Dungeons & Dragons

Adventure/Fantasy
Adventure/Fantasy

[Einleitung]
Columbia TriStar Home Entertainment bringt uns den aktuellen und bisher einzigen Film von Regisseur Courtney Solomon nun als DVD-Fassung in die Regale der Videotheken und Händler. Der 2000 in den USA abgedrehte Abenteuerfilm spielt in Fantasie- und Rollenspielwelt „Forgotten Realms“ vom Pen & Paper-Spielentwickler TSR. Die Figuren wurden mit Jeremy Irons, Justin Whalin, Marlon Wayans, Zoe McLellan, Thora Birch und Kristen Wilson besetzt. Wir sahen uns den Film um Drachen, Mythen, Schätze und Schwerter genauer an und berichten über inhaltliche Leistung und die Qualität der technischen Umsetzung.

[Inhalt]
Im Königreich von Izmir ist der Friede in Gefahr. Der böse Magier Profion (Jeremy Irons) und sein Gefolge tyrannisieren die Bürger und wollen Kaiserin Savina (Thora Birch) von ihrem Thron stoßen. Diese aber lässt nichts unversucht, um der drohenden Gefahr zu trotzen. Die Situation erscheint aussichtslos, nur mit dem legendären Zepter von Savrille kann Savina den Magier besiegen. Doch das befindet sich an einem schwer zugänglichen Ort und die Reise dorthin birgt viele Gefahren. Verzweifelt bedient sich Savine der Diebe Ridley (Justin Whalin) und Snails (Marlon Wayans). Begleitet von der Fährtenleserin und Fee Norda (Kristen Wilson) und dem lustigen Zwerg Elwood (Lee Arenberg) begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise – der Wettlauf gegen das Böse beginnt.

[Kommentar]
„Dungeons & Dragons“ hat wirklich durchaus seine Momente, wird generell allerdings den hohen Anforderungen an eine D&D-Verfilmung nicht ganz gerecht – und das ist schade, lag aber letztlich vielleicht auch an den für die Produktion zur Verfügung stehenden Mitteln. Es wird eine unterhaltsam umgesetzte im Kern recht einfache Geschichte über den Kampf zwischen Gut und Böse präsentiert, so weit so gut. Die gewählten Schauplätze überzeugen, die Sets entstanden zu einem großen Teil auch am Computer, was die gelungene Stimmung schürt und viel Fantasy-Ambiente bietet. Von sonderbaren Kreaturen, über die üblichen Handlungsreisenden mit etwas Konflikt und Liebe, gibt es auch viele Special-Effects, Drachen und lustige Zaubertricks, wirkungsvoll umgesetzt. Teilweise kommt einem die Umgebung, die mit der Kamera eingefangen wurde, etwas klein vor und es befinden sich nicht gerade Massen an Statisten im Bild. Dafür hingegen überzeugt die gelungene und sehr passende Filmmusik. Wenn man nicht die größten Erwartungen hegt, wird man bestens unterhalten.

[Technik]
Technisch ließ sich Columbia TriStar – wie gewöhnlich – nicht lumpen. Es wird ein anamorph aufgenommener Breitbildtransfer mit guten Werten bemerkt. Das Ratio beträgt 1.85:1 und entspricht somit der Kinovorlage. Der Transfer besitzt eine reine Weste und besticht durch eine hohe Sauberkeit und eine feine Kompression. Kontrast und Farbgebung erzeugen ein plastisches und natürlich wirkendes Bild, welches nur sehr selten durch ein leichtes Nachziehen etwas negativ beeinflusst wird. Eine Vielzahl an Einzelheiten bleiben auch bei relativ dunklen Aufnahmen – dank des Schärfegrads und dem Schwarzton – zu erkennen.

Ton gibt es auch, und zwar im Dolby Digital 5.1- und im DTS 5.1-Format in deutscher Sprache. Zusätzlich befindet sich der englische Originalton noch im DD 5.1-Tonformat auf der Scheibe. Insgesamt hinterlässt die Akustik einen lebhaften, raumfüllenden und ausreichend dynamischen Eindruck beim Betrachter und Zuhörer. Der Film bietet ausreichend Ausspielpotential für einen Mehrkanalton, welches von den Soundtracks hier auch ausgeschöpft wird. Die Sprachausgabe wirkt vom Rest losgelöst und dringt vornehm aus dem Center. Untertitel gibt es optional hinzuzuschalten ebenfalls auf englisch und deutsch und jeweils noch für Hörgeschädigte.

[Fazit]
„Dungeons & Dragons“ ist mit Sicherheit kein großer Kinoerfolg, dafür mangelt es leider an einfachen, inhaltlichen Elementen. Dem gegenüber steht eine große D&D-Fangemeinde und eine Menge an Rollenspieler, die auf genau einen solchen Film lange Zeit gewartet haben. Und genau diese, und die Leute, die sich für Fantasy interessieren, werden den Film sehr mögen. Abgelegt wurde das rund 104minutenlange Stück auf insgesamt 2 DVDs. Scheibe eins enthält den Film, Audiokommentar, das Making Of, etwas über das Rollenspiel, geschnittene Szenen, verlängerte Szenen, ein alternatives Ende, Einblick in die Gestaltung der Special Effects (mit Angle-Funktion), Sound Highlights, Trailer und TV-Spots. Die zweite DVD hingegen kommt mit PC-Spieledemos zu „Baldur’s Gate II“ und „Icewind Dale“, einem Portrait der Spielemacher, ein ausdruckbares Rollenspiel, Filmografien und Statements von Cast & Crew, einen Hinter den Kulissen-Bericht, Produktionsnotizen, Fantasy-Charaktere, Rollenspieldokumentation, einige Film-Trailer und noch etwas mehr zu Computerspielen. Natürlich ist ein PC für einige Features vonnöten. Die Doppel-DVD erschien am 16. Oktober zu einem Preis von ca. 65,- DM und wurde freigegeben ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 22.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: