Die Zeit der Jugend

Drama
Drama

[Einleitung]
Aus dem Hause der E-M-S new media AG kommt James Ivorys Familiendrama „Die Zeit der Jugend“ (engl. Originaltitel „A Soldier’s Daughter Never Cries“) von 1998. In dem bewegenden Film werden viele Jahre einer Familie dargestellt. In den Hauptrollen sind neben Leelee Sobieski, Isaac de Bankolé auch Barbara Hershey und Kris Kristofferson zu sehen. Diese Code2-DVD wird am 28. April in Deutschland veröffentlicht.

[Inhalt]
„Die Zeit der Jugend“ erzählt die Geschichte der Familie Willis. Diese amerikanische Familie lebt nach dem Krieg im Frankreich der 60er Jahre. Bill Willis (Kris Kristofferson) ist ein angesehener und erfolgreicher Schriftsteller, zusammen mit seiner Frau Marcella (Barbara Hershey) und der leiblichen Tochter Charlotte-Anne, die meistens Channe (Luisa Conlon) genannt wird, führen sie ein angenehmes Dasein. Als Channe noch sehr klein ist, entschließen sich die Willis‘ für ein weiteres Kind und adoptieren den kleinen Jungen Benoit (Samuel Gruen). Anfänglich ist Channe wenig begeistert, doch die gute Stimmung in der Familie bringt alles in Ordnung. Sie nennen Benoit um in Billy. Es vergehen viele Jahre und die beiden Kinder kommen in die Zeit ihrer Jugend. Channe (Leelee Sobieski) findet in Fracis Fortescue (Anthony Roth Costanzo) ihren ersten richtigen Freund, ihr Bruder Billy (Jesse Bradford) zieht sich etwas zurück. Er genießt das Leben, doch auf eine andere Art. Eines Tages fasst Vater Bill Willis den Entschluss zurück in seine Heimat, den Vereinigten Staaten, zu ziehen. Nun beginnt ein neue, schwieriger Abschnitt im Leben der Familie. Denn die Ansichten und Lebensweisen und Unterschiede bezüglich der Kultur bringen auch einige Probleme mit sich. Diese sind jedoch recht schnell vergessen, als sich die Gesundheit von Bill Willis sichtlich verschlechtert…

[Kommentar]
„Die Zeit der Jugend“ gehört zu der Gattung an Filmen, deren Verlauf und Handlung etwas seichter ist als bei anderen. Was nicht heißen soll, dass der Film oder die Geschichte langweilig oder nicht gelungen ist. Ganz im Gegenteil, es handelt sich um ein kompetent inszeniertes Portrait einer Familie. Ein wundervolles, gefühlsreiches und starkes Drama des Verlaufs der Leben einer Familie, die in vieler Hinsicht etwas besonderes darstellt. Die Mitglieder dieses Bundes sind durch ihre Art und durch die Umgebung und die Umstände in denen sie aufgewachsen sind, in anderen Bereichen zu leichten Außenseitern geworden. Besonders zur Geltung kommt diese Tatsache, als die Familie zurück nach Amerika zieht. Denn hier kollidieren die verschiedenen Kulturen und Werte, und das hat Folgen für die beiden Kinder. Regisseur James Ivory leistete gute Arbeit und war auch bei der Entstehung des Drehbuchs beteiligt, die Romanvorlage schrieb Kaylie Jones. Mit der Wahl der Schauspieler bewies man ein glückliches Händchen, alle Darsteller überzeugen in ihren Rollen, zudem ist mir noch kein besserer Kris Kristofferson vor die Augen gekommen. Die Machart des Films ist ebenfalls etwas eigen, denn der Verlauf ist keinesfalls lückenlos oder fließend, sondern eher wie in einem Buch in eine Art Kapitel-Schema unterteilt. Wer Filme wie „Tanz in die Freiheit“ und Familiendramen allgemein mag, der sollte auch „Die Zeit der Jugend“ nicht übersehen.

[Technik]
Betrachtet man die DVD mit einem kritischen Auge eines DVD-Technik Puristen, so fallen nahezu nur positive Fakten ins Auge. Präsentiert wird das Geschehen des Films durch einen sauberen und klaren 4:3-Vollbild-Transfer (1.33:1). Dieser weist rundum gute Ergebnisse auf: der Kontrast, die Bildschärfe und Natürlichkeit der Aufnahmen überzeugen schon nach den ersten Minuten. Das Geschehen wirkt nicht nur natürlich, sondern auch sehr plastisch. Der Schwarzton und die Kantenschärfe machen ebenso etwas her, aus der Bildschärfe resultiert auch die hohe Anzahl an Bilddetails. Der Faktor, dass sich das Bild gänzlich ohne Verschmutzungen, Kompressionsartefakte und sonstige Störungen zeigt, erhebt das Ergebnis in die obere Liga.

In Sachen Ton wird Durchschnittsware geboten. Abgelegt im Dolby Digital 5.1 Tonformat vermag der Sound zwar mit einigen netten Stereoeffekten zu überzeugen, weist aber eine nur sehr seichte Räumlichkeit und Klangweite auf. Letztlich liegt das natürlich auch am Sujet des Films, schließlich passiert in den meisten Dramen wenig an hörbaren Effekten. Einige Szenen, in denen die gute musikalische Untermalung richtig zur Geltung kommt, wirkt der Ton etwas tiefer und räumlicher; große Direktionaleffekte oder ähnliches werden nicht geliefert. Die deutsche Sprachausgabe gelang sehr gut, gibt sich frei von Störungen und überzeugt durch eine hohe, klare und saubere Verständlichkeit. Untertitel sind auf der DVD nicht vorhanden.

[Fazit]
Mit dieser DVD-Fassung von „Die Zeit der Jugend“ leistet die E-M-S new media AG eine gute Arbeit. Inhaltlich sowie technisch vermag die DVD zu begeistern, wenngleich sie keine Referenz darstellt. Es wird hier auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) eine schöne, 121 minutenlange Geschichte erzählt, mit guten Darstellern besetzt, netten Bildern und gute Musik. Auf der DVD befindet sich neben dem Streifen, der in 20 Kapitel unterteilt ist, auch noch über das schick animierte und mit Musik unterlegte Menü folgendes zu erreichen: 5 Trailer anderer E-M-S Erscheinungen, der Original Kinotrailer des Films und zahlreiche Texttafeln mit Informationen über die Darsteller, den Regisseur und den Hintergrund des Films. Die Geschichte entstand nach einem autobiografischen Roman von Kaylie Jones, deren Vater der berühmte Autor James Jones war. Insgesamt eine gute Leistung einer DVD zu einem fairen Preis von rund 50,- DM. Wer Familiendramen mag, der wird auch hier vol auf seine Kosten kommen.

Andre Schnack, 03.04.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: