Europa – Der Kontinent

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unter dem Titel „Europa – Der Kontinent“ erscheint die aktuellste Auskopplung aus dem polyband-DVD Programm im Bereich der Wissenssendungen und Dokumentationen. Wer dieses Interesse hegt, der weiß, dass es nahezu nur qualitativ hochwertige Titel vom Veröffentlicher polyband in diesem Segment gibt. Voller Freude nahmen wir uns „Europas“ an und schauten auf die inneren Werte des 2 DVDs umfassenden Sets. Kann uns „Europa“ eine globale Sicht auf den Kontinent, seine Entstehung aus den frühen Urzeiten, seine Entwicklungen in den Umfeldern der Fauna und Flora bieten? Wir suchten nach Antworten und zeigen die Ergebnisse dieser Recherche auf.

[Inhalt]
Die vierteilige BBC-Reihe „Europa – Der Kontinent“ ist als engagierte Koproduktion zwischen Europas besten Naturdokumentationsabteilungen der Fernsehanstalten ZDF, ORF und BBC entstanden. Sie ist ein ambitionierter Ansatz, mit modernsten Kameratechniken, Realmodellen, Reenactments und einem Blitzgewitter brillanter Natur- und Landschaftsaufnahmen das Bild unseres Kontinents zu zeichnen.

Mit hochkarätigen Computeranimationen dreht die Serie das Rad der Zeit bis in die tiefste Vergangenheit Europas zurück, mit historischen Rekonstruktionen wird der überragende Einfluss des Menschen auf die Natur Europas erlebbar. Das Programm begibt sich auf eine spannende Zeitreise durch Vorgeschichte und Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas und lässt den Zuschauer Zeuge werden an den in ihren Dimensionen kaum fassbaren Umwälzungen, die dieser Kontinent hinter sich aber auch noch vor sich hat.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Es gibt viel zu erzählen über Europa. Das offenbarte mir der erste Eindruck dieses vierteiligen Komplexes auf zwei DVDs. Der anfänglichen Skepsis hinsichtlich des Inhalts und seines Umfangs der Sendungen wich einem rundum guten Eindruck über die Entstehungsgeschichten eines der wichtigsten Teile der Erde. Die Geschichte geht über 500 Millionen Jahre zurück, visualisiert durch wunderbare Computer-Veranschaulichungen und zeigt auf, was dieser Kontinent für eine bewegte und wilde Geschichte auf der Zeitachse unseres Planeten führte. Diese Koproduktion aus Arbeiten und Geldern des ZDF, ORF und der BBC bedient sich mehrere Instrumente, um Wissen an den Betrachter zu transferieren. Maßgeblich setzen sich diese Eigenschaften aus den Faktoren Sprecher, Technik und Inhalt zusammen. Hereingezoomt bedeutet dies im einzelnen: der Sprecher versteht mit seiner ruhigen Art und Weise von Beginn an auf sympathische Art und Weise zu unterhalten.

Zur Disposition stehen dann noch die Kombination aus Inhalt und Darstellungstechnik. Hochwertig wie immer präsentiert sich das technische Gewand der Sendungen. Wunderbare Landschaftsaufnahmen stehen Seite an Seite mit sehr gelungenen technischen Effekten. Genau diese Computereffekte sind keinesfalls eine nette Beigabe, sondern visualisieren das, was man ansonsten mit Worten nur schwer verständlich erklären kann. Und genau so lebt der ohnehin schon interessant und informativ gestaltete Inhalt der vier Schwerpunkt-Episoden richtig auf. „Europa“ konzentriert sich geografisch auf den Titel, reißt Zusammenhänge mit anderen Teilen der Erde lediglich an und zeichnet ein tolles Bild unseres Lebensraumes.

[Technik]
Wie sollte es anders sein. „Europa – Der Kontinent“ erstrahlt mittels eines 1.78:1-Transfers im breitwandigen 16:9-Format. Wie es bei zahlreichen BBC Dokumentationen auf DVD der Fall ist, so können wir auch hier von Beginn an wirklich zufrieden sein mit den Bildern, die die Bildspur der beiden Disc überträgt. Wir erfreuen uns an knackigen Farben, sauberen Konturen und einem harmonischen Gemisch aus naturalistischen Realaufnahmen und hochwertigen Computer-Effekten. Hier und dort fallen nur kleinere Kompressionsartefakte auf, von Rauschen hingegen sind alle beiden Discs weitgehend nicht betroffen. Es bereitet viel Freude diese Sendungen so genießen zu können. Nur in HD sind die Bilder noch weiter aufzuwerten. Einziger Wermutstropfen: hin und wieder hätte die Ausleuchtung etwas freundlicher ausfallen können. Wenngleich dieser Faktor sich nicht jedem erschließt.

Den Ansatz sinnlos Mehrkanaltonformate zu nutzen, obwohl der Inhalt keine Anforderungen an einen solchen – letztlich auch datenintensiven Ton – stellt, ist nicht immer angebracht. So würde diese Verfahrensweise eigentlich für die Verwendung eines, wie hier vorzufindenden, Dolby Digital 2.0-Tons sprechen. Doch bedenke man stets auch das eingesetzte Medium, wie hier zwei einseitige Single-Layer-Discs (DVD Typ 5). Natürlich reicht ein Stereo-Ton aus, denn auf Sprachausgabe und musikalischer Begleitung kommt es hier an, und nicht auf großartig inszenierte Effekte, welche zwar wünschenswert wären, jedoch nicht notwendig. Untertitel gibt es optional in deutscher Sprache für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Man möge den großen Fernsehanstalten und Reaktionären dieser Koproduktion für ihre inhaltliche Stärke danken. Auf vier Episoden über eine Laufzeit von rund 180 Minuten bietet dieses 2 DVD Set viele Informationen, schick verpackt und sinnvoll aufbereitet. Neben dem Wissen steht die Unterhaltung ganz im Fokus von „Europa – Der Kontinent“. Beide einschichtigen Discs befinden sich verpackt in einem ansehnlichen Pappschuber und beide weisen ein einfach gehaltenes und gut strukturiertes Menü auf. Angesichts der Tatsache, dass es keine weiteren Materialien auf den beiden Discs gibt, fällt die Navigation entsprechend einfach. Das Set erscheint am 24. August und fällt unter Info-Programm ohne Altersbeschränkung. Das Set erscheint übrigens in zwei Versionen: einmal in der ZDF-Synchronisation unter dem Titel „Europa – Der Kontinent“ und der ORF-Synchronfassung „Wilde Alte Welt“. Viel Spaß.

Andre Schnack, 20.08.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: