Die purpurnen Flüsse 2 – Die Engel der Apokalypse (Special Edition)

Thriller/Action/Crime
Thriller/Action/Crime

[Einleitung]
Mathieu Kassovitz drehte 2000 einen französischen Thriller, der sich rasch am internationalen Markt durchzusetzen vermochte und Genre-Fans beeindruckte. Französische Bildgewalt wurde zum Instrument in einem Nerven zerreißenden Thriller kanalisiert und sorgte für Gänsehaut-Effekte und eine wahnsinnig dichte Atmosphäre. 2004 machte sich Olivier Dahan als Filmemacher daran und nahm Platz im Regie-Stuhl von „Die purpurnen Flüsse 2 – Die Engel der Apokalypse“. Die offensichtlichste Ähnlichkeit: Hauptdarsteller Jean Reno (Ronin, Léon). In weiteren Rollen des zweiten Films, dessen Drehbuch von Luc Besson geschrieben wurde, sind Benoît Magimel, Christopher Lee, Camille Natta, Johnny Hallyday und Gabrielle Lazure zu sehen. Wir nahmen uns des Titels im 2 DVDs umfassenden Set an und berichten.

[Inhalt]
Als die Mönche des Klosters Lothaire ein Kruzifix aufhängen, geschieht etwas Unglaubliches: plötzlich schießt Blut aus der Wand! Eine mystische Erscheinung? Nein, ein grausamer Mord, denn in der Wand entdeckt Kommissar Niemans (Jean Reno) eine eingemauerte Leiche. Im Laufe seiner Ermittlungen trifft er bald auf seinen ehemaligen Polizeischüler Reda (Benoît Magimel), der parallel einen ähnlich rätselhaften Fall bearbeitet. Und ihre Spuren kreuzen sich nicht zufällig. Gemeinsam stoßen sie schnell auf weitere Ritualmorde, apokalyptische Vorzeichen und ein rätselhaftes versiegeltes Buch, das ein grausames Geheimnis verbirgt. Doch wie steht schon in der Offenbarung geschrieben: „Und als das Siegel aufbrach, da geschah ein großes Erdbeben und die Sonne wurde finster und der Mond wurde wie Blut.“
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Die lang erwartete Fortsetzung des legendären Thrillers „Die purpurnen Flüsse“ von Luc Besson!“ – so schreibt es universumfilm. Dem möchten wir ein Fragezeichen in der Interpunktion am Satzende anfügen. Und anschließend kann die Frage von uns mit einem „Jein“ beantwortet werden. Denn: die aufgezeigte Handlung des Films hat nichts mit dem ersten Titel zu tun, es gibt keine Analogien bei den Handlungsorten oder irgendwelchen Story-Elementen, mal abgesehen von der Tatsache der zusammenhängenden Morde. Das einzig wirklich bekannte Gesicht ist das von Jean Reno, der eine gewohnt sichere Leistung abgibt, authentisch und cool zugleich wirkt und den Zuschauer ein wenig an die Hand nimmt. Dieser Film kann und sollte als autarkes Werk betrachtet werden.

In der Handlung kann nahezu alles aufgefunden werden, was das Herz des Kinogängers begehrt, wenn es denn um spannende Unterhaltung im Thriller- und Horror-Genre geht; hier mehr Thriller als Horror, dennoch mit gekonnten Quer-Verbindungen. Teils erhalten wir den Eindruck eines etwas wirren Verlaufs, gerade da verschiedene Genres miteinander kombiniert wurden und die Handlungsorte oft wechseln. Kurzweiligkeit und temporeicher Verlauf verbucht der Film auf seiner Habenseite. Eine saubere technische Umsetzung, die mit den künstlichen Veränderungen sehr stimmungsvoll daher kommt, sollte ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Findig und rasant inszenierte man die schicken Action-Szenen und machte in den Schockmomenten Einsatz guter Maskenbildnerei.

Die drei „guten“ Hauptfiguren harmonisieren und besitzen in Christopher Lee einen bösen und plastischen Gegenspieler ohne Skrupel. Die theologische Fachfrau an der Seite der beiden Polizisten verleiht dem Film eine Spur weiblichen Charme und brockt der Story gleichzeitig auch etwas Klischee-Charakter ein. Wem allerdings bereits das zu viel sein sollte, der kann sich mit der erneuten Ansicht der 77. Minute wieder auf den Boden der Tatsachen und den Kern der Story rückbesinnen, denn hier kracht es gewaltig und zudem wird ein leicht mystisches Flair versprüht. Musik und Fotografie gelangen Regisseur Dahan gut und wir möchten abschließend von einem unterhaltsamen, ansprechenden Thriller sprechen.

[Technik]
Wenn die DVD etwas gutes zu bieten hat, dann wird es in der technischen Kategorie vermutet. Der anamorphe Breitbildtransfer befindet sich im Format 2.35:1 auf dem Datenträger und besitzt somit auf einem 16:9-Gerät schmale Streifen am oberen und unteren Bildbereich. Wir bezeichnen das offerierte visuelle Geschehen als intensiv in jeder Hinsicht. Es gibt einen sehr ausgeprägten Kontrast und eine stets künstlichen Veränderungen unterliegende Farbgebung. Nicht gerade naturalistisch, dafür jedoch unheimlich stimmungsvoll, wenn die intensiven Farbtöne ein farbenprächtiges Spektakel abgeben und hier und dort etwas Verschwimmen und Überleuchten heller Aufnahmen stattfindet. All das verleiht dem Film ein mystisches Flair. Rasche Bewegungen oder andere Kameraschwenks bringen den Transfer nicht aus der Ruhe, die er durch Rauschfreiheit und ausreichend saubere Kompression genießt. Die Kantenschärfe hingegen hätte ruhig etwas höher ausfallen können.

Eine internationale Produktion ohne englischsprachigen Soundtrack. Es tönt im deutschen Synchron-Sound in den Formaten Dolby Digital 5.1 Surround EX und DTS ES Discrete 6.1 aus den Boxen. Alternativ kann der französische Originalton in selbigen Formaten ausgewählt werden. Wenn an dieser Disc als etwas wirklich toll zu bezeichnen ist, dann die Akustik. Tonal haben wir es mit einem waschechten Surround-Sound zu tun. Wenn ein Fluss doch symbolisch als beruhigend und gemächlich gilt, so zählt dies nicht für diesen Film. Es sind Schusswechsel, Wetter-Schwankungen und Martial-Arts ähnliche Action-Einlagen, die das Klangbild des Titels prägen und einen dynamischen Raumklang bilden. Hohe Wiedergabequalität gesellt sich an die Seite eines lebhaften Surround-Sounds ohne Rauschen, dafür jedoch mit gesundem Bass, ausgeprägten Höhen und Tiefen.

[Fazit]
Der Film mit dem Originaltitel „Les rivières pourpres 2 – Les anges de l’apocalypse“ erscheint aus dem Programm der universumfilm in zweierlei Versionen: per Set mit dem Film „Die purpurnen Flüsse“ als Special Edition oder aber als allein stehende 2 DVD-Set Special Edition mit einer Laufzeit von rund 87 Minuten. Die Altersfreigabe wurde auf 16 Jahren festgesetzt. Neben optionalen, deutschen Untertiteln erhalten die beiden einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) noch folgendes Bonusmaterial, welches über ein passendes Menü zu erreichen sind:

* Dokumentation „Die Entstehung“*
* Dokumentation „Von Engeln und Flüssen“*
* Featurettes (Beleuchtung, Waffen, Szenenbild, Leichen, Sound Design)*
* Nicht verwendete Szene*
* Diverse Trailer und TV-Spots
* Biografien von Cast & Crew

Die mit einem kleinen Sternchen gekennzeichneten Extras befinden sich im französischen Originalton mit deutschen Untertiteln auf den DVDs. Das Material verdient die Bezeichnung umfassend und bietet einen herrlichen Einblick in die Entstehung des Titels. Knappe 160 Minuten Zusatzunterhaltung gibt es somit für den Fan und Interessierten. Und selbst wenn die Erscheinung nicht mit dem Inhalt oder aber der üppigen Ausstattung frohlocken kann, so erhalten wir einen Film in einem technisch nahezu perfekten Gewand – und wir sprechen eine Empfehlung aus. Die Veröffentlichung findet am 18. Oktober zu einem Preis um die 20,- Euro statt.

Andre Schnack, 11.10.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: