Down By Law

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einführung]
Unter dem Label Arthaus erscheint aus dem DVD-Programm der Kinowelt Home Entertainment GmbH der Jim Jarmusch-Film „Down By Law“ von 1986. Das Werk wurde als US- und West-Germany Ko-Produktion abgedreht, nach einem Drehbuch von Jim Jarmusch. In den Hauptrollen sind Tom Waits, John Lurie und Roberto Benigni zu sehen. Wir konnten uns der DVD annehmen und testeten den Film, die Technik und die Ausstattung des Silberlings.

[Inhalt]
Drei Männer landen unabhängig voneinander ein ein- und derselben Gefängniszelle in New Orleans: Zack (Tom Waits), ein arbeitsloser DJ, sitzt unschuldig wegen Mordes. Das Großmaul Jack (John Lurie), ein Zuhälter, wurde von einem seiner Kumpels hereingelegt. Und Roberto (Roberto Benigni), der italienische Tourist, und brachte beim Billardspielen versehentlich jemand mit einer Kugel um. Zack und Jack hassen sich auf anhieb. Nur in einem sind sie sich einig: Sie können Roberto nicht ausstehen. Dessen naiver Optimimus und sein schreckliches Englisch sind nervtötend. Doch gerade Roberto ist es, der per Zufall eine Fluchtmöglichkeit entdeckt, und so Jack und Zack keine Sekunde und brechen zusammen mit ihm aus. Gemeinsam flieht das Trio nun durch die Sümpfe von Louisiana. Der Sheriff mit seinem Suchtrupp ist ihnen allerdings dicht auf den Fersen.

[Kommentar]
Vergleichbar wie in „Dead Man“ und „Ghost Dog“, so erzeugte der Filmemacher auch in „Down By Law“ durch teilweise dubiose Aufnahmen von ungewohnter Länge, sonderbare Dialoge und die etwas merkwürdigen Figuren wieder seinen ganz eigenen Charme und Style. Neben dem Schwarz-Weiß Transfer wird vor allem auch durch den seltenen Musikeinsatz Stimmung und Atmosphäre der anderen Art vermittelt. Humor wurde bei Gestaltung des Drehbuchs (ebenfalls von Jarmusch) großgeschrieben und durch die drei fabelhaften Darstellerleistungen gekonnt herübergebracht. Eine subtile Art von Humor, die sich aus den Charakteren und deren Handlungen ergibt, ohne das Komik scheinbar das Ziel ist. Der Film lebt alleine durch die Präsenz der drei Hauptdarsteller, die sich prima ergänzen und wunderbar vor der Kamera harmonieren. Am Lautesten und dominantesten gibt sich definitiv die Leistung des Roberto Benignis, der auch die kommunikativste Figur spielt. Ein Film über Freundschaft, Ansichten des Lebens und einen Gefängnisausbruch.

[Technik]
Nicht nur inhaltlich immer etwas anders, sondern auch bei der Visualisierung. Der Streifen präsentiert sich selbst in Form eines anamorphen Schwarz-Weiß-Transfers. Das Format beläuft sich auf ein 1.78:1-Verhältnis. Sehr professionell ausgeleuchtet wirken die einzelnen Aufnahmen sehr plastisch, atmosphärisch und dicht in ihrer Stimmung. Kontrast, Grautonabstufungen und Kantenschärfe gehen in Ordnung, ebenso der Grad an Bilddetails. Die Kompression gefällt ebenfalls mehr als hinlänglich.

Die akustischen Leistungen sind etwas in der Wertung zu vernachlässigen, da es sich lediglich um den englischen Original-Sound in englischer Sprache im monauralen Dolby Digital 1.0-Ton handelt. Dieser leistet dennoch ausreichende Dienste, denn viele Hintergrundgeräusche gibt es nicht. Vielmehr kommt es auf die seltenen Musikeinlagen und vor allem aber auf die Dialoge an. Und hier wird eine gelungene Darbietung vollzogen. Untertitel gibt es optional in Deutsch, Holländisch und Französisch.

[Fazit]
Man hat das Gefühl, Jarmusch setzt Leute seiner Wahl vor die Kamera – und er lässt sie schauspielern. Nach dem Ansehen von „Down By Law“ ist man nicht schlauer, aber man wurde auf eine angenehme und irgendwie ehrliche Art und Weise unterhalten. Vom Stil und Inhalt her sehr konträr der aktuellen Kinokost, eher etwas für Liebhaber und Film-Freaks. 103 Minuten läuft der Film, untergebracht wurde er auf einer DVD 9 (zweiseitig, zweischichtig). Folgende Extras befinden sich zusätzlich auf der Scheibe: 25 Minuten geschnittene Szenen, 22 Minuten Interview mit Kameramann Robbie Müller, Telefonataufzeichnungen von Jim Jarmusch mit Toma Waits, John Lurie und Roberto Benigni, 2 Trailer, ein Musikvideo und ein isolierter Music-Track. Inhaltlich und vom Volumen her sehr schönes Bonusmaterial! Die FSK-Freigabe kommt ab 12 Jahren daher. Die DVD ist seit dem 25. Februar 2003 zu einem Preis um die 25,- Euro zu erwerben. Jarmusch-Fans müssen zugreifen.

André Schnack, 19.03.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: