Die Übersinnlichen – Das geheimnisvolle Potenzial der Seele

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Die Übersinnlichen“ ist eine Dokumentation aus dem Angebot von polyband hierzulande. Ich konnte mir diese Dokumentation genauer im Format der vorliegenden Standard Definition-DVD ansehen und berichten. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung um eine Deluxe Edition, die uns hier im Rahmen des Angebots von polyband zwischen die Finger gelang. Thomas Schmelzer ist der Name und Mensch hinter der Produktion, er führte die Regiearbeiten an. Vor der Kamera sehen wir unter anderen Sabrina Fox, Varda Hasselmann, Martin Zoller, Hartmut Lohmann, Jana Haas und weitere. Ich berichte aus erster Hand.

Inhalt
Haben wir alle den „sechsten Sinn“? Intuition, Sensitivität, Medialität – was hat es auf sich mit dem „sechsten Sinn“? Auralesen, Hellsehen, Gespräche mit Engeln und Verstorbenen – wie real sind diese Phänomene?

Thomas Schmelzer, bekannt durch MYSTICA TV, besucht in diesem Dokumentarfilm einige der bekanntesten Medien und Experten zum Thema und lässt sich inspirieren. Was sind das für Menschen, die verlorene Gegenstände aufspüren, mit Engeln und Verstorbenen kommunizieren und durch Kontakt mit der geistigen Welt heilen können? Können sie ihn inspirieren, eigene verborgene Talente zu erschließen?

Ein berührender Film mit spannenden Übungen und Live-Demonstrationen. Ein Film, der einmal mehr zeigt, wie vielschichtig das Leben ist. Ein ermutigendes Plädoyer für das Potenzial in uns allen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Vielleicht ist es der Glaube. Das positive Denken. Oder irgendetwas eben, dass wir noch nicht vollends verstanden haben und gar völlig unabhängig unserer Handlungen geschieht. Ungewissheit macht Angst, fasziniert jedoch auf der anderen Seite auch gewissermaßen. All diese Medien und Menschen, die etwas „sehen“ oder Kontakt mit Dingen außerhalb unserer Welt vergeben zu halten, spielen genau damit. Dahinter kann eine uns noch unbekannte Wahrheit liegen, oder aber betrügerische Absichten, Selbstverwirklichung, Irrglauben, Geisteskrankheit – die Möglichkeiten sind mannigfaltig.

Ich tu mich schwer mit diesen Dingen, allerdings schließe ich auch nicht vieles aus. Nein, ich glaube nicht an den „lieben Gott“ mit Rauschebart, im Schneidersitz posierend auf einer knuffigen, gemütlichen Wolke. Doch es wird irgendetwas, eine Ordnung, ein System, Regelwerk – gar höhere Macht – da draußen oder inmitten unter uns geben. Davon bin ich überzeugt. So faszinierend ich erst vor wenigen Jahren eine Dokumentation über die sogenannten Savans empfand, so weniger greifbar ist der Inhalt dieser Sendung für mich. Inselbegabungen sind wissenschaftlich in Untersuchung und offensichtlich existent.

Wie dem auch sei, „Die Übersinnlichen“ gefiel mir durch den Aufbau und Ablauf, die Machart und die dabei eingesetzten Mittel. Es wird ein angenehmer Level an Erklärung geliefert, der allerdings eben wenig mit Forschung und Wissenschaft zu tun hat. Alles in allem ist es ein wenig so, dass aus einem Thema, an das der Mensch auch irgendwo ein wenig, zumindest ein bisschen glauben _will_ und deshalb ist das alles so speziell, denke ich. Betrachtet man es nüchtern, so bestehen Zweifel daran, dass hier übersinnliche Kräfte beteiligt sind. Doch irgendwie bleibt auch daran Zweifel, und etwas Hoffnung – das ist menschlich.

[Technik]
Die Standard Definition-Technik findet Platz auf einer entsprechenden DVD. Wie erwartet kommen die Aufnahme im Format 1.78:1 zur Geltung und werden anamorphotisch codiert zur Anzeige gebracht. Die eingesetzten Bilder sind verschiedener Ursprünge – technisch und zeitlich betrachtet. So gibt es eben auch weniger überraschende Variationen unter den qualitativen Aspekten zu vermelden. Daran ist man gewöhnt, wir erwarten eben auch eine Art Sachsendung, da ist dies durchaus üblich. Kontrast, Farben an und für sich, die Ausleuchtung, alles soweit in Ordnung. Sauberkeit und Bildruhe sind nicht so gut. Die Kompression arbeitet unauffällig.

Beim Ton ist es ein Dolby Digital 2.0-Format, der zu unterhalten und mit Informationen zu versorgen versteht. Dabei beschränkt sich die gesamte Darbietung auf die hiesige Sprachfassung – Deutsch. Das ist alles auch gut und richtig so, gefällt qualitativ und fällt auch in keiner anderen Beziehung irgendwie aus dem gewohnten Rahmen dessen, was eine gute Dokumentation auf dem akustischen Gebiet auszeichnet. „Die Übersinnlichen“ hat durchweg die solide Leistung einer ordentlichen TV-Sendung abzugeben, rundum ordentlich.

[Fazit]
„Die Übersinnlichen“ ist eine Dokumentation über ein sehr spezielles Thema, das interessant und gewissermaßen faszinierend wirkt. Auf der Laufzeit von rund 115 Minuten lernte ich so einiges und konnte mich dann noch an weiteren 67 Minuten Laufzeit der Extras erfreuen, auch schön und keinesfalls üblich. Doch dürfen wir eben auch nicht vergessen, dass die Veröffentlichung den Zusatz „Deluxe Edition“ trägt, was sich durch die Zusatzmaterialien sowie einem Booklet zum Ausdruck bringt. „Die Übersinnlichen“ erschien in dieser Version am 28. Juni 2019 zu einem Preis von rund 13,- Euro. Freigegeben ohne Altersbeschränkung.

Andre Schnack, 15.07.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆