Die Welpenschule

Special Interest
Special Interest

[Einleitung]
Welpen sind doch toll! Auch wir als Familie standen noch vor sehr kurzer Zeit vor der schweren Entscheidung uns einen Hund anzuschaffen. Und das muss wohl überlegt sein. Daher passt es wie die Faust aufs Auge, dass wir nun das DVD-Muster zu „Die Welpenschule“ aus dem Programm der AL!VE AG und Studio Hamburg zum Review erhielten. Um so gespannter waren wir auf die Leistungen der Serie, die sich zu sechs Teilen auf dieser DVD befindet und unter der Regie von Renato Spieler 2007 in Deutschland entstand. In den Darstellerrollen – zumeist als Hundeexperten – sehen wir Hundetrainer Michael Bolte, Gabi Köster und weitere.

[Inhalt]
Jeder liebt Welpen und so mancher Tierfreund träumt davon, sich einen Welpen zuzulegen. Doch nicht jeder ist darüber informiert, was damit auf ihn zukommt. Der putzige Vierbeiner kann nämlich schnell zur Nervensäge werden, wenn man ihn nicht frühzeitig und artgerecht erzieht. Auch für Hunde gilt: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. In der Klasse von Hundetrainer Michael Bolte lernen sie – vollkommen stressfrei – ihre Umwelt kennen, treffen andere Menschen und Hunde – große wie kleine.

Mit viel Geduld, Ruhe und Verständnis für die Bedürfnisse der kleinen Hundekinder erzielt Michael Bolte erstaunliche Erfolge. Für seine kleinen Schüler hat er ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm. Die sechsteilige WDR-Doku-Serie „Die Welpenschule“ begleitet eine Gruppe von Hundekindern und „Hundeltern“. Promi und Nichtpromi, Friseur und Hausfrau, Familien und Singles, jung und alt. Golden Retriever und Königspudel begegnen sich, Mopsjunge trifft auf Pudelmädchen, die französische Bulldogge „Cicco“ auf den Jack Russel „Madlock“.
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
Auf verschiedene Arten werden dem Betrachter die unterschiedlichsten und jeweils sehr sinnvoll erscheinenden Kniffe bei der Erziehung eines jungen Hundes näher gebracht. Die Sendung geht dabei so vor, dass wir verschiedene junge Hunde beim Eintritt in ihr neues Leben bei ihrem künftigen Herrchen begleiten. Indirekt werden auf diesem Wege auch verschiedene Rassen thematisiert, welche allesamt mit ihren kleinen Eigenheiten aufwarten. Und immer hat Hundetrainer Michael Bolte ein adäquates Mittel für die aktuelle Situation, meist auch unter vollem Körpereinsatz – was zuweilen ganz lustig anzusehen ist. Denn dann wird auch mal die Stimme in der Höhe nach oben geschraubt und auf dem Rasen umher gerobbt. Sehr zur Unterhaltung der Zuschauer.

Es gibt insgesamt 6 Sendungen im Programm und jede beschäftigt sich mehr oder weniger innovativ mit der Hunde-Pädagogik. Doch nicht nur lehrreiche Lehrmethoden für Hunde halten sie Sendungen bereit. Auch geht es um allgemeines und spezielleres Wissen über das Tier „Hund“ und seine ganz besonderen Eigenschaften. Es geht dabei auch um Aspekte der Pflege, wie zum Beispiel das Entfernen von lästigen Zecken. Oder aber dem Tierarztbesuch zum Impfen gegen wichtige Krankheiten. Jede Sendung ist so aufgebaut, dass im Verlauf immer wieder zwischen den verschiedenen Hunden hin und her geschaltet wird. Das ist kurzweilig und bereitet gute Unterhaltung.

[Technik]
„Die Welpenschule“ findet im 16:9-Format statt und füllt die Mattscheibe eines entsprechend breiten Wiedergabegeräts. Wir können das Geschehen in die Kategorie der TV-Produktionen einsortieren. Es gibt einen ganz guten Transfer vor die Augen, der sich durch weite Sauberkeit und eine ruhige Wiedergabe auszeichnet. Auch dem Kontrast kann eine gute Note gegeben werden, da die Bilder eine angenehme Plastizität aufweist. Negativer Aspekt: oftmals neigt das Geschehen ein wenig zum Übersteuern des Kontrasts. Gerade die hellen Aufnahmen sorgen mithin für ausgesprochen grelle Bildbereiche. Störungen oder Sauberkeitsmängel treten praktisch nicht auf und die Kompression läuft gut vonstatten.

Kommen wir zum Ton der Disc. Es gibt ihn im Format Dolby Digital 2.0 und zwar in deutscher Sprache. Untertitel gönnte man den Sendungen nicht, was ein wenig schade ist. Der Ton hingegen wendet sich von diesem Schicksal ab, und zwar dadurch, dass er sich auf das konzentriert, was wichtig ist: die Sprachausgabe und die tonale Unterstreichung der verschiedenen Aufnahmen. Dabei geben sich Außen- und Innenaufnahmen die Hand und es gibt keinerlei nennenswerte Makel in der qualitativen Darstellung. Es kommt zwar zu keinen Fehlern, dennoch sei festgehalten, dass es sich hier um einen nur zu vernachlässigenden Surround-Sound handelt.

[Fazit]
Was bekommen wir nun für unser Geld? Für einen Verkaufspreis von rund 16,- Euro gibt es rund 180 Minuten Laufzeit auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Der Inhalt gefällt und kann gut unterhalten. Und das praktisch jeden, der etwas tierlieb ist oder sogar vor der Anschaffung eines solchen Tiers steht. So war es für uns! Eine Altersfreigabe ist nicht vorhanden. Technisch betrachtet haben wir es mit durchschnittlicher Kost zu tun. Es gibt nach dem Einlegen der Disc ein einfach gehaltenes Menü zu Gesicht. Wir wählen zwischen den sechs Sendungen und dem einzigen Extras: einigen Trailern, ansonsten gibt es keine zusätzlichen Materialien. Der Erscheinungstermin war der 28. März.

Andre Schnack, 22.04.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: