Dragonheart

Action/Fantasy/Adventure
Action/Fantasy/Adventure

[Einleitung]
„Dragonheart“ entstand 1996 und begeisterte die verschiedensten Altersklassen der Kinobesucher mit seinem Fantasy-Charme. Regisseur Rob Cohen (Daylight) setzte neben ausgesprochen hochwertigen Special-Effects auch gute Schauspieler ein, unter ihnen Dennis Quaid, David Thewlis, Pete Postlethwaite und Dina Meyer. Im englischen Originalton übernahm Sean Connery die Stimme von Draco. Diese Code2 Collector’s Edition des Films kommt von Universal, hierzulande vertrieben durch Columbia TriStar.

[Inhalt]
Für Ritter Bowen (Dennis Quaid) zählen Gerechtigkeit, Gutmütigkeit, Gnade und Vertrauen mehr als alles andere. Er lebt jedoch in einem Königreich, dem von diesen Werten nicht viel wiederfährt, denn der Herrscher ist grausam und egoistisch. Um so mehr legt Bowen sich ins Zeug, den jungen Prinzen Einon (Lee Oakes) nach seinen Ansichten zu erziehen und ihm den alten Kodex zu lehren. Eines Tages wird der amtierende König getötet, Bowen hofft auf ein Ende der Schreckensherrschaft. Einon wird jedoch schwer verletzt! Die Mutter und Bowen bringen ihn schnell zu einem alten, mystischen Wesen – einem Drachen. Dieser lässt sich auf Einons Versprechen ein, dass er nach seiner Genesung fair regieren wird. Daraufhin teilt der Drache sein Herz und gibt dem jungen König so seine Gesundheit zurück. Einige Jahre später zeigt sich Einons (David Thewlis) wahres Gesicht, er tritt in die Fußstapfen seines Vaters und bricht sein Versprechen zum Drachen, seiner Mutter und Bowen. Enttäuscht und die Schuld im Drachen suchend macht sich der Ritter auf und jagt jede Riesenechse. Bowen tötet einen Drachen nach dem anderen und sucht nach dem, der in seinen Augen Einon vergiftete. Schließlich trifft er auf den letzten Drachen. Und genau dieser bewegt etwas in Bowen, dass die beiden Freunde und Partner werden lässt. Schließlich raufen sich die Zwei und das blutende Volk zusammen und beginnen den Kampf gegen das Schreckensregime Einons…

[Kommentar]
„Dragonheart“ ist ein Märchen für die ganze Familie. Es wird nicht gerade eine sehr tiefsinnige Geschichte erzählt, sie bleibt sehr überschaubar, gibt sich nicht gerade tief und umfangreich. Hier herrscht eher das Gegenteil, die Story ist flach und oberflächlich, so jedoch für jedermann sofort verständlich. Die Werte, die in dem Märchen behandelt werden, sind eindeutig: Freundschaft, Liebe, Verrat und Vertrauen. Neben durchaus ernsten Themen, die allerdings nicht theatralisch aufbereitet wurden, gibt es auch einen gehörigen Spritzer Komik. Es handelt sich eben um ein Buddy-Movie, mit einem sehr großen Drachen und einem normalen Menschen – ein ungleiches, aber sehr unterhaltsames Duo! Regisseur Rob Cohen erzeugte einen sehr unterhaltsamen Film für die ganze Familie, im Kern geht es wieder einmal um den ewig herrschenden Kampf zwischen Gut und Böse. Um die großartige Optik des Films zu erschaffen, wurde tief in die Trickkiste gegriffen, schließlich musste erst einmal ein kompletter Drache visualisiert werden! Die Effekte können sich wirklich sehen lassen. „Dragonheart“ ist nicht unbedingt großes Kino, aber unterhaltsame Unterhaltung mit Herz.

 Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Wenn eine solche Disc ins Testlabor kommt, dann freut sich der Tester. Denn hier wird auf akustischem und visuellem Sektor feine Leistung geboten! Das Bild kommt mittels eines anamorphen Breitbildtransfers im Format 2.35:1 auf den heimischen Fernseher und entspricht so dem Kinoratio des Films. Der Transfer ist beispielhaft klar und kontrastreich in seinen Farben. Alles wirkt sehr natürlich und äußerst plastisch obendrein. Die notwendige Schärfe für ein solch detailreiches und klares Bild ist gegeben, der Schwarzton in den selten auftretenden Schattenaufnahmen gefällt ebenfalls sehr! Und letztlich dank der Klarheit und der nahezu perfekten Fehlerfreiheit (Kompressionsartefakte treten nicht auf) gibt es hier die Höchstwertung.

Im Tonsektor der Disc sieht, oder besser hört, es sich ganz ähnlich an. Eines vorweg: die englische Originaltonspur ist der deutschen gegenüber vorzuziehen und wird deshalb hier behandelt. Sie wirkt wesentlich Höhen und Tiefen-dynamischer und verbreitet ein lebendigeres Klangfeld. Insgesamt wird ein sehr weiter Mehrkanalton hier geboten, der die Vorzüge des Dolby Digital 5.1-Tons auch hörbar ausnutzt. Diskrete Ansteuerung der Lautsprecher und die zahlreichen Direktionaleffekte sprechen für sich. Besonders die Szenen, in denen der Drache einen Kreis in der Luft zieht gefallen sehr gut. Es kommt einem vor, als ziehe die Riesenechse ihre Runden im Heimkino. Insgesamt befinden sich 7 Tonspuren auf der DVD, hinzukommen 9 Untertitelspuren.

[Fazit]
Neben den zahlreichen Ton- und Untertitelspuren befinden sich auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) auch noch andere Extras. Diese wären: ein Making Of, zwei entfallene Szenen, Trailer, Produktionsnotizen, Archiv Filmclips, einen Audiokommentar und Filmografien. An der Seite des nicht ganz so gelungenen Tons in deutscher Sprache, gesellt sich eine andere kleine Schwäche: das Menü. Ohne jegliche Animation navigieren wir etwas lieblos durch die Unterpunkte, die Struktur hinkt zudem sehr, denn bis einige Extras erreicht werden, vergehen einige Minuten. Der Film besitzt eine Laufzeit von rund 99 Minuten und wurde mit der FSK ab 12 Jahren versehen. Die DVD kostet zwischen 40,- und 50,- DM und wird ihrem neuen Besitzer mit Sicherheit eine schöne Zeit bescheren. Denn wer liebevoll inszenierte Märchen mag, der kommt bei „Dragonheart“ voll auf seine Kosten. Kein großer Wurf, aber gutes, unterhaltsames Kino auf einer technisch hochwertigen Referenz DVD. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 23.05.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: