Die Kunst des Krieges – Die Entschlüsselung des Meisterwerks von Sun Tzu

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Dokumentationen finden immer dann ein fröhliches Publikum, wenn es eine ausgewogene Mixtur aus Wissensvermittlung, Unterhaltung und Darstellungs-Qualität sind, aus denen sich das Programm zusammensetzt. polyband veröffentlicht den DVD-Titel „Die Kunst des Krieges – Die Entschlüsselung des Meisterwerks von Sun Tzu“ und wir konnten uns die Dokumentation genauer anschauen. Regisseur David W. Padrusch arbeitete nach einem Skript, welches er gemeinsam mit David Baeumler schrieb. Was steckt hinter der Sendung über jenen, den polyband als „Sun Tzu – Kriege, Philosoph und Vordenker“ auf der Verpackung betitelt?

[Inhalt]
Sun Tzus Meisterwerk der Kriegsführung im Realitäts-Check. Er war ein Meister der Kriegsführung. Sein Buch „Die Kunst des Krieges“, das er vor rund 2.400 Jahren in China geschrieben hat, ist ein Leitfaden für den Erfolg in Schlachten und Kriegszügen, der bis heute aktuell ist. Der alte Text enthält die Schlüssel zum Sieg im Krieg wie auch im Leben. Mit den Taktiken und Strategien aus diesem Text ist es möglich militärische Geheimnisse zu entschlüsseln. Wurden die Ergebnisse einiger der größten Schlachten in der Geschichte bereits vor 2000 Jahren vorhergesagt? Diese Doku greift zahlreiche historische Beispiele auf, um die Gültigkeit von Sun Tzus Theorien zu unterstreichen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Die Kunst des Krieges“ auf DVD vermittelt vor allem eines: „Sun Tzu sagt… !“. Denn dieser Satz kommt mehrmals, oft, nein, zu oft, vor. History bietet uns eine Dokumentation, die eine historische Schrift von vor tausenden von Jahren auf die geschichtlichen Ereignisse der eher neueren Zeit anwendet und hinterfragt, ob es hier Zusammenhänge gibt. Die Fragestellung lautet: ist Sun Tzu seiner Zeit extrem voraus und hat schlaue Dinge voraus gesagt? Oder sind die vermittelten Aussagen derart allgemein gehalten, als das sie nur passen können?

Die Sendung berichtet von zahlreichen geschichtlichen kriegerischen Auseinandersetzungen. Und das in einem Format, welches extrem kurzweilig, unterhaltsam und sehr informativ gestaltet wurde. Dabei kommen unterschiedliche Mittel zum Einsatz und überzeugen dabei auch in ihrer Qualität. Der Bezug zu Sun Tzu ist denkwürdig und diskussionswürdig zugleich. Mir gefielen die Aussagen hier gut und es ist bemerkenswert, welche Regeln des Krieges es zu geben scheint. Welche Logik steckt hinter der Berichterstattung? Wie funktioniert der Aufbau und Ablauf einer Schlacht? Anschauen und mehr verstehen.

[Technik]
Widmen wir uns dem technischen Bereich. Eher mittelprächtig wirkt der 16:9-Transfer im Format 1.78:1. Anamorph auf dem Datenträger abgelegt vermag es der Transfer leider nicht in jedem Moment ein gutes Bild von sich zu vermitteln. Das liegt nicht nur an den unterschiedlichen Quellen, sondern allen voran auch daran, dass nachträglich erzeugte sowie recht aktuelle Aufnahmen nicht immer sonderlich gut aussehen. Sie richten sich qualitativ nach dem damaligen Aufzeichnungs-Gerät und natürlich nach dem Alter. Auch Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe kommen dem nach. Die Kompression, im Grundsatz solide, wird hier oftmals verklärt durch den Rest.

„Die Kunst des Krieges“ bietet sich in den beiden Sprachfassungen Deutsch und Englisch an, es kommt dabei ein Dolby Digital 2.0-Ton zum Einsatz. Untertitel sind in niederländisch verfügbar, was etwas sonderbar anmutet. „Die Kund des Krieges“ hat tonal nicht viel zu bieten, soviel steht bereits nach den ersten Minuten der Laufzeit fest. Und das ändert sich auch nicht im wesentlichen. Rauschfrei gibt es zwar die Sprachausgabe, die uns Informationen vermittelt, auch dudelt hier und dort etwas Musik im Untergrund. Doch richtig Stimmung kann hier nicht aufkommen.

[Fazit]
polyband veröffentlicht einen Dokumentations-Film, der sich durchaus sehen lassen kann. Inhaltlich bietet sich ein Feld an, welches mir bislang so nicht vermittelt wurde. Interessant und ausreichend unterhaltsam verrinnen die rund 91 Minuten Laufzeit der einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Gesondertes Bonusmaterial liegt nicht vor, die Menü-Gestaltung kann als simpel und zweckdienlich bezeichnet werden. Der Titel wird mit einer Altersfreigabe laut FSK ab 16 Jahren veröffentlicht. Erscheinungstermin war der 28. September 2012, der Preis wabert rund um 15,- Euro im Internet-Handel.

Andre Schnack, 16.10.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: