Die Römer – Wissen des Altertums (Discovery Channel)

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Immer wenn ich eine Dokumentation zwischen den Fingern halte, dann ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass diese aus dem Programm von polyband kommt. Wenn dies nicht der Fall ist, dann folgt zumindest meiner Erfahrung nach gleich Sunfilm Entertainment. Mit „Die Römer – Wissen des Altertums“ erscheint unter dem Label des Discovery Channel eine Dokumentation in überschaubarer Laufzeit. Ich konnte mit diese Sendung aus 2006 genauer anschauen und berichte kurz und knapp über Inhalt, Technik und Ausstattung sowie einem zusammenfassenden Resümee.

[Inhalt]
Die Römer faszinieren uns noch heute. Ihre Bauwerke, ihre Kunst und Kultur zeigen in beeindruckender Weise, wie es das römische Volk verstand, Techniken anderer Völker zu adaptieren und zu verbessern und so ihr Weltreich immer weiter auszudehnen. Tauchen Sie ein in die Zeit der Römer, und erleben Sie in dieser ebenso spannenden wie informativen Dokumentation, wie die Römer lebten.

Sie erfahren Wissenswertes über Armee und römische Waffen, bekommen Einblick in die römische Baukunst, sehen in faszinierenden Bildern römisches Kunsthandwerk, das sich – 2000 Jahre alt – immer noch mit dem Kunsthandwerk unserer Zeit vergleichen lässt. Die Dokumentation „Die Römer“ folgt den Spuren der Vergangenheit und führt uns vor Augen, wie die Römer das heutige Europa geprägt haben und wie präsent das römische Erbe nach so langer Zeit immer noch ist – in Rom und in der Welt.
(Quelle: Sunfilm Entertainment)

[Kommentar]
Und tatsächlich kommt es beinahe genau so, wie ich es mir gedacht habe. Die inhaltlichen Leistungen sind keinesfalls zu vernachlässigen, nur werden sie eben derart abgebildet, wie man es aus den TV-Sendungen oftmals gewohnt ist. Da sind dann auch die mehr oder weniger professionellen Komparsen. Das klappt hier ganz gut, vieles geschieht tatsächlich an vergleichbaren oder sogar realen vor Ort-Situationen. „Die Römer – Wissen des Altertums“ hat einen gesunden und teilweise ausgeprägten Informations- und Vermittlungsdrang. Dieser Auftrag wird uneingeschränkt ausgeführt. Allerdings bleibt dabei das auf er Strecke, was da sein sollte: Spaß.

[Technik]
Oha, ein Vollbild-Transfer. Das ist nun wirklich mittlerweile arg untypisch. Das 1.66:1-Geschehen fühlt sich auf den 16:9-Geräten nicht mehr so sicher. Hier und dort nur bedingt gut ausgeleuchtet, dann viele Aufnahmen mit wenigen Menschen. Letztgenannte haben tolle Masken, die Farbgebung ist in Ordnung. Auch kann der Kontrast als gut bezeichnet werden. „Die Römer“ wechselt hin und wieder das Gewand. Die technische Darbietung unterstützt dies. Alles in allem soweit in Ordnung. Auch die Kompression arbeitet ordentlich und gibt keinen Anlass zur Kritik.

Apropos ordentlich; auch beim Ton lässt sich das untergegangene Weltreich nicht lumpen. Allerdings kocht man hier eher auf Sparflamme, wie sich dann herausstellt. Räumlichkeit wurde klein geschrieben und für einen Dolby Digital 5.1 Mehrkanalton ist das Angebot eher verhalten. Ausschließlich deutsche Sprachausgabe erklingt aus den Lautsprechern. Untertitel sucht man ebenfalls vergebens. Also sollten die Erwartungen an den Ton eher gering ausfallen, andernfalls droht in diesem Bereich Enttäuschung. Zumindest fallen keine merklichen Fehler ins Auge.

[Fazit]
Kommen wir zum Ende. Discovery Channel und Sunfilm Entertainment versuchen sich in einem historischen Bereich, den sie nicht für sich gewinnen können. Bestenfalls wird hier mitgespielt, allerdings nicht angeleitet. Wie fallen die technischen Daten aus? Die 2005 produzierte Dokumentation befindet sich auf einer einseitigen und einschichtigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Gesondertes Bonusmaterial oder zusätzliche Inhalte sind nicht vorhanden. Die Scheibe von Sunfilm bietet rund 50 Minuten Spieldauer, ohne Altersbeschränkung. Erschien am 11. April.

Andre Schnack, 16.04.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: