Die Stiefbrüder (Extended Version)

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Ein unverbrauchtes Thema schickt Sony Pictures Home Entertainment mit ihrem Titel „Die Stiefbrüder“ (Originaltitel: Step Brothers) auf DVD ins Rennen um die (Comedy-)Gunst des Zuschauers. 2008 entstand der Titel als US-amerikanische Komödie unter der Regie von Adam McKay nach einem Drehbuch von Will Ferrell und Adam McKay. In den führenden Rollen sind die beiden Comedy-Darsteller John C. Reilly und Will Ferrell an der Seite von Mary Steenburgen und Richard Jenkins zu sehen. Wir konnten uns das Getue um zwei Einzelkinder in einer neuen Patchwork-Familie genauer ansehen und berichten aus erster Hand aus den Kinderzimmern.

[Inhalt]
Das verwöhnte 39-jährige Mama-Söhnchen Brennan (Will Ferrell) wohnt immer noch zu Hause bei seiner alleinerziehenden Mutter (Mary Steenburgen). Und auch der nicht minder verhätschelte 40 Jahre alte Dale (John C. Reilly) lebt noch unter dem Dach seines Papas (Richard Jenkins). Als sich jedoch die Eltern der beiden verzogenen „Jungs“ ineinander verlieben und heiraten wollen, müssen sich die beiden wohlbehüteten Einzelkinder plötzlich mit unliebsamer Konkurrenz auseinandersetzen: ihrem Stiefbruder!
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Die Ausgangssituation ist so abgefahren und ungewöhnlich wie auch lustig. Die beiden Darsteller spielen ihre Stiefbruder-Rolle jeweils sehr gut und ausgesprochen passend. Die beiden leisten als große Kinder einen fabelhaften Job. Vom Niveau her bewegt sich diese Comedy allerdings leider nicht über den Durchschnitt hinaus, stellenweise ist eher das Gegenteil der Fall. Das Ganze ist ziemlich hirnverbrannt und sinnbefreit. Keine Frage, so müssen wir auf der einen Seite den deutlich erkennbaren und einfachen Humor seinen Unterhaltungswert zugestehen. So trifft der Film natürlich nicht auf jedermanns Geschmack.

Gesamthaft betrachtet beschränkt sich die Komik zumeist auf die Dialoge und weniger auf Slapstick-Einlagen, wenngleich jene auch vorhanden sind, genau so, wie einige Scherze unter der Gürtellinie. Letztgenannter Faktor zahlt ohnehin in die seit Jahren anhaltende Entwicklung ein, dass Geschmacklosigkeit zu einem relevanten Bestandteil einer Comedy wird. So kennen wir die hier beiden aufgeführten Hauptdarsteller bereits aus „Ricky Bobby – König der Rennfahrer“, der ungefähr dem hier offerierten Niveau entspricht. Kurzweiligkeit zu Kosten des guten Geschmacks, ein bewährtes Rezept, insbesondere bei US-Comedys.

[Technik]
Die uns vorliegende Sony Pictures Home Entertainment-DVD kann sich technisch in das Mittelfeld einreihen. Hierfür sorgt der anamorphe Breitbild-Transfer im Format 2.40:1 durch gleich mehrere Aspekte. Erstgenannt seien die negativen Aspekte, wie eine oftmals unzureichende Detailzeichnung, hin und wieder – es kommt auf die Ausleuchtung an – etwas matschige Farbintensität und ein leider nur durchschnittliche Kantenschärfe. Gesichtern fehlt es an Plastizität und bei Bewegungen verschwimmen die Farbtöne ineinander, unschön. Kommen wir zu den positiven Faktoren. Da wäre neben einer gesunden Wirkung und harmonischen Gesamtgestaltung ebenfalls die gelungene Sauberkeit des Transfers zu nennen. Auch die Kompression arbeitet unauffällig.

Für eine Comedy erhalten wir einen überraschend lebhaften und klaren Ton geboten. Im Einsatz sind zwei Dolby Digital 5.1-Tonspuren, wahlweise in deutscher Sprache oder aber dem englischen Original-Sound. Ihn fehlt es – gemessen an den Potenzialen dieser Comedy – praktisch an nichts und so liefern die Tonspuren dem Betrachter und Zuhörer nicht nur klare Dialoge, sondern auch eine gute musikalische Begleitung mit Volumen und Hintergrundgeräusche dort, wo sie auch Sinn ergeben. Dabei entsteht nun kein Sound-Gemenge à la „Starship Troopers“. Für eine gute Note reicht es hier jedoch allemal aus. Untertitel: in den vorgenannten Sprachen zuzüglich Türkisch.

[Fazit]
„Die Stiefbrüder“ finden auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) Platz und fühlen sich dort wie daheim. Die 101minutenlange Klamauk-Comedy beinhaltet die etwas kürzere Kino-Fassung des Films und den von uns bewerteten Extended-Schnitt. Dies bringt der DVD-Veröffentlichung von Sony Pictures Home Entertainment letztlich eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren ein. Hinsichtlich der Menügestaltung gewinnt man keinen Blumentopf, so bietet selbiges einen klaren Aufbau und die folgenden Bonusmaterialien zum Besten:

  • Audiokommentar mit Will Ferrell, John C. Reilly, Adam McKay,
    zu Gast Baron Davis & Komponist Jon Brion
  • Erweiterte & alternative Szenen
  • Line-O-Rama
  • Dale vs. Brennan
  • Die besten Versprecher
  • Musikvideo: Boats ‚N Hoes
  • Prestige Worldwide komplette Präsentation

Zeigen wir auf die Extras, so nicht nur um einen guten Umfang festzustellen, sondern auch die inhaltlichen Qualitäten der Specials etwas zu loben. Sie bringen einen kleinen Mehrwert in Form von zusätzlichen Minuten lustiger Unterhaltung und verstehen es zusätzlich noch etwas Hintergrund-Informationen zu vermitteln. „Die Stiefbrüder“ erscheint in dieser DVD-Fassung am 19. Februar im Handel zu einem Preis von rund 18,- Euro. Fans der leichten Unterhaltung sollten sich den Titel einmal genauer ansehen.

Andre Schnack, 12.02.2009

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: