Emmanuelle 4 – Geheime Wünsche

Erotic
Erotic

[Einleitung]
Mit den Titeln der „Emmanuelle“-Reihe baut die E-M-S new media AG ihr Erotik-Programm großzügig aus. Dieser Film der Serie hat den Titel „Emmanuelle 4 – Geheime Wünsche“ (engl. Titel „Emmanuelle 4: Concealed Fantasy“). 1994 entstand dieser Erotikfilm mit Krista Allen und Paul Michael Robinson in den Hauptrollen. Wir sahen uns das prickelnde, heiße Erlebnis von Regisseur Kevin Alber genauer an.

[Inhalt]
Viel kann über die Geschichte des Filmes nicht berichtet werden. Emmanuelle (Krista Allen) traf auf den außerirdischen, äußerst gutaussehenden Haffron (Paul Michael Robinson). Dieser und sein Volk von einem fernen Ort, wollen über Liebe und Sex lernen. Gemeinsam verbringen sie schöne Zeiten auf den unterschiedlichsten Orten der Erde. Emmanuelle erklärt Haffron, dass Sex ohne Liebe auf Dauer nicht funktionieren kann und unbefriedigend ist. Langsam weiht sie ihn, Lektion für Lektion, in die Vorzüge ständig wechselnder Partner ein. Zusammen dringen sie in die wildesten Phantasien ein und erleben eine Menge Freude. Schließlich entdeckt Haffron die Liebe zu seiner Emmanuelle, doch als Nebeneffekt macht er auch Bekanntschaft mit dem Gefühl der Eifersucht. Außerdem ist der Aufenthalt des Außerirdischen auf der Erde nicht mehr völlig unbekannt, ein Agent der mit den Fakten vertraut ist nimmt die Fährte auf.

[Kommentar]
Die Hintergrundgeschichte ist erwartungsgemäß nüchtern, wird sie ja praktisch auch nur als Mittel zum Zweck gebraucht und soll schließlich nicht der alleinige Unterhaltungsträger sein. Dazu wäre sie alleine auch nicht in der Lage, zu oberflächlich zu wenig facettenreich gibt sie sich. Doch alleine schon dadurch, das dieser „Emmanuelle“ – Film zumindest etwas Story hat, hebt er sich von anderer Erotik-Kost wohltuend ab. Hier kommt es auch nicht auf die intimen Szenen an sich an, sondern auf die vom Film aufgebaute, knisternde, erotische Stimmung. Der Film ist Unterhaltung für Erwachsene – sanft und soft. Es ist kein Porno, der Film trägt eine FSK ab 16 Jahren. Intime Aufnahmen gibt es praktisch nicht, stets spielt sich alles Oberhalb der Gürtellinie ab. Hier ist wirklich alles schön: nicht nur die beteiligten Personen, sondern auch die ganze Ausstattung, die Sets und die Aufnahmen von bestimmten Landschaften und Umgebungen. Für die Schauplätze wurden, genau wie die Schauspieler, wahre „Prachtexemplare“ ausgewählt – und Krista Allen macht so oder so ein gute Figur, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Regisseur bewies ein talentiertes Händchen in Sachen Ästhetik: sehr schöne Aufnahmen werden präsentiert, denn neben einer ganzen Menge schöner, nackter Haut gibt es auch auffällige Schnitte, Überblendungen und Kamerafahrten zu bemerken. Unterlegt von einer passenden Musik wird der Zuschauer etwas in den Bann der Bilder gezogen.

[Technik]
Technisch liefert die DVD gute Ergebnisse. Das Bild wurde als 4:3 Vollbild auf der DVD abgelegt. Es liefert sehr schöne, natürlich wirkende Farben und besticht durch einen überdurchschnittlichen Kontrast. Die Schärfe allerdings hinkt oft etwas, zudem kommt ein leichtes Rauschen des Bildes, dass besonders in den hellen Aufnahmen des Filmes besonders zur Geltung kommt. Die nicht immer sehr hohe Schärfe stört praktisch kaum, da so als Nebeneffekt zum sanft und soft wirkenden Bild, auch noch die ohnehin schon sehr gut aussehenden Darsteller/Innen noch mehr geschönt werden. Besonders Außenaufnahmen weisen eine deutlich niedrigere Schärfe auf. Bildstörungen wie Drop-Out oder Artefakte treten nicht auf.

Neben einem ansehnlichen Bild gibt es auch eine adäquate, musikalische Untermalung. Das Geschehen auf der Bildschirm wird auch akustisch gut herübergebracht. Die Stimmen der Akteure sind stets verständlich und in feiner, sauberer und fehlerfreier Qualität. Überwiegend wird recht wenig gesprochen, einen Großteil der Zeit werden die reizvollen Bilder mit passenden, musikalischen Stücken versehen. Die gewählte Musik leistet gute Dienste und lässt zumindest etwas Räumlichkeit aufkommen, denn ansonsten bietet der deutschsprachige Dolby Digital 2.0-Ton nichts besonderes. Die Qualität des Tons ist hoch, direktionale Effekte oder andere Soundschmankerl bleiben allerdings aus. Untertitel sind auf der Disc nicht vorhanden.

[Fazit]
Dieser „Emmanuelle“-Teil besitzt eine Laufzeit von knapp 94 Minuten und kommt auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (Typ 5). Die technischen Ergebnisse sind in Ordnung, die Fans werden an der Disc auf jeden Fall Gefallen finden. Krista Allen-Liebhaber können wahrscheinlich kaum genug von der netten Dame sehen. „Emmanuelle – Geheime Wünsche“ ist unterhaltsame, sehr schön anzusehende Unterhaltung für Erwachsene. Die Disc wird zu einem fairen Preis von rund 40,- DM angeboten. Viel mehr als den Film gibt es aber kaum auf der DVD, immerhin sind einige Texttafeln durch das nett-animierte Menü zu erreichen. Diese geben Infos über Krista Allen, Emmanuelle Arsan und Fimografien zur Einsicht. Der Menüpunkt „Der erotische Film“ beschäftigt sich allgemein mit „Emmanuelle“-Filmen und gibt interessante Infos preis. Fans kommen mit Sicherheit voll auf ihre Kosten, alle anderen sollten einmal vorher reinschauen.

Andre Schnack, 26.01.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: