der für dieses Himmelfahrtskommando geeignet scheint.

Seine Mission – den Präsidenten innerhalb von 24 Stunden finden und lebend aus der Zone bergen. Ansonsten detonieren die Ladungen, die Plissken kurz zuvor injiziert wurden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
(Quelle: Universal Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Vor acht Jahren (in Zahlen 8!) im November 2008 widmete ich meine Zeit diesem Film, erneut. Ich mag ihn und halte ihn für wichtig, wenn es um das Science-Fiction Genre geht. Meine damals gewählten Worte passen nach wie vor, daher gibt es sie hier noch einmal dargestellt:

Snake Plissken ist eine wunderbare Figur. Sie ist trotz aller Einfachheit sehr komplex und steht für einen Zeitgeist und Wunschgedanken eines Selbstverständnisses einer ganzen Nation: der USA. Plissken ist der totale Antiheld, er glaubt an niemanden und nichts, dennoch hat er Ehre. Er ist eigensinnig, hat ein Riesenproblem mit Autorität und findet sich selbst unheimlich gut. Er interessiert sich für niemanden sonst und macht konsequent sein Ding. Er ist eben genau so, wie viele von uns sein wollen, und außerdem unheimlich cool dabei. Der US-Antiheld kommt in diesem frühen und erfolgreichen Werk von John Carpenter gut zur Geltung. Mithin gehört „Die Klapperschlage“ schon seit Jahren zur Riege der Kultfilme.

Doch was zeichnet den Film nun aus? Ein großer Charme-Faktor ist zweifelsfrei die Art und Weise der Inszenierung. Alles wirkt etwas „alt“, ein wenig hemdsärmelig gestrickt und dennoch unheimlich atmosphärisch mit einem spürbaren B-Movie Flair. Die actiongeladenen Momente sind aus heutiger Perspektive etwas lahm, dazumal hingegen galten sie als innovativ – und das wichtigste: sie wirken heute noch und verfehlen keinesfalls ihre Zielsetzung. „Escape from New York“ ist ein dunkler Film, in jeder Hinsicht. Es wird eine Welt gezeigt, in der es nur schlechte Menschen zu geben scheint, ein jeder ist korrumpiert und verfolgt primär seine eigenen Ziele. Selbst der einzige (Anti-)Held ist kein großer Sympathie-Träger…

[Technik]
Schön, da freue ich mich aber. Denn die qualitativen Aspekte dieser High Definition „remastered“ Blu-ray Disc gefallen sehr gut. Ich bin begeistert, denn die oftmals dunklen und von Schatten geprägten Aufnahmen erfreuen sich eines hohen und doch ausgewogenen Kontrastes und ausreichender Detailzeichnung und mit einem ausreichenden Reichtum an Kleinigkeiten im Geschehen versehen. Der 1080p-Transfer bietet sich in breitwandigen 2.35:1 auf dem Wiedergabegerät an. Mir gefiel „Die Klapperschlange“ ein weitere Mal sehr gut, vor allem auch optisch. Das nasse, dreckige New York der Zukunft lässt mich an Tagen wie diesem (Tag Ergebnisverkündung der US-Wahl) aufschrecken.

So eine Schlange muss auch klappern und ihrem Namen gerecht werden. Und das tut sie auch. Mir gefiel trotz des theoretischen Nachteils die dargebotene Stereo-Tonspur unheimlich gut (Deutsch). Sie ist recht warm im Klang, bietet ausreichend Weite und verhält sich recht lebhaft. Etwas klarer und doch auch diffiziler ausgesteuert heuert der DTS HD 5.1 Ton an, den es in beiden Sprachen (Deutsch und Englisch) gibt. Surround-Effekte sind dabei, die Dialoge erklingen klar und Carpenters Musik steht ebenfalls gut dar. Soweit alles in Ordnung von der akustischen Seite. So bereitet „Die Klapperschlange“ Freude.

[Fazit]
Nun denn, immer wenn man die jeweils aktuell beste Fassung vorliegen hat, so ist doch meist schon klar, dass es in der Zukunft eine Version geben wird, die das bisherige verbessert darstellt und doch noch irgendwie mehr aus dem Material herausholt. Mir gefiel das sehr gut, ich mag den Film sehr gerne und seine 99 Minuten Laufzeit vergehen wie im Fluge. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Und nun kommt der Teil, der für die richtigen Kenner wohl am interessantesten sein sollte – das Bonusmaterial:

– Die visuellen Effekte
– Die Filmmusik
– Interview mit Kurt Russell
– Rückkehr zur Klapperschlange
– Die Original-Eröffnungsszene
– Teaser und Trailer
– Audiokommentare

Darunter dann auch die 40 Minuten an neuem Material, welches wir bislang nicht zu Gesicht bekommen haben sollten. Mir geht es einzig um den Hauptfilm, der hier in wunderbarer technischer Qualität vorhanden ist und mir wieder mal viel Freude bereitete. Die HD Blu-ray Disc wechselt für bereits rund 12,- Euro den Besitzer. Tolle Sache, für Fans und jene, die es weder wollen, nachdem sie es das erst Mal mit „nennen Sie mich Shake!“ aufgenommen haben.

Andre Schnack, 21.11.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆