Die Pirateninsel von Black Mor

Animation/Family
Animation/Family

[Einleitung]
Warum Kinder den Klassiker „Die Schatzinsel“ mögen, erkennt man beim Lesen der Geschichte selbst sehr schnell. Unter den Abenteuerfilmen gehört der Titel als Realverfilmung ebenfalls zu den beliebteren Werken mit hohem Unterhaltungswert. In eine ähnliche Richtung geht der Zeichentrick-Film „Die Pirateninsel von Black Mor“ von Regisseur Jean-François Laguionie, der gemeinsam mit Anik Leray am Drehbuch arbeitete. Der Film mit dem Originaltitel „L’Île de Black Mór“ erschien 2004 in Frankreich und findet nun durch universumfilm hierzulande den Weg auf DVD. Wir prüften die Disc.

[Inhalt]
1803, an einem Ort an der Küste von Cornwall. Ein 15jähriger Waisenjunge mit dem Spitznamen Kid liest jeden Abend in den Büchern von Black Mor, dem berühmten Piraten. Er träumt auch von so einem Leben in Freiheit, immer auf der Suche nach unsäglichen Abenteuern auf dem Meer. Inspiriert durch seinen Helden entflieht er dem Waisenhaus. Sein einziger Besitz ist eine Schatzkarte aus dem Buch der Geschichten von Black Mor – und Kid beschließt dieser zu folgen. Er heuert ein riesiges Segelboot und eine kleine Schiffcrew an, um auf die andere Seite des Atlantischen Ozeans zu segeln und die verlorene Insel von Black Mor zu finden. Aufregende Dinge widerfahren der kleinen Crew auf ihrer langen Reise, bis schließlich auf der Pirateninsel von Black Mor auf jeden seine ganz persönliche Belohnung wartet….
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Eine richtige Piraten-Geschichte, wie schön. Und das auch noch von einem talentierten Filmemacher. Denn Jean-François Laguionie fertigte knappe 5 Jahre vor „Black Mor“ den Titel „Kwom und der König der Affen“ an, der sich ebenfalls beim Publikum großer Beliebtheit erfreute. „Die Schatzinsel von Black Mor“ schreitet auf einem klassischen Pfad vorwärts und wirkt dabei mitunter in der Geschichte eine Spur angestaubt, was Kindern jedoch weniger negativ auffallen wird. Klassisch und konservativ sagen die einen, bewusst auf das wesentliche in der Story und Wertvermittlung, meinen die anderen. Wie dem auch sei, der Film besitzt Kurzweiligkeit, einen Hauch Humor, Spannung und dichte Atmosphäre.

Der Stil der Umsetzung zeigt sich letztlich maßgebend für die Stimmung beim Betrachten verantwortlich. Es gehört neben den Bildern auch immer ein passender Ton dazu. „Black Mor“ wartet mit wunderbar gezeichneten Aufnahmen auf, die sich deutlich von Disney-Werken und fernöstlicher Anime-Kunst absetzt. Sinnvolle Vereinfachungen, saubere Bewegungen und ein ausreichend naturalistischer Detailgrad der Bilder münden in einem Wechselspiel aus gezeichneter Freundlichkeit und Ernsthaftigkeit. Lässt sich der Zuschauer vom Film einfangen, so kommt die Stimmung dank der passenden musikalischen Untermalung richtig zur Geltung.

[Technik]
„Die Pirateninsel von Black Mor“ entstand 2003 und vermag aufgrund eines talentierten Händchens beim Abmischen und Codieren der DVD eine gute Qualität zu erzielen. Das 16:9-Format beläuft sich auf das Längen und Höhen-Verhältnis 1.85:1 und wurde anamorph auf der Disc abgelegt. Wir haben es mit einer ausgesprochen gelungenen Farbgebung zu tun, gerahmt durch saubere und klare Konturen. Angesichts dieser Kantenschärfe fällt es leicht von einem guten Detailgrad zu sprechen, und das bei einem Zeichentrick-Titel. Der Schwarzlevel geht in Ordnung und in Sachen Rauschen oder aber Störungen halten sich die Ausschläge im Bereich des Normalen. Somit insgesamt ein solider Bildtransfer.

Eine gute Geschichte braucht gute Akustik. Dargestellt wird dies hier durch einen wahlweise französischen oder deutschsprachigen Dolby Surround-Ton. Dieser wirkt im Vergleich zu aktuellen Auskopplungen eher zurückhaltend und eingeschränkt. Seine Wirkung erstreckt sich auf die Lautsprecher-Front und ab und an auf die hinteren Surround-Lautsprecher. Sprachausgabe und viele direkte Geräusche erleben ihre Ausspielung durch den Center-Speaker. Rundum solide in der Technik, bezüglich des Raumklangs und der Weite hingegen nicht mit Kinofilmen vergleichbar. Untertitel gibt es optional in beiden erwähnten Sprachen.

[Fazit]
Der Titel „Die Pirateninsel von Black Mor“ zeigt sich von kurzweiliger Seite. Als Bestandteil des Labels UFA Kids erscheint aus dem Programm der universumfilm ein weiterer Titel für Kinder ab 6 Jahren, der mit seiner Laufzeit von rund 85 Minuten die Nerven und Geduld der Kleinen nicht überstrapaziert und gute Unterhaltung mit Spannung und Fantasie bietet. Abgelegt befindet sich der Spaß auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Folgendes Bonusmaterial ist über das ansehnliche Menü zu erreichen:

* Die Schiffs-Crew
* Bildergalerie
* Making Of (Französisch mit deutschen Untertiteln)
* Trailershow

Lediglich einige Trailer und Texttafeln machen den Kohl nicht fett. Aber eine schicke Bildergalerie und ein überraschend umfangreiches Making Of bestimmen hier den Kern der Extras. Diese Dokumentation über die Entstehung des Films bietet reichhaltigen Einblick in die Entstehung des Films. Über rund 53 Minuten Laufzeit besitzt das Making Of. Erscheinungstermin war der 18. Juli zu einem Preis von rund 12,- Euro, was mehr als fair erscheint und Kindern einen schönen Abend bescheren wird.

Andre Schnack, 03.08.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: