Die Spur führt zurück – The Two Jakes

Crime/Film-Noir/Mystery/Thriller/Drama
Crime/Film-Noir/Mystery/Thriller/Drama

[Einführung]
Paramount veröffentlicht uns nebst des Klassikers „Chinatown“ von 1974 auch noch den Nachfolger des Titels als DVD Version. Die Rede ist von „Die Spur führt zurück – The Two Jakes“ (Originaltitel: The Two Jakes) von Regisseur und Hauptdarsteller Jack Nicholson, der den Film Noir erst 16 Jahre nach „Chinatown“ als US-Produktion abdrehte. Das Drehbuch von Robert Towne, der auch schon das Script zum ersten Gittes-Film schrieb, lockt wieder mit einer anspruchsvollen Thriller-Story. In den Hauptrollen sind Jack Nicholson, Rubén Blades, Richard Farnsworth, Frederic Forrest, Harvey Keitel, David Keith, Madeleine Stowe und Meg Tilly, Eli Wallach und Tracey Walter. Wir nahmen uns die DVD-Fassung des Titel genauer vor und berichten über Inhalt, Ausstattung und Technik.

[Inhalt]
Jack Nicholson spielt zum zweiten Mal den markigen Privatdetektiv Jake Gittes. Die atmosphärisch dichte und ebenso brillante Fortsetzung des Kinohits „Chinatown“. Seit wir Jake das letzte Mal sahen, ist einiges passiert. Der Krieg kam und ging. Wir schreiben jetzt das Jahr 1948 und Los Angeles strotzt gerade so vor Optimismus und dem schnellen Geld. Eines, das weiß Jake ganz genau, hat sich jedoch nach all den Jahren nicht geändert: „Neun von zehn Mal findest du, wenn du der Spur des Geldes folgst, die Wahrheit heraus.“ Und genau das tut er in seinem neuen Fall. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Routine-Mord nach einem Eifersuchtsdrama unter Eheleuten. Doch je weiter Jake in seinen Ermittlungen vordringt, desto mehr erkennt er, dass weitaus mehr dahinter steckt: Ein erbitterter Kampf um Ölbohrrechte – und Spuren, die ihn in seine eigene Vergangenheit führen.
(Quelle: Paramount)

[Kommentar]
„Chinatown“ gehört unbestritten zu den Klassikern des Film-Noirs schlechthin. Überrascht war ich von der Tatsache, dass Jack Nicholsons Regiewerk „Die Spur führt zurück“ der Nachfolger dieser immens dichten und stimmungsvollen Geschichte darstellt. „Die Spur führt zurück“ hat somit einen Vor- und gleichzeitig Nachteil. Denn dank des Vorgängers ist die Attraktivität des Titels hoch, der Erwartungsdruck hingegen allerdings auch. Diese Anforderungen erfüllt der Film auch, allerdings nicht vollständig.

Herz und Seele sind nebst darstellerischen Leistungen natürlich auch deren Umgebung und Wirkungsumfeld, also die Story. Jene wird gekonnt von Autor XY weitergesponnen und fesselt – nicht ganz so wie in „Chinatown“ – vor den Fernseher. Die Charaktere sind bekannt, Kenntnis des ersten Teils vorausgesetzt, und verhalten sich nach einem bewährtem Muster. Die Tiefe der Geschichte zeigt sich von erstaunlichem Ausmaße, da doch alles mit einem vermeintlich simplen Fall beginnt. Auch das kennen wir bereits aus „Chinatown“. Doch viel neues gibt es in der Umgebung auszumachen. Ein reiferer und erfahrener, desillusionierter Privatdetektiv stöbert im düsteren Sumpf einer keimenden Wirtschaft und einer gigantischen Urbanisierung nach illegalen Aktivitäten und kriminellen Subjekten.

Gittes wird perfekt von Nicholson dargestellt, und auch seine Regie-Arbeit kann sich wirklich sehen lassen. Die wunderbaren Sets, Kostüme und Kamera-Einstellungen sprechen für sich und bereiten dem Betrachter mittels eines spannenden roten Fadens einen tollen Krimi-Thriller-Spaß, der bis zuletzt atmosphärisch dicht und stimmungsvoll unterhält.

[Technik]
Nicht nur die Charaktere gelangen sehr plastisch und wurden nicht außer Acht gelassen. Auch die visuelle Darbietung im anamorphen 1.78:1-Gewand sorgt für Spaß und Freude. Bedankt man das verhältnismäßig gering eingesetzte Budget und das Alter des Films, so kann man mit der Optik durchaus zufrieden sein. Und auch wenn der Film an den Kinokassen weniger Erfolg verbuchte, so können die kontrastreiche und oftmals recht saubere Farbwiedergabe und der gelungene Kontrast bekehren und der ausreichende Schärfegrad tut sein übriges dazu. Wahrgenommen werden ein leichtes Nachziehen, etwas Rauschen und gelegentliche Softness. Insgesamt dennoch gut.

Ebenfalls geht man der Leistung auch beim Ton nicht auf den Leim. Dieser befindet sich nur im englischen Originalsound im Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1 auf dem Datenträger. In den Sprachen Französisch, Deutsch, Italienisch, Englisch und Tschechisch Dolby Surround. Untertitel sind in gleich 23 Sprachen vorhanden und können optional eingeblendet werden. Wir nahmen uns die deutsche Tonspur zur Brust und trafen auf eine angenehme Leistung, welche den Anforderungen der Spannungsbögen gerecht wird und für ein stimmungsvolles Ambiente sorgt. Klare Sprachausgabe ertönt aus dem Center-Speaker, Musik und Geräusche machen sich auch räumlich breiter bemerkbar und treiben einen Hauch Räumlichkeit in die vier Wände.

[Fazit]
Kein zweites „Chinatown“ aber trotz seiner Makel ein weiterer guter Film-Noir mit einem frischen Jack Nicholson und einer interessanten Geschichte. Wer Fehler sucht, der wird sie finden, wer gute Unterhaltung sucht, der wird ebenfalls fündig. Wichtig bei der Bewertung der Qualität des Werks sind die Herangehensweise, der Blickwinkel des Betrachters und der direkten Vergleich zum Vorgänger. „Die Spur führ zurück“ besitzt eine Laufzeit von rund 132 Min. und wurde ab einem Alter von 12 Jahren freigegeben. Als einziges Bonusmaterial bietet das stiefmütterlich designte Menü geradezu einen Kino-Trailer, mehr nicht. Hier hat Paramount wirklich einen mehr als nur mageren Auftritt geboten. Wer jedoch Nicholson-Fan ist oder diese Art von Filmen schätzt, der wir darüber hinwegsehen können und die spannende Spur in Gittes Abenteuer verfolgen.

André Schnack, 04.12.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: