Dirty Harry (aus der Dirty Harry 1-5 Collection)

Action/Crime/Thriller
Action/Crime/Thriller

[Einleitung]
Mit „Dirty Harry“ läutete Clint Eastwood seinen vollen Erfolg Anfang der 70er Jahre ein. Das waren noch Zeiten, da war ein Polizist wie ein Sheriff wie im Wilden Westen. So oftmals das vermittelte Bild durch Filme wie diesen oder aber auch dem dortigen TV-Programm. Neben Client Eastwood in der führenden Rolle sehen wir ebenfalls noch vor der Kamera Harry Guardino, John Vernon, John Larch, Reni Santoni und weitere. Don Siegel führte Regie nach einem Drehbuch an dem Harry Julian Fink, Rita M. Fink und Dean Riesner arbeiteten. Diese High Definition Blu-ray Disc Version kommt von Warner Home Video.

[Inhalt]
Mit einem gezielten Schuss tötet ein unbekannter Killer vom Dach eines Wolkenkratzers aus ein ahnungsloses Mädchen. Der Täter, der sich selbst „Skorpion“ nennt, droht mit weiteren Morden und fordert Lösegeld. Schließlich entführt er ein 14jähriges Mädchen und begräbt es lebendig: 200.000 Dollar, oder das Mädchen wird ersticken. Harry erhält den Auftrag, das Lösegeld zu übergeben. Ein verzweifelter Kampf gegen die Zeit und gegen einen bestialischen Killer beginnt.
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
Eigensinnig, mit Prinzipien und vor allem mit einem dicken Revolver ausgestattet macht sich Harry Callahan – besser bekannt als Dirty Harry – auf, um Verbrechern das Handwerk zu legen. Dabei gehört er zu der Fraktion an Cops, die sich weniger mit Fragen, als mit dem Revolver-Abzug befassen, wenn der offensichtliche Schurke sich vom Acker machen möchte. Worte findet Dirty Harry – wenn überhaupt – erst nachdem er geschossen hat. Da er meistens trifft sind auch keine vielen Worte mehr notwendig… doch Dirty Harry tut auch ständig gute Dinge, rettet Menschen und zieht das alles in seiner Art durch.

Reicht das alles für einen Film, der dann schlussendlich so erfolgreich wurde? Ja, denn die Rolle wird von Clint Eastwood gespielt, und dem steht die Figur wie ins Gesicht geschrieben. Oder aber umgekehrt, das weiß ich nicht. „Dirty Harry“ verfolgt einen Hauptstrang innerhalb der Geschichte, das ist die Jagd nach dem Scharfschützen-Mörder, der die Stadt in Atem hält. Doch nebenher lernen wir das nette Kerlchen auch dadurch kenne, wie er andere, meist kurze Themen oder Einsätze abhandelt, und dadurch, wie sich das Verhältnis zu seinem Partner so über den Verlauf der Geschichte hinweg entwickelt.

Technisch betrachtet haben wir er hier – Hand aufs Herz – mit einem angestaubten Titel zu tun. Diese Wirkung macht leider auch nicht bei der Darstellung halt oder bei den eingesetzten Special-Effects. Klar, ist sind schon quietschende Autoreifen beim Beginn eines Einsatzes, kurz bevor der Polizeiwagen mit einer nervigen Sirene davon düst, eine Sensation. Und die Aufnahmen durch das Ziel-Objektiv des Bösewichten sind technische Finessen. Das ist gar nicht blöd gemeint, denn der Film gefiel mir gut und passt in die Riege, in die auch ein „Zwei Minuten Warnung“ gehört.

[Technik]
High Definition steht hier zwar drauf, oftmals kann man dieses jedoch dem gebotenen Bild nicht unbedingt ansehen. Natürlich ist das hier gewissermaßen überarbeitet und wahrscheinlich technisch die bestmögliche Version, dennoch ist sie nicht das, was man heutzutage unbedingt erwartet. Zu unscharf, zu wenig farbenfroh und naturnah und einfach zu … angestaubt irgendwie. Die Kantenschärfe und der gebotene Detailgrad gehen in Ordnung, gewinnen allerdings keine Preise. Auch die Sauberkeit ist nicht vergleichbar mit heutigen Werken. Für das nun schon hohe Alte eine durchaus sehenswerte Leistung. Die Kompression arbeitet unauffällig und sauber.

Neben dem anamorphen, gar in 1080p abgefassten 2.40:1-Transfer gibt es auch noch Ton, der nicht durchgehend in HD vorhanden ist, was logisch erscheint. Denn es gibt Dolby Digital 1.0 in den Sprachen Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch sowie Deutsch und dann auch noch Englisch in Dolby Digital 5.1 und Dolby TrueHD 5.1. So richtig fehlt es dann jedoch den Inhalt an Potenzialen. „Dirty Harry“ war damals ein faustdicker Action-Film. Aus heutiger Sicht ist der Film eher geringeren Tempos. Wir haben Dialoge zu hören, die recht einfach und flach klingen. Dann klingen im Hintergrund einige dominante, wenige Töne und Geräusche. Die Musik wirkt ausreichend dynamisch. Das wars.

[Fazit]
Mit diesem Film gelang der Hauptperson der Durchbruch im Genre der Cop-Thriller Marke „Einsamer Wolf“. Dirty Harry ist sexistisch, rau, wortkarg und gewissermaßen auch selbstlos und einer, seiner Sache verschrieben. Dirty Harry stellt sich nicht die Frage, ob er die Situation auch ohne Gewaltanwendung und herum geballert hätte auflösen können. Das auf der anderen Seite. Der Film läuft rund 102 Minuten und befindet sich auf einer BD 50. Diese von mir getestete Version aus Großbritannien hat folgende Extras zu bieten:

– Audiokommentar mit Historiker/Eastwood Biograf
– New Retrospective Documentary „The Long Shadow of Dirty Harry“
– Acclaimed American Masters Profile „Clint Eastwood: Out of the Shadows“
– Vintage Profile „Clint Eastwood: The Man from Malpaso“
– Interview-Gallery
– 2 Vintage Featurettes: 1971’s „Dirty Harry’s Way“ and 2001’s „Dirty Harry: The Original“
– Soundtrack Remastered in Dolby TrueHD 5.1
– „Dirty Harry“ Movies Trailer Gallery

Das ist ordentlich viel Material, wie schön. Hier hört natürlich dann der europäische Gedanke auch auf und wir erleben diese Extras eben ausschließlich und nachvollziehbar in der englischen Original-Fassung. Allerdings aktuell nur aus Großbritannien für uns hier zu beziehen. Die Altersfreigabe liegt hierzulande bei ab 16 Jahren und die Standard Disc ist schon seit den frühen Zeiten der Blu-ray hierzulande im Handel. Die hier getestete UK Version ist seit 2009 erhältlich.

Andre Schnack, 09.07.2018

„Film/Inhalt:“★★★★☆☆ 
„Bild:“★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆