Die Unendliche Geschichte (Sonderedition)

Fantasy/Adventure/Family
Fantasy/Adventure/Family

[Einführung]
Wolfgang Petersen führte bei einem der erfolgreichsten und schönsten Märchen- und Fantasy-Filme die Regie. Der Film entstand als deutsche Produktion 1984 unter dem hinlänglich bekannten Titel „Die Unendliche Geschichte“. Das Meisterwerk ist mittlerweile nicht mehr aus dem Video-Segment wegzudenken und hat zahlreiche Fans und Anhänger. In den Hauptrollen des Films sind Barret Oliver, Gerald McRaney, Drum Garrett, Darryl Cooksey, Nicholas Gilbert, Thomas Hill, Deep Roy und Tilo Prückner zu sehen. Wir konnten diese vermeintlich prächtige Doppel-DVD Fassung von universum film genauer auf Herz und Nieren testen und berichten.

[Inhalt]
Der kleine Bastian (Barret Oliver) wird regelmäßig von seinen Klassenkameraden schikaniert. Auf der Flucht vor ihnen rettet er sich eines Tages in ein Antiquariat, wo er einem alten Buchhändler begegnet, der ihn vor einem geheimnisvollen Buch warnt. Bastian kann nicht widerstehen und „leiht“ sich das Buch mit dem seltsamen Titel heimlich aus, um es auf dem dunklen Dachboden der Schule zu lesen. Er gerät in eine abenteuerliche Reise durch Phantasiens Welt der Winzlinge, Rennschnecken, Felsenbeißer und Glücksdrachen, die vom Untergang bedroht ist und verzweifelt nach einem Retter sucht. Phantasien scheint verloren, als Bastian begreift, welche Rolle er in der unendlichen Geschichte spielen kann…

[Kommentar]
Ein wahrlich gelungenes Fest der Märchenstunden – für jung und alt zugleich. Bei „Die Unendliche Geschichte“ handelt es sich um einen extrem atmosphärischen Film, der seine sehr eigene Fantasy-Welt stimmungsvoll aufbaut und den Betrachter komplett in diese fantastische Welt zieht. Ernst, nicht kitschig, doch unterhaltsam und irgendwie schön, so gibt sich das Märchen, dass für damalige Verhältnisse unter hohen finanziellen Aufwendungen entstand. Regisseur Wolfgang Petersen (Das Boot) ging auch in Sachen Drehbuch alleine vor und sorgte auch für das Skript, welches auf dem gleichnamigen Roman von Michael Ende basiert. Von den schauspielerischen Leistungen, den Sets und dem Tempo der Geschichte her kann man sich wirklich nicht beschweren. Insgesamt ein schöner Film, dessen Geschichte über den ewigen Kampf zwischen gut und böse zwar nicht vom Hocker haut, dafür allerdings bestens unterhält.

[Technik]
„Die Unendliche Geschichte“ kommt in einer sehr ansehnlichen Fassung auf den Markt. Keine Frage. Der anamorphe Breitbildtransfer im Format 2.35:1 erstrahlt in einem beinahe jugendlich frischen Gewand, welcher durch eine gute und knackige Farbgebung, eine hohe Plastizität und eine gute Kantenschärfe überzeugt. Nur sehr selten widerfährt der hohen Qualität ein leichter Abbruch in Form eines leichten Rauschens oder von leichten Farbunreinheiten. Die Kompression gelang ausgesprochen gut und macht die kleineren Makel wieder wett. Die deutsche Fassung erhielt einen neuen Dolby Digital 5.1-Soundtrack, die in der Laufzeit geringer ausfallende Originalfassung in englischer Sprache liegt hingegen nur im Stereo-Format vor. Im Angesicht des Alters und der Herstellungskosten und damaligen Verfahren kann man mit der akustischen Leistung durchaus zufrieden sein. Beide Fassungen wirken sehr frontlastig und verteilen nur wenig Präsenz auf die hinteren Lautsprecher. Durch leichte Hintergrundgeräusche auf den Surround-Kanälen der deutschen Fassung entsteht Räumlichkeit und etwas Tiefe.

[Fazit]
Die Verpackung lässt sich mit dem Outfit eines Buchs vergleichen und gelang sehr hübsch. Das „aufgebohrte“ DigiPak beinhaltet zwei DVDs (beide DVD Typ 9, einseitig, zweischichtig). Für die Sonderedition von „Die Unendliche Geschichte“ wurde sich sichtbar Mühe gegeben. Die Verpackung gefällt, die Extras und die Technik stehen ihren Mann. Das Menü hingegen vermag keinen Jubelschwall auszulösen, bietet jedoch ausreichende Dienste in Sachen Optik und Navigation. Als Extras ist zum einen die Original US-Fassung (englischer Sound) zu erwähnen, zum anderen noch folgende Features: eine Dokumentation über die Verfilmung des Buchs (rund 44 Minuten), ein Musik-Video, eine Bilder-Galerie, ein DVD-ROM Part und das Computerspiel „Auryn Quest“. Die Laufzeit der deutschen Filmversion misst ca. 97, die US-Fassung rund 90 Minuten. Die Altersfreigabe liegt bei 6 Jahren. Dieses Set erschien am 22. April zu einem Preis um die 25,- Euro. Ein toller Film in seiner bisher technisch hochwertigsten Video-Fassung!

André Schnack, 14.05.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: