Ein Mann sieht Rosa

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Von BMG Video wird die Filmproduktion „Ein Mann sieht rosa“ (Originaltitel: Le Placard) von 2001 auf den deutschen Code2-Markt gebracht. Der Film entstand in Frankreich von Regisseur und Drehbuchautor Francis Veber, der die Hauptfiguren seiner Geschichte mit Daniel Auteuil, Gérard Depardieu, Thierry Lhermitte, Michèle Laroque, Michel Aumont und weiteren besetzte. Wir konnten die DVD vorab unter die Lupe nehmen und berichten über überraschenden Film und die technischen Qualitäten der Erscheinung auf dem Video-Medium DVD.

[Inhalt]
Francois Pignon (Daniel Auteuil) führt als Buchhalter in einer Kondomfabrik ein unauffälliges Leben. Doch das ändert sich, als Pignon zufällig erfährt, dass er entlassen werden soll. Sein Nachbar hat nämlich eine ebenso geniale wie rettende Idee: Die graue Maus soll sich ganz einfach rosa einfärben! So inszenieren die beiden ein fingiertes Coming Out, indem sie unter der Fabrikbelegschaft eine Fotomontage verbreiten, die Pignon in einer ziemlich heiklen, unzweideutigen Situation zeigt. Und das ist auch gut so, jedenfalls zunächst, denn Pignons Chef nimmt aus Furcht davor, als intolerant zu gelten, die Kündigung wieder zurück. Auch bei den Kollegen erfreut sich der sexuell Konvertierte plötzlich größter Beliebtheit. Doch das neue Leben als Betriebshomo zeigt bald nicht nur seine rosaroten Seiten. Am anderen Ufer schlagen Pignon unverhofft sämtliche schwulen Klischees sowie Wellen schleimigster P.C.-Toleranz entgegen…

[Kommentar]
Ein toller Film, wahrlich ein wirklich gelungenes Werk. Hier wird sehr facettenreich und intelligent übers Leben philosophiert. In „Ein Mann sieht rosa“ geht es gleichzeitig ums Weitermachen, wieder aufstehen, kämpfen, Mut fassen und sich gegen den anhaltenden Wind zu stellen, um etwas zu verändern, sich und seine Umwelt zu beeinflussen. Nach dem Beginn, bei dem sich eine Hiobsbotschaft an die nächste reiht, gibt es auch einen Ausweg. Und dieser ist absolut sehenswert inszeniert worden. Daniel Auteuil brilliert in der Rolle des vermeintlich homosexuellen Pignon und wird durch Darsteller wie Michel Aumont oder Gérard Depardieu unterstreichend abgerundet. Der Humor, gemischt aus sinnigen Kommentaren und intelligenten Dialogen, feiner Gestik und einigen wirklich zünftig peinlichen Situationen, gefällt auf Anhieb denen, die offen für die Thematik sind. Der Film über Schein statt sein, über das, was andere von einem denken und über um die Ansichten der Dinge und nicht um die Dinge selbst gehört zum Pflichtprogramm aus 2001! Er hat Form und Leben!

[Technik]
Auch technisch gibt es so viel nicht zu mäkeln, wie gut. Der Bildtransfer wird im Cinemascope Format 2.35:1 vollzogen und wurde anamorph erweitert auf dem Datenträger untergebracht. Neben der Fähigkeit mit plastischen Farbflächen und ausreichen Bilddetails zu überzeugen, spielt das Geschehen auch in den Bereichen Ruhe und Kontrast seine Stärken positiv aus. Oftmals fielen BMG Video DVDs mit einem leicht übersteuerten Kontrast auf, auch dieser Makel scheint beseitigt und der Vergangenheit anzugehören. Dieser Transfer befindet sich zumindest auf der Höhe der Zeit und spielt im oberen Mittelfeld mit. Nicht ganz das gleiche gilt bei der akustischen Darbietung der Disc.

Es befinden sich die deutsche Synchronfassung und der französische Originalsound auf der Scheibe. Da es hier sehr dialogorientiert verläuft und die Musik ein tragendes Element – neben seltenen Hintergrundgeräuschen – darstellt, reichen die Leistungen der beiden Dolby Digital 5.1-Soundspuren vollkommen aus. Die Wiedergabequalität ist gut, vom Surround-Faktor gesehen eine sehr ruhige Tour.

[Fazit]
BMG Video veröffentlicht hier einen überraschenden Film, der auf ganzer Linie gefällt, sofern man Offenheit für Komödien dieser Art zeigt. „Ein Mann sieht rosa“ besitzt eine Laufzeit von rund 82 Minuten, die wie im Flug vergehen. Abgelegt wurde der ab 6 Jahren freigegebene Film auf einereinseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), wo er sich auch sichtlich wohl fühlt. Über das einfache und gut strukturierte Menü erreicht der Betrachter Zugriff auf nicht ganz 20 Minuten Bonusmaterial. Dieses besteht aus einer „Bei den Dreharbeiten“-Featurette und 3 Trailern. Wenn es also etwas zu monieren gibt, so der Umfang der Extras. Zusätzlich sind noch optionale Untertitel auf Deutsch und Französisch enthalten. Die Disc erschien am 26. Juni zu einem fairen Preis von rund 20,- Euro. Für Fans guter Unterhaltung gilt: nicht lange fackeln, sondern zugreifen.

„Hatte sie mal einen anderen?“
„Mehrere…“
„Mehrere sind weniger tragisch!“

André Schnack, 15.07.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: