Die Ozeane – Geheimnisse der Weltmeere

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Auf zwei Datenträgern erscheint die Dokumentations-Reihe „Die Ozeane – Geheimnisse der Weltmeere“ auf Standard Definition DVD. Aus dem Hause Studio Canal Home Entertainment unter dem Label Arthaus wird diese Fachsendung, frohlockend mit seltenen Aufnahmen und wissenschaftlich erarbeiteten Informationen, ihren Einzug auf den Markt halten. Wir konnten uns das 2-DVD Set genauer anschauen und fuhren weit, weit raus, um die Höhen und Tiefen von „Die Ozeane – Geheimnisse der Weltmeere“ miterleben zu können. Logbuch folgt…

[Inhalt]
Die vierteilige Naturdokumentation zeigt nicht nur atemberaubende Bilder, sondern bietet auch einen spannenden Blick auf die letzten Geheimnisse unseres Planeten. „Die Ozeane – Geheimnisse der Weltmeere“ präsentiert eine Reise in die Tiefe der Meere mit eindrucksvollen Aufnahmen der Unterwasserlandschaft und -tierwelt.
(Quelle: Studio Canal Home Entertainment)

[Kommentar]
Ganz klar und wenig überraschend, wenn wir aktuell besprochene DVD-Erscheinungen betrachten: die Analogien zu „Die Entstehung der Erde“ sind recht offenkundig. Beide Kurz-Reihen Dokumentationen befinden sich auf zwei DVDs und handeln in zumindest grob vergleichbarer Art und Weise ihre Themen ab. Das mag abgedroschen klingen, doch ist es so gar nicht gemeint.

Machart und Stil ähneln sich lediglich dadurch, dass es sich jeweils um Dokumentationen handelt. Natürlich bedingt durch die Tatsache, dass hier auch viel „unter der Oberfläche“ stattfindet, variiert die Art und Weise der Aufnahmen entsprechend. Lustig, dass es auch hin und wieder Aufnahmen gibt, die ausschließlich in der englischen Originalsprache erklingen. Auch dies war bei „Die Entstehung der Erde“ der Fall.

[Technik]
Mir gefielen die Aufnahmen insgesamt gut, zum Teil sogar sehr gut. Was allerdings dann nicht auf die technischen Gegebenheiten zurück zu führen war, sondern eher dem Fakt geschuldet ist, dass die Bilder halt selten, toll und oftmals faszinierende Eindrücke hinterlassen. Technisch bieten beide Standard Definition DVDs keine nennenswerten Fehler oder Aussetzer. Auf der anderen Seite können wir eben auch nicht von den hochwertigsten Bildern sprechen. Dazu fehlt es ihnen schlichtweg auch an Schärfe. Details? In Ordnung, genau wie die Kompression.

Ab und an gewinnt die Qualität der gesamten Sendung vor allem dadurch, dass gesprochen wird. Nicht immer und durchgängig ist dies bei solchen Dokumentationen der Fall. Allerdings hier überwiegend und in einem Maße, welches jedermann nachvollziehen kann. Qualitativ und mit Blick auf die Formatangaben bekommen wir es mit einem Dolby Digital 5.1-Mehrkanalton zu tun, und zwar in den Sprachen Deutsch und Englisch. Untertitel? Nein.

[Fazit]
Ich bin zufrieden. Die Aufnahmen könnten ab und an hochwertiger ausfallen, dann jedoch bin ich wiederum sehr zufrieden mit Bild und Ton. Es ist eben immer auch eine Frage des gebotenen Inhalts. Und der bestimmt hier nun einmal auch maßgeblich die technischen Gegebenheiten mit. Das Material verfügt insgesamt über eine Laufzeit von rund 180 Minuten, abgelegt auf zwei einseitigen und einschichtigen DVDs (Typ 9). Laut FSK erscheint „Die Ozeane – Geheimnisse der Weltmeere“ ohne Einschränkungen, da es sich um ein Info-Programm handelt. Termin: 21. Februar.

Andre Schnack, 19.02.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: