Easy Money – Spür die Angst

Crime/Drama/Thriller
Crime/Drama/Thriller

[Einleitung]
Mit „Easy Money“ (Originaltitel: Snabba Cash) begibt sich Regisseur Daniel Espinosa auf den kriminellen Pfad. Und zwar unter Anweisung des Skripts der Autorin Maria Karlsson. Ebenfalls arbeiteten Hassan Loo Sattarvandi und Fredrik Wikström mit am Drehbuch. In den führenden Rollen sehen wir Joel Kinnaman, Dejan Cukic, Matias Padin Varela, Dragomir Mrsic und Lisa Henni. „Easy Money“ erscheint aus dem Angebot von universumfilm. Wir konnten diese High Definition Blu-ray Disc genauer anschauen und berichten aus Hand.

[Inhalt]
In einer reichen Stadt wie Stockholm arm zu sein, gefällt dem gutaussehenden Studenten Jo (Joel Kinnaman) gar nicht. Noch dazu ist er in ein wohlhabendes Mädchen aus gutem Hause verliebt, das beeindruckt werden will. Da bietet sich Abhilfe, als er eher zufällig in kriminelle Kreise gerät, in denen „schnelles Geld“ machbar scheint. Ein gefährliches Doppelleben beginnt.

Jorge (Matias Padin Varela) hat einen halsbrecherischen Gefängnisausbruch hinter sich – nun ist ihm nicht nur die Polizei, sondern auch die serbische Mafia auf den Fersen. Sein Plan: Schweden zu verlassen. Aber vorher muss er noch die größte Ladung Koks der schwedischen Geschichte ins Land schmuggeln.

Der brutale Geldeintreiber Mrado (Dragomir Mrsic) hat Ärger mit Mafiaboss Radovan (Dejan Cukic). Er bekommt den Auftrag, Jorge zu finden, sieht sich aber gleichzeitig mit der für ihn nicht leichteren Aufgabe konfrontiert, auf seine fünfjährige Tochter aufzupassen. Die Wege der drei kreuzen sich in einer Welt, in der nur Geld und Macht zählen…
(Quelle: Senator Home Entertainment)

[Kommentar]
Wenn absolut alle Figuren einer Geschichte Dreck am Stecken haben, oder aber mehr oder minder egoistische Haltungen pflegen und zur Erreichung ihrer Ziele mit skrupelloser Art und Weise vorgehen, dann gute Nacht. Wer ist hier nun der gute unter den Charakteren? Niemand! Geht es bei der Frage, wer hier der Gute ist, doch nur darum, denjenigen zu finden, der am wenigsten boshaft ist. „Easy Money“ bietet dennoch nicht minder Charme und cineastische Stimmung. Die Tatsache, dass wir es mit eher selten fotografierten Sets zu tun bekommen, wirkt sich ebenfalls positiv aus.

Doch nicht nur die Machart und darin gebotene Handwerkskunst ist in Ordnung bis sogar sehr hochwertig, auch inhaltlich kann sich „Easy Money“ durchaus behaupten und schneidet schlussendlich sogar gut ab. Dafür sorgen die gelungen inszenierte Story, ihr rasanter und actionreicher Verlauf und ihre spannende Ausgestaltung. Ebenfalls sollte genannt sein, dass man sich final auch mit durchaus bösen Figuren identifizieren kann und dies sogar fast schleichend und unbemerkt geschehen kann. Über den Inhalt sei hier ansonsten nicht mehr vermerkt.

[Technik]
Wir erhalten einen 1080p-Bildtransfer im Format 2.35:1 vor die Augen. Es handelt sich bei „Easy Money“ um einen Titel mit viel Dynamik und rasanten Action-Einlagen, jedoch auch stetig ruhigen Momenten, in denen die Bildruhe sich etwas erholen kann. Hochauflösende Bilder im Strudel aus Action und Spannung, das ist es, was wir hier ebenfalls anteilig und intensiv geboten bekommen. Die Aufnahmen entsprechen einem hohen Standard und gefallen von Beginn an durch ihre hohe Authentizität. So erklimmt die Qualität weiterhin nach aufwärts auf der Erfolgsleiter. Fehlerfreiheit tut ihr übriges zum Ergebnis bei. Alles in allem ein gutes Bild, nur selten rauscht es wenig.

„Easy Money“ ertönt mittels DTS-HD 5.1 Master Audio-Sound aus den angeschlossenen Lautsprechern. Dabei gibt es ausschließlich den deutschen Synchronton zu hören, und zu lesen. Auch die einzige Untertitelspur ist in deutscher Sprache abgefasst. Erklingen die Tonschnipsel aus den Wiedergabegeräten, so wird klar, dass das alles hätte auch noch hochwertige ausfallen können. Doch gesunder Durchschnitt in Anbetracht der weit-westlichen Hollywood-Konkurrenz als skandinavischer (schwedische) Film, das ist doch auch gut. So haben wir keine großartigen Mängel festgestellt, allerdings ist es das recht eingeschränkte Spektrum in den ruhigen Momenten, welches die rabiateren Sequenzen qualitativ runterzieht.

[Fazit]
Wer Gangster-Filme mag, wie zum Beispiel „Gangster No. 1″ oder aber „Scarface“ und Konsorten, der wird auch „Easy Money“ mögen. Lauter herrlich fiese Räuber und Verbrecher, die auf einer Laufzeit von rund 125 Minuten auf dieser High Definition Blu-ray Disc ihr Unwesen und die Altersfreigabe auf der Skala auf eine „ab 16″ treiben. universumfilm bringt uns den Titel am 16. März in den Handel, für den Erwerb müssen rund 18,- Euro berappt werden. Die schwedische Filmproduktion erscheint hier technisch gelungen und bietet neben dem Hauptfilm leider keinerlei Extras oder Bonusmaterialien.

Andre Schnack, 21.02.2012

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: