Die Libelle – Staffel 1

Drama/Thriller/Serie
Drama/Thriller/Serie

[Einleitung]
So etwas wie einen sechsteiligen Kinofilm an einem Stück gibt es nicht, ansonsten wären es einzelne Titel mit einer Ziffer dahinter. Also muss es sich unweigerlich bei „Die Libelle“ in sechs Teilen, um eine Serie handeln und bei dieser Veröffentlichung um „Staffel 1“. Wir schauten uns also „Die Libelle – Staffel 1“ aus dem Angebot von Universal Picture Germany auf Standard Definition DVD genauer an und berichten. Die britisch-US-amerikanische Koproduktion entstand 2018 unter der Regie von „Oldboy“-Schöpfer Park Chan-Wook mit Alexander Skarsgård, Michael Shannon sowie Florence Pugh in den führenden Rollen.

Inhalt
Der packende Thriller spielt in den späten 1970er Jahren und erzählt die Geschichte von Charlie, einer leidenschaftlichen, aber unerfüllten britischen Schauspielerin und Idealistin, deren Willenskraft auf die Probe gestellt wird, als sie auf den mysteriösen Becker trifft. Schnell wird klar, dass Becker andere Absichten hat, als er vorgibt, und Charlie wird in ein komplexes Spionage-Netz des skrupellosen und fanatischen Geheimdienstchefs Kurtz verstrickt.

Im „Theater der Wirklichkeit“ spielt Charlie als Doppelagentin die Rolle ihres Lebens, doch trotz ihres Talents für die gestellte Aufgabe gerät sie immer tiefer in eine gefährliche Welt der Scheinheiligkeit, Lügen und missachteten Menschlichkeit. Während die feinen Grenzen zwischen Liebe und Hass, Wahrheit und Fiktion sowie Recht und Unrecht unweigerlich verschwimmen, entwickelt sich eine spannende und explosive Geschichte über Spionage und riskante internationale Intrigen, bei denen sehr viel auf dem Spiel steht.
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Wir haben es hier mit einer politischen TV-Serie zu tun. Spionage- und Agenten-Thriller sind zwar beliebt, ihre Landschaft ist jedoch recht eingeschränkt diese Tage. So bedient sich „Die Libelle“ keinesfalls eines fiktiven Settings, sondern der historischen Realität. Angelegt inmitten dieses durchaus interessanten Hintergrunds arbeitet sich das verfilmte Meisterwerk von John le Carré vorwärts – ich habe das Original in Buchform bislang nicht gelesen, welch eine Schande.

Dennoch gehen wir einmal davon aus, dass wir es hier mit professionellen Absichten zu tun bekommen, die im Zweifel noch zu belegen wären. Doch dann wirkte der Inhalt mit all seinen Facetten und seiner geballten Kraft, die in wirkungsvollen Bildern und eben einer starken Erzählweise zur Geltung kommt. „Die Libelle – Staffel 1“ ist keinesfalls von irgendeinem Regisseur, sondern von Park Chan-wook, der bereits mit „Oldboy“ gewissermaßen einen Meilenstein schuf. Die Stärke bei „Die Libelle“ ist die Erzählweise (6 Episoden) und der Mix aus Thriller und Romanze.

[Technik]
„Die Libelle – Staffel 1“ erscheint hier in Form einer High Definition Blu-ray Disc mit einem Bild-Transfer im Ratio 1.78:1 in vollen 1080p-Bildern. Der Film in sechs Episoden macht sich visuell eigensinnig von dannen, ohne dass dies irgendwie negativ wirkt. Vielmehr haben wir es mit einer sehr professionellen Inszenierung zu tun, die eben auch mit einer guten Technik aufwartet, und schlussendlich durch Qualität überzeugt. „Die Libelle“ bietet Außen- sowie Innenaufnahmen, die unterschiedlicher Ausleuchtung sind. Alles wird ordentlich und ausreichend sauber dargestellt. Die Kompression ist unauffällig.

Ton gibt es auch. Und zwar im Format Dolby Digital 5.1 in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch. Untertitel hingegen sind gleich in acht unterschiedlichen Sprachen vorhanden und können bei Bedarf dem Geschehen hinzu geschaltet werden. „Die Libelle – Staffel 1“ bietet tontechnisch ein doch ausreichend breit gefächertes Spektrum an Ton-Einsätzen. Der Fokus liegt auf der Sprachausgabe und der musikalischen Begleitung, die oftmals für die Stimmung und die Spannung mit verantwortlich sind. Aussetzer oder Probleme gibt es nicht.

[Fazit]
„Die Libelle“ kann eigentlich eher als ein Film betrachtet werden, der eben einfach sehr lang ist und glücklicherweise in mehrere, also sechs Stücke unterteilt ist. So füllen sich pro Teil knappe 57 Minuten, verteilt sind sie auf zwei einseitigen und zweischichtigen DVDs des Typus 9. Die Altersfreigabe von „Die Libelle“ liegt bei ab 16 Jahren. Neben dem Hauptfilm schmücken auch noch ein paar Extras das Antlitz des einfach gehaltenen und doch passend gestalteten Menüs:

– A look at the series
– The director: Park Chan-Wook
– Meet the characters
– The look & design

Die Extras sind eine nette Beigabe, nicht mehr und auch nicht weniger. „Die Libelle“ erscheint in dieser soliden technischen Präsentation am 23. Mai 2019 zu einem Preis von rund 22,- Euro. Wer sich politische Thriller gerne anschaut, der sollte auch diese Zeit hier investieren.

Andre Schnack, 07.05.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆