Die Legende von Bagger Vance

Drama/Comedy/Romance
Drama/Comedy/Romance

[Einleitung]
Aus dem Verleihprogramm von 20th Century Fox Home Entertainment konnten wir uns die aktuelle DVD-Erscheinung „Die Legende von Bagger Vance“ (engl. Titel: The Legend Of Bagger Vance) genauer ansehen. Der 2000 in den USA abgedrehte Robert Redford-Film (Der Pferdeflüsterer) nimmt sich Ruhe und Zeit und behandelt weitaus mehr als nur ein Golfspiel auf eine etwas mythische Art. Die Figuren der wunderschön fotografierten Story wurden mit Matt Damon, Will Smith und der bezaubernden Charlize Theron vermeintlich passend besetzt. Wir berichten über Plus- und Minuspunkte.

[Inhalt]
Einst war Rannulph Junuh (Matt Damon) der Goldjunge der Gesellschaft von Savannah, Georgia. Mit seinen außerordentlichen Golfkünsten begeisterte er die Menschen, mit seiner bildschönen Verlobten Adele Invergordon (Charlize Theron) an der Seite war er der Mittelpunkt jeder Party. Doch die Schatten des Ersten Weltkriegs fangen auch Junuh ein. Aus der Bahn geworfen, beginnt er, zu spielen und zu trinken und das Leben eines Einsiedlers zu führen. Zwölf Jahre später steht Adele wieder vor seiner Tür. Um den Golfplatz ihres verstorbenen Vaters vor den Kredithaien der Stadt zu retten, veranstaltet sie ein Golfturnier, in dem Junuh gegen die beiden besten Golfspieler ihrer Zeit antreten soll. Junuh willigt letztlich ein, doch seit dem Krieg scheint er das Spiel, das er einst so sehr liebte, verlernt zu haben. Unvermittelt taucht der mysteriöse Caddy Bagger Vance (Will Smith) auf. Er weiß, dass Junuh sich erst den eigenen Dämonen stellen muss und er weiß auch, dass nur eine Person Rannulph Junuh aus dem Tal der Tränen helfen kann: Rannulph Junuh selbst.

[Kommentar]
Unter dem Namen „Die Legende von Bagger Vance“ kann man sich nicht sonderlich viel vorstellen – ein Golffilm von Regisseur Robert Redford. Und ein gelungener dazu. Viele werden dem Film positive Kritik durch seine Geschichte und die Art, wie diese erzählt wird, absprechen. Doch wenn man den Film als das sieht, was Mr. Redford ihn wohl gedacht hatte, dann wirkt er und wird die Zuschauer in den Bann ziehen. Auch ohne großes Interesse am Golfsport wird hier eine für jeden spürbare, dichte Atmosphäre erzeugt. Die Kameraführung von Michael Ballhaus und seinem Sohn ist einfach grandios, gepaart mit der wundervollen Filmmusik wird hier eine wahre Delikatesse erzeugt, wenn es um das Filmen von Golfschlägen geht. Tolle Darsteller, wunderschönen Bildeinstellungen, eine tolle Musik und und und… – das sind die positiven Seiten des Films. Sicher, dass hier eine komplett heile Welt außerhalb der Probleme von Junuh gezeigt wird, ist nicht immer sehr förderlich und realistisch, doch stört es nicht, solange man sich unterhalten lassen möchte. Mir gefiel der Film durch seine Liebesgeschichte und der Geschichte der Zurückfindung einer Person zu sich selbst. Der Film und das Golftunier, welches über die Hälfte des Films einnimmt, stellen nicht nur eine sportliche Auseinandersetzung dar, sondern gleichzeitig auch das Leben von Junuh.

[Technik]
Fox Home bringt den Film im Originalformat auf dieser DVD heraus, dieses bemisst sich auf ein Verhältnis von 1.85:1 und verfügt über eine amamorphe Erweiterung, was 16:9-TV Besitzern zugute kommt. Weitgehendst werden knackige, natürliche Farben und einem harmonischen Kontrast geboten, die teilweise wunderschönen Aufnahmen kommen so richtig zur Wirkung. Doch den zahlreichen guten Filmminuten stehen auch ein paar nicht ganz so ansehnliche Augenblicke gegenüber. In diesen verliert das Bild an Schärfe und gewinnt an Rauschmustern – zum Glück können diese gezählt werden.

Beim Ton von „Bagger Vance“ kann Einigkeit herrschen. Nicht nur darüber, dass bei einem Film mit hohem „Golfanteil“ erwartungsgemäß lediglich natürliche Hintergrundgeräusche und bestenfalls Dialoge und etwas Musik zu vernehmen sind, sondern auch dahingehend, dass genau diese Darbietungen auf einem qualitativ hochwertigen Niveau geschehen. Insbesondere der wunderschöne Music-Score erklingt gar raumfüllend auf allen Lautsprechern. Zur Auswahl stehen ein deutschsprachiger Dolby Digital 5.1-Ton und der englische Originalton im gleichen Tonformat. Untertitel wurden ebenfalls in den zwei erwähnten Sprachen auf der Disc untergebracht.

[Fazit]
Robert Redford – Schauspieler, Regisseur und Produzent – schuf mit „Die Legende von Bagger Vance“ einen seichten und, im wahrsten Sinne des Wortes, sehr schönen Film mit professionell eingefangenen Bildern, einem passenden und wirkungsvollen Soundtrack, tollen Darstellern und einer guten Geschichte. Rund 121 Minuten läuft das Werk, welches Fox auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) unterbrachte. Manko dieser Fassung jedoch: es handelt sich um die Verleih-DVD, die gänzlich ohne Extras daherkommt. Die Kauf-Fassung, erschienen am 8. November, bietet dahingehend etwas mehr. Freigegeben ab 6 Jahren wird dieses Werk nicht nur Redford- oder Damon-Fans gefallen, auch wer den Golf-Sport nicht liebt, sollte dennoch hier einen Blick riskieren.

Andre Schnack, 12.11.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: