Die Verdammten des Krieges

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
Columbia TriStar Home Video bringt uns den Antikriegsfilm „Die Verdammten des Krieges“ (Originaltitel: Casulties Of War) von Meister-Regisseur Brian De Palma (Der Pate) aus dem Jahr 1989 als DVD-Fassung in die Regale deutscher DVD-Händler. Der mittlerweile zum Klassier im Genre entwickelte Film begeistert mit seinem bedrückenden Realismus durch Geschichte und die folgenden sehr guten Darsteller: Michael J. Fox, Sean Penn, Don Harvey, John C. Reilly, John Leguizamo und Thuy The Le. Wir sahen uns das Werk über die Hölle des Vietnamkriegs und der tragischen Geschichte genauer an und beachteten dabei selbstverständlich auch die Aspekte Ausstattung und Technik. Im folgenden unsere Meinung zu der Erscheinung.

[Inhalt]
Ein authentischer Fall: Gerade drei Wochen ist Eriksson (Michael J. Fox) an der Front, als er von seinem kaltschnäuzigen Sergeant Meserve (Sean Penn) aus einer Falle des Vietcong gerettet wird. Pausenlose Feindeinsätze im vietnamesischen Dschungel strapazieren die GIs bis zum Äußersten. Wenig später, auf einem langen Erkundungsmarsch, befiehlt der abgebrannte und sadistische Meserve schier Unglaubliches: „Zur besseren Unterhaltung“ und der Motivationssteigerung der Truppe soll eine junge Vietnamesin gekidnappt, mitgenommen und vergewaltigt werden. Meserves Männer sind von der Idee begeistert. Eriksson hingegen ist schockiert und weigert sich mitzumachen – was die Situation und Stimmung recht schnell kippen lässt. Und bald muss er sich mehr vor seinen Kameraden fürchten als vor dem Gegner…

[Kommentar]
„Die Verdammten des Krieges“ gefällt unglaublich gut – trotz seiner schwierigen Thematik und der sehr bedrückenden und traurigen Stimmung. Aber letztlich auch gerade aus diesen Faktoren entsteht der hohe Grad an Glaubwürdigkeit und Realismus der Geschichte. Regisseur De Palma setzte das Drehbuch von David Rabe, dessen Skript auf dem Roman von Daniel Lang beruht, sehr detailliert und wirkungsvoll um. Zum einen liegt das an den gelungenen Sets und der fesselnden Atmosphäre der Erzählung, zum anderen an dem spürbaren Verlust der Menschlichkeit und der Wertung eines Menschenlebens und den Darstellern, die diese Gefühle wunderbar verkörpern. Hinzugemengt wurde m ganzen Gemisch noch ein passender und unterstreichender Soundtrack und einer gehörige Portion Action und Tempo – gelungen. Sean Penn und Michael J. Fox bilden das Staraufgebot und gleichzeitig auch die besten darstellerischen Leistungen zusammen mit der jungen Thuy Thu Le. Nach Vietnamkriegsfilmen wie „Die durch die Hölle“ gehen oder „Platoon“ ein wirklich gelungenes Werk im gleichen Genre und nicht für etwas für Fans der beiden Hauptdarsteller.

[Technik]
Zur Technik der DVD. Aufgenommen und auf diesem Datenträger abgelegt wurde das Bild im Format 2.35:1, zudem – was eigentlich auch schon zum Standard gehört – anamorph erweitert für die bessere Darstellungsqualität. Die visuelle Leistung kann sich sehen lassen und lässt nicht gleich darauf schließen, dass es sich dabei um eine beinahe 13 Jahre alte Vorlage handelt. Es werden sehr pralle Farben mit einer insgesamt sehr plastischen Wirkung geliefert, die das Geschehen sehr natürlich wirken lassen. Der Kontrast hingegen kommt teilweise eine leichte Spur steil daher und ab und an macht sich der Eindruck breit, dass das Bild insgesamt etwas zu dunkel abgemischt wurde. Die Kompression wurde sehr sauber vollzogen.

Guter Ton gehört ebenso zum Umfang. In folgenden Sprachen gibt es jeweils Dolby Surround-Sound: Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch; zusätzlich ist noch eine Dolby Digital 5.1-Tonspur mit dem englischen Originalton vorhanden. Auch der Ton hinterlässt einen guten Eindruck, wenngleich er auch nicht mehr ganz so frisch und weit im Raumklang tönt, wie es aktuelle Erscheinungen vermögen. Allerdings wird bei den auftretenden Buschgefechten mit blauen Bohnen auch hier in die Sound-Effekte Trickkiste gegriffen und eine ausreichend dynamische und diskret auf die verschiedenen Kanäle abgemischte Darbietung offenbart.

[Fazit]
Zu den „Verdammten des Krieges“ bleibt wenig kritisches zu schreiben – um so besser. Es handelt sich um einen guten Film als technisch gelungene DVD-Fassung von Columbia TriStar Home Video. Mit einer Laufzeit von rund 109 Minuten füllt er gut aber auch die Stimmung etwas negativ beeinträchtigend einen fortgeschrittenen Freitagabend. Freigegeben wurde die Anti-Kriegsgeschichte ab einem Alter von 16 Jahren. Neben dem Hauptfilm gibt es ebenfalls noch folgende Bonusmaterialien auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9): Michael J. Fox über den Film (18 Min.), ein Making Of (31 Min.), 5 geschnittene Szenen, 4 Trailer (darunter 3 weiterer Erscheinungen) und Filmografien von Cast & Crew. Ferner gibt es 22 optionale Untertitelspuren. Rundherum eine gelungene DVD zu einem Preis von ca. 25,- Euro. Fans der Darsteller oder des Regisseurs bekommen das, was sie erwarten.

Andre Schnack, 11.02.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: